Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IndustrialGreenTec 2012: Bund unterstützt Technologie-Start-ups

26.03.2012
– Grüne Technologien ermöglichen Energieeinsparung von 20 bis 40 Prozent
– Bundesamt beteiligt sich an Standkosten für Aussteller

Die Präsenz auf einer Messe ist für junge Unternehmen häufig eine finanzielle und logistische Herausforderung. Doch besonders die so genannten Start-ups bereichern mit innovativen Ideen und neuen technologischen Lösungen internationale Veranstaltungen.

Aus diesem Grund fördert die Bundesregierung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Auftritt solcher Unternehmen auf Gemeinschaftsständen bei ausgesuchten Messen in Deutschland. Das BAFA hat die Leitmesse IndustrialGreenTec, die die Deutsche Messe AG im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 erstmals ausrichtet, in ihr Förderprogramm aufgenommen. Bis zu 80 Prozent der Standkosten übernimmt das Bundesamt.

Die IndustrialGreenTec bietet eine Plattform für sämtliche Technologien im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit entlang der industriellen Wertschöpfung. Ein Unternehmen, das von der Unterstützung des BAFA für Messeauftritte profitiert, ist beispielsweise die Prosper e-Mobility GmbH & Co. KG. Das Unternehmen bietet eine zukunftsweisende Lösung für die innerbetriebliche Logistik, wie die Kommunikationsverantwortliche Lena Hilbing beschreibt:

„Mit unserem e-Tricycle, einem Elektrokleinfahrzeug, bieten wir eine umweltschonende Transportmöglichkeit mit elektrischem Antrieb. Von dem durch die BAFA-Förderung möglichen Auftritt auf der IndustrialGreenTec erhoffen wir uns Kontakte zu potenziellen Kunden, aber auch zu möglichen Kooperationspartnern etwa im Bereich der Speichertechnologien.“

Dabei setzt das Unternehmen auch auf die räumliche und thematische Nähe zur MobiliTec, die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien, die zeitgleich ebenfalls im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 stattfindet. Die IndustrialGreenTec finden Besucher in Halle 26 in direkter Nachbarschaft zur MobiliTec.

Ressourcenschonung und Wasseraufbereitung stehen im Vordergrund der Lösungen, die die Autarcon GmbH aus Kassel vorstellt: Das mehrfach ausgezeichnete SuMeWa-System dient zur energieautarken dezentralen Trinkwasseraufbereitung von Süßwasser. Für das junge Unternehmen gehört es zur Pflicht, auf der IndustrialGreenTec trotz aller Einschränkungen als Start-up vertreten zu sein: „Natürlich stehen uns keine großen Budgets für Messeauftritte zur Verfügung. Dennoch müssen wir für die weitere erfolgreiche Vermarktung unseres Produktes unbedingt vertreten sein“, sagt Sabrina Tesche, Chief Financial Officer bei der Autarcon GmbH. „Diesem Dilemma wird mit der BAFA-Förderung konstruktiv entgegengewirkt.“

Weitere innovative Unternehmen, die auf der IndustrialGreenTec vertreten sind, beschäftigen sich mit der Umwandlung von Biomasse mit Hilfe der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) in Biokohle, die zur Verstromung eingesetzt werden kann: Das Schweizer Unternehmen AVA-CO2, das seit Oktober 2010 eine Demonstrationsanlage im industriellen Maßstab in Karlsruhe betreibt, plant derzeit erste kommerzielle HTC-Anlagen in Deutschland. „Für uns ist sowohl die nationale als auch die internationale Ausrichtung der IndustrialGreenTec wichtig, da AVA-CO2 neben dem deutschen und europäischen Markt auch die asiatischen und lateinamerikanischen Märkte aufgrund der großen Mengen an verfügbaren und nicht genutzten Biomassen bearbeitet“, sagt Thomas Kläusli, Marketing- und Kommunikationsleiter der AVA-CO2. Ähnlich wie das brandenburgische Start-up-Unternehmen SUNCOAL, das eine vergleichbare Technologie entwickelt, setzt AVA-CO2 darauf, in Zukunft mit Fördergeldern wie zum Beispiel des BAFA unterstützt zu werden. „Zudem muss Biokohle den Status als Regelbrennstoff erhalten, um die kommerzielle Umsetzung der HTC zu erleichtern“, sagt Kläusli. „Wir erwarten, dass dies mit Unterstützung der Politik bis Ende 2012 gelingen kann.“ Das HTC-Verfahren löst unter Hitze und Druck in einem hoch effizienten Prozess das Wasser aus der Biomasse und wandelt den verbleibenden Kohlenstoff innerhalb weniger Stunden in CO2-neutrale Biokohle um.

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn diese innovativen Technologien einen Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit finden. Umwelttechnologien deutscher Unternehmen werden auf dem Gemeinschaftsstand der BAFA für internationale Aufmerksamkeit sorgen. Ein weiterer Trend, den die neue Leitmesse IndustrialGreenTec auf der HANNOVER MESSE 2012 in den Blickwinkel der Besucher rücken wird.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops