Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IndustrialGreenTec 2012: Bund unterstützt Technologie-Start-ups

26.03.2012
– Grüne Technologien ermöglichen Energieeinsparung von 20 bis 40 Prozent
– Bundesamt beteiligt sich an Standkosten für Aussteller

Die Präsenz auf einer Messe ist für junge Unternehmen häufig eine finanzielle und logistische Herausforderung. Doch besonders die so genannten Start-ups bereichern mit innovativen Ideen und neuen technologischen Lösungen internationale Veranstaltungen.

Aus diesem Grund fördert die Bundesregierung über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) den Auftritt solcher Unternehmen auf Gemeinschaftsständen bei ausgesuchten Messen in Deutschland. Das BAFA hat die Leitmesse IndustrialGreenTec, die die Deutsche Messe AG im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 erstmals ausrichtet, in ihr Förderprogramm aufgenommen. Bis zu 80 Prozent der Standkosten übernimmt das Bundesamt.

Die IndustrialGreenTec bietet eine Plattform für sämtliche Technologien im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit entlang der industriellen Wertschöpfung. Ein Unternehmen, das von der Unterstützung des BAFA für Messeauftritte profitiert, ist beispielsweise die Prosper e-Mobility GmbH & Co. KG. Das Unternehmen bietet eine zukunftsweisende Lösung für die innerbetriebliche Logistik, wie die Kommunikationsverantwortliche Lena Hilbing beschreibt:

„Mit unserem e-Tricycle, einem Elektrokleinfahrzeug, bieten wir eine umweltschonende Transportmöglichkeit mit elektrischem Antrieb. Von dem durch die BAFA-Förderung möglichen Auftritt auf der IndustrialGreenTec erhoffen wir uns Kontakte zu potenziellen Kunden, aber auch zu möglichen Kooperationspartnern etwa im Bereich der Speichertechnologien.“

Dabei setzt das Unternehmen auch auf die räumliche und thematische Nähe zur MobiliTec, die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien, die zeitgleich ebenfalls im Rahmen der HANNOVER MESSE 2012 stattfindet. Die IndustrialGreenTec finden Besucher in Halle 26 in direkter Nachbarschaft zur MobiliTec.

Ressourcenschonung und Wasseraufbereitung stehen im Vordergrund der Lösungen, die die Autarcon GmbH aus Kassel vorstellt: Das mehrfach ausgezeichnete SuMeWa-System dient zur energieautarken dezentralen Trinkwasseraufbereitung von Süßwasser. Für das junge Unternehmen gehört es zur Pflicht, auf der IndustrialGreenTec trotz aller Einschränkungen als Start-up vertreten zu sein: „Natürlich stehen uns keine großen Budgets für Messeauftritte zur Verfügung. Dennoch müssen wir für die weitere erfolgreiche Vermarktung unseres Produktes unbedingt vertreten sein“, sagt Sabrina Tesche, Chief Financial Officer bei der Autarcon GmbH. „Diesem Dilemma wird mit der BAFA-Förderung konstruktiv entgegengewirkt.“

Weitere innovative Unternehmen, die auf der IndustrialGreenTec vertreten sind, beschäftigen sich mit der Umwandlung von Biomasse mit Hilfe der Hydrothermalen Carbonisierung (HTC) in Biokohle, die zur Verstromung eingesetzt werden kann: Das Schweizer Unternehmen AVA-CO2, das seit Oktober 2010 eine Demonstrationsanlage im industriellen Maßstab in Karlsruhe betreibt, plant derzeit erste kommerzielle HTC-Anlagen in Deutschland. „Für uns ist sowohl die nationale als auch die internationale Ausrichtung der IndustrialGreenTec wichtig, da AVA-CO2 neben dem deutschen und europäischen Markt auch die asiatischen und lateinamerikanischen Märkte aufgrund der großen Mengen an verfügbaren und nicht genutzten Biomassen bearbeitet“, sagt Thomas Kläusli, Marketing- und Kommunikationsleiter der AVA-CO2. Ähnlich wie das brandenburgische Start-up-Unternehmen SUNCOAL, das eine vergleichbare Technologie entwickelt, setzt AVA-CO2 darauf, in Zukunft mit Fördergeldern wie zum Beispiel des BAFA unterstützt zu werden. „Zudem muss Biokohle den Status als Regelbrennstoff erhalten, um die kommerzielle Umsetzung der HTC zu erleichtern“, sagt Kläusli. „Wir erwarten, dass dies mit Unterstützung der Politik bis Ende 2012 gelingen kann.“ Das HTC-Verfahren löst unter Hitze und Druck in einem hoch effizienten Prozess das Wasser aus der Biomasse und wandelt den verbleibenden Kohlenstoff innerhalb weniger Stunden in CO2-neutrale Biokohle um.

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn diese innovativen Technologien einen Zugang zu einer breiten Öffentlichkeit finden. Umwelttechnologien deutscher Unternehmen werden auf dem Gemeinschaftsstand der BAFA für internationale Aufmerksamkeit sorgen. Ein weiterer Trend, den die neue Leitmesse IndustrialGreenTec auf der HANNOVER MESSE 2012 in den Blickwinkel der Besucher rücken wird.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Key Enabling Technologies auf der HANNOVER MESSE 2017
08.03.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Digitale Nachrüstung für bestehende Maschinen und Anlagen
01.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Impfstoffe zuverlässig inaktivieren mit Elektronenstrahlen

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Darmkrebs: Wenn die Wachstumsbremse fehlt

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Riesensalamander, Geckos und Olme – Verschwundene Artenvielfalt in Sibirien

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie