Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Sensoren der Saar-Uni auf der Hannover-Messe 2009

14.04.2009
Uni beteiligt sich am Saarland-Forschungsgemeinschaftsstand auf der Hannover-Messe vom 20. bis 24. April 2009 - Halle 2 / Stand C 44

Sensoren, die Schweißgeruch messen, das ist nur eine der Innovationen, welche die Universität des Saarlandes am saarländischen Gemeinschaftsstand in Halle 2 präsentiert.

Interessierte Besucher und Journalisten können sich vor Ort über neue Projekte und Entwicklungen der Saar-Uni, verschiedener Firmen und der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) informieren und die Wissenschaftler zu ihren Innovationen befragen.

Die Professoren Georg Frey, Andreas Schütze, Helmut Seidel und Chihao Xu präsentieren mit einer großen Bandbreite von Themen den Fachbereich Mechatronik der Saar-Uni. Gezeigt wird eine Simulation vernetzter mechatronischer Systeme, welche das dynamische Verhalten der Rechen- und Kommunikationshardware in einem Gesamtsystem beschreibt.

Die Möglichkeiten von Schweißgeruchsmessung durch einen virtuellen
Multisensor und Atemmessung durch ein modulares Non Dispersive
InfraRed (NDIR) Gasmesssystem, wird durch zwei weitere Exponate
veranschaulicht. Eine universelle Experimentierplattform für den Schulunterricht soll das Interesse von Schülerinnen und Schülern an Naturwissenschaft und Technik wecken und zum Ingenieursstudium motivieren.
Mit einer Simulation eines hochempfindlichen Stimmgabel-Drehratensensors in Mikrotechnik wird dessen Nutzen für Lowcost-Anwendungen im Bereich Spielkonsolen, Bildstabilisierung und Kurzzeitnavigation veranschaulicht.

OLEDs (Displays aus organischen Leuchtdioden) gelten als die Displays der Zukunft. Mit einer entsprechenden Simulation werden deren herausragende visuelle Eigenschaften (Kontrast, Blickwinkel und Brillanz) gezeigt. Durch die besonders dünne Struktur sind sie fast unbegrenzt einsetzbar, beispielsweise als aufrollbare Bildschirme in mobilen Geräten oder in Kleidungsstücken.

Aus dem Bereich der Experimentalphysik stellt Prof. Dr. Uwe Hartmann eine Datenbank vor, die Informationen über Produkte, Verfahren und Bedarfe im Bereich Nanotechnologie bündelt und verfügbar macht. Eine neue Methode, um die Adsorption von Lösemittel an Aktivkohle zu messen und zu simulieren, zeigt das Institut für Physikalische Prozesstechnik der HTW.

Auch innovative Unternehmen sind am saarländischen Forschungsstand vertreten, unter anderem "bionic engineering network (BEN)". Die Bionik beschäftigt sich damit, Vorbilder in der Natur zu erforschen und diese in die Technik umzusetzen. So werden unter anderem Flügel von Vögeln untersucht und die Erkenntnisse in der Luftfahrt angewendet.

Das Cluster BEN gestaltet Innovationsprozesse in Unternehmen mit Bionik-Ansätzen effektiver und erfolgreicher. Die 3S - Sensors, Signal Processing, Systems GmbH, ein Spin-off-Unternehmen der Universität des Saarlandes, zeigt gleich zwei Entwicklungen. Die Firma präsentiert ein Verfahren, mit dem überprüft werden kann, ob aus Behältern mit Flüssigkeiten oder Gas der Inhalt ausläuft oder verdunstet. Außerdem wird ein universelles Analysegerät zur Untersuchung von Flüssigkeitsgemischen mittels Gassensoren vorgestellt.

Der Forschungsgemeinschaftsstand des Saarlandes auf der Hannover Messe 2009 wird von der Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes organisiert und betreut. Unterstützt wird der Stand vom Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft des Saarlandes.

Kontakt:

Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der Universität des Saarlandes
Uta Merkle
Tel. 0681/302-2656
E-Mail: kwt.merkle@univw.uni-saarland.de

Saar - Uni - Presseteam | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-saarland.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einmal durchleuchtet – dreifacher Informationsgewinn

11.12.2017 | Physik Astronomie

Kaskadennutzung auch bei Holz positiv

11.12.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Meilenstein in der Kreissägetechnologie

11.12.2017 | Energie und Elektrotechnik