Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IndustrialGreenTec 2012: Bund unterstützt Technologie-Start-ups

26.03.2012
– Grüne Technologien ermöglichen Energieeinsparung von 20 bis 40 Prozent
– Bundesamt beteiligt sich an Standkosten für Aussteller

Die Präsenz auf einer Messe ist für junge Unternehmen häufig eine finanzielle und logistische Herausforderung. Doch besonders die so genannten Start-ups bereichern mit innovativen Ideen und neuen technologischen Lösungen internationale Veranstaltungen.

Aus diesem Grund fördert die Bundesregierung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Auftritt solcher Unternehmen auf Gemeinschaftsständen bei ausgesuchten Messen in Deutschland. Das BAFA hat die Leitmesse IndustrialGreenTec, die die Deutsche Messe AG im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 erstmals ausrichtet, in ihr Förderprogramm aufgenommen. Bis zu 80 Prozent der Standkosten übernimmt das Bundesamt.

Die IndustrialGreenTec bietet eine Plattform für sämtliche Technologien im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit entlang der industriellen Wertschöpfung. Ein Unternehmen, das von der Unterstützung des BAFA für Messeauftritte profitiert, ist beispielsweise die Prosper e-Mobility GmbH & Co. KG. Das Unternehmen bietet eine zukunftsweisende Lösung für die innerbetriebliche Logistik, wie die Kommunikationsverantwortliche Lena Hilbing beschreibt:

„Mit unserem e-Tricycle, einem Elektrokleinfahrzeug, bieten wir eine umweltschonende Transportmöglichkeit mit elektrischem Antrieb. Von dem durch die BAFA-Förderung möglichen Auftritt auf der IndustrialGreenTec erhoffen wir uns Kontakte zu potenziellen Kunden, aber auch zu möglichen Kooperationspartnern etwa im Bereich der Speichertechnologien.“

Dabei setzt das Unternehmen auch auf die räumliche und thematische Nähe zur MobiliTec, die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien, die zeitgleich ebenfalls im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 stattfindet. Die IndustrialGreenTec finden Besucher in Halle 26 in direkter Nachbarschaft zur MobiliTec.

Ressourcenschonung und Wasseraufbereitung stehen im Vordergrund der Lösungen, die die Autarcon GmbH aus Kassel vorstellt: Das mehrfach ausgezeichnete SuMeWa-System dient zur energieautarken dezentralen Trinkwasseraufbereitung von Süßwasser. Für das junge Unternehmen gehört es zur Pflicht, auf der IndustrialGreenTec trotz aller Einschränkungen als Start-up vertreten zu sein: „Natürlich stehen uns keine großen Budgets für Messeauftritte zur Verfügung. Dennoch müssen wir für die weitere erfolgreiche Vermarktung unseres Produktes unbedingt vertreten sein“, sagt Sabrina Tesche, Chief Financial Officer bei der Autarcon GmbH. „Diesem Dilemma wird mit der BAFA-Förderung konstruktiv entgegengewirkt.“

Weitere innovative Unternehmen, die auf der IndustrialGreenTec vertreten sind, beschäftigen sich mit der Umwandlung von Biomasse mit Hilfe der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) in Biokohle, die zur Verstromung eingesetzt werden kann: Das Schweizer Unternehmen AVA-CO2, das seit Oktober 2010 eine Demonstrationsanlage im industriellen Maßstab in Karlsruhe betreibt, plant derzeit erste kommerzielle HTC-Anlagen in Deutschland. „Für uns ist sowohl die nationale als auch die internationale Ausrichtung der IndustrialGreenTec wichtig, da AVA-CO2 neben dem deutschen und europäischen Markt auch die asiatischen und lateinamerikanischen Märkte aufgrund der großen Mengen an verfügbaren und nicht genutzten Biomassen bearbeitet“, sagt Thomas Kläusli, Marketing- und Kommunikationsleiter der AVA-CO2. Ähnlich wie das brandenburgische Start-up-Unternehmen SUNCOAL, das eine vergleichbare Technologie entwickelt, setzt AVA-CO2 darauf, in Zukunft mit Fördergeldern wie zum Beispiel des BAFA unterstützt zu werden. „Zudem muss Biokohle den Status als Regelbrennstoff erhalten, um die kommerzielle Umsetzung der HTC zu erleichtern“, sagt Kläusli. „Wir erwarten, dass dies mit Unterstützung der Politik bis Ende 2012 gelingen kann.“ Das HTC-Verfahren löst unter Hitze und Druck in einem hoch effizienten Prozess das Wasser aus der Biomasse und wandelt den verbleibenden Kohlenstoff innerhalb weniger Stunden in CO2-neutrale Biokohle um.

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn diese innovativen Technologien einen Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit finden. Umwelttechnologien deutscher Unternehmen werden auf dem Gemeinschaftsstand der BAFA für internationale Aufmerksamkeit sorgen. Ein weiterer Trend, den die neue Leitmesse IndustrialGreenTec auf der HANNOVER MESSE 2012 in den Blickwinkel der Besucher rücken wird.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie