Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligentes Wohnen der Zukunft: E|Home-Center erforscht Lebenswelten von Benutzern

03.04.2014

Hannover Messe 2014
Gemeinschaftsstände Bayern Innovativ
07.-11. April 2014

Halle 2 Stand A54
Halle 13 Stand C28
Halle 27 Stand G61

  • Center zeigt Lösungen für ein ressourcenschonendes und nachhaltiges Zuhause
  • 46 Unternehmen und Institutionen auf 3 Gemeinschaftsständen in 3 Hallen
  • Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eröffnet Bayerntag auf dem Stand: 9. April ab 11:30 Uhr in Halle 2 Stand A54

Smarte Lösungen für selbstbestimmtes, intelligentes und nachhaltiges Wohnen unter Berücksichtigung sozialer, ökonomischer und ökologischer Trends zeigt das E|Home Center des Bayerischen Technologiezentrums für privates Wohnen auf einem der drei Gemeinschaftsstände der Bayern Innovativ (H2-A54) auf der Hannover Messe 2014.

Die Nürnberger Forschungsgruppe ist einer von insgesamt 46 Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen, die auf Gemeinschaftsständen Bayern Innovativ in den Hallen 2, 13 und 27 der Hannover Messe einen aktuellen Querschnitt durch die bayerische Unternehmens- und Forschungslandschaft in den Bereichen Research&Technology, Energie und Elektromobilität bieten.

Der Wunsch nach einem individuell selbstbestimmten, sicheren und vor allem erschwinglichen Wohnen vieler Menschen hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz.

Bei steigenden Energiekosten, der Verknappung natürlicher Ressourcen und einer immer älter werdenden Gesellschaft ergeben sich für das intelligente Zuhause der Zukunft wesentliche Herausforderungen, an deren Lösung das E|Home-Center am Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik der Friedrich Alexander Universität Erlangen Nürnberg (FAPS) arbeitet.

Ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Informatikern, Mathematikern und Sozialwissenschaftlern beschäftigen sich mit den Themen Energiemanagement, Komfort & Sicherheit sowie Infotainment. Aufgrund der hohen gesellschaftlichen Relevanz fördert das Bayerische Staatsministerium die Arbeiten mit mehreren Million Euro. (->Halle 2, Stand A54 – Research & Technology)

Neben herausragenden wissenschaftlichen Projekten mit hohem Innovationspotenzial bieten die drei Gemeinschaftsstände der Bayern Innovativ in den Hallen Research&Technology, Energy und MobiliTec Einblicke in richtungweisende Innovationen von insgesamt 46 bayerischen Unternehmen und wissenschaftlichen Institutionen und vermitteln einen Überblick über die Netzwerke, Cluster und Drehscheiben des bayerischen Innovations- und Wissenstransfers.

Energy – Halle 13, Stand C28

Im Energiebereich präsentieren – neben dem Bayerischen Energie-Forum und dem Cluster Energietechnik – zehn Unternehmen ihre Neuerungen: automatisierte Einsatzplanungen für BHKWs, innovative Hightech-Sensorsysteme zur Überwachung von Wälzlagern, Turbinen- und Generatorkonzepte für Wasserkraftwerke, Energiemanagementlösungen für Energieanlagenbetreiber, Lösungen für die intelligente Wärmeerzeugung und zur Isolierung von Blockheizkraftwerken, Spezialprodukte aus blanken, legierten und beschichteten Kupferdrähten, webbasierte Energiemanagement-Software sowie Klima- und Heiztechnik.

MobiliTec – Halle 27, Stand G61

Im Bereich Mobilität stellen sich neben dem Cluster Automotive und der BAIKA – Bayerische Innovations- und Kooperationsinitiative Automobilzulieferer auch das „Schaufenster Bayern-Sachsen Elektromobilität verbindet“ sowie die TU München mit ihrem Fachgebiet Energieumwandlungstechnik (eCARus) vor. Innovative Mobilitätskonzepte und neue Denkansätze zeigen außerdem die ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH/Marktredwitz die Technische Federnfabrik Raithel & Co./Weißenstadt sowie die Weidunger GmbH/Eichenau.

Die gesamte Liste der insgesamt 46 Aussteller mit Informationen zu Produkten und Projekten finden Sie hier: www.bayern-innovativ.de/hannovermesse2014

Bayerntag am 9. April ab 11:30 Uhr Halle 2 Stand A 54

Am 9. April 2013 findet der traditionelle Bayerntag auf dem Gemeinschaftsstand Bayern Innovativ in Halle 2 statt.
Um 11:30 Uhr eröffnet die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner mit Prof. Dr. Werner Klaffke, Geschäftsführer der Bayern Innovativ GmbH, den Bayerntag. Im Anschluss präsentieren die Aussteller ihre Produkte und Projekte im Rahmen eines Standrundgangs.
Ab 18:00 Uhr treffen sich geladene Gäste zum Netzwerken bei internationalen Schmankerl und bayerischem Bier.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/hannovermesse2014

Nicola Socha | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Signal-Shaping macht Bits und Bytes Beine

23.11.2017 | Förderungen Preise

Maximale Sonnenenergie aus der Hausfassade

23.11.2017 | Architektur Bauwesen

Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern

23.11.2017 | Energie und Elektrotechnik