Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Supply setzt Schwerpunkt auf effizienten Einsatz von Materialien und Ressourcen

10.11.2010
– Zulieferindustrie demonstriert Innovationskraft in Anwenderbranchen
– Trendthema live in Halle 6: Effiziente Leichtbaulösungen
– Zuliefer-Know-how in Foren, Themenparks und Sonderschauen
Die Industrial Supply setzt vom 4. bis 8. April 2011 einen inhaltlichen Schwerpunkt auf „Materialien- und Ressourceneffizienz“. Damit greift sie das zentrale Thema der kommenden HANNOVER MESSE auf, welches mit „Smart Efficiency“ die Bereiche Kosten-, Prozess- und Ressourceneffizienz in den Vordergrund aller 13 internationalen Leitmessen – und somit auch der weltweiten Schlüsselindustrien – rückt.

Als internationale Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau stellt die Industrial Supply mit mehr als 1 500 Unternehmen das größte Ausstellervolumen und damit auch ein hohes Innovationspotenzial im gesamten Portfolio der HANNOVER MESSE. Nach Angaben der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie (ArGeZ) kommen mehr als die Hälfte aller industriellen Innovationen aus der Zulieferindustrie. Mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf den effizienten Einsatz von Materialien und Ressourcen greift die Industrial Supply im kommenden Jahr einen zentralen Aspekt der Branche im Messe-Profil auf. Sie bereitet den Unternehmen damit eine wichtige Bühne, um Effizienzpotenziale in Zuliefertechnologien aufzuzeigen.

Vorsichtiger Optimismus in der Zulieferbranche

Trotz der zurückliegenden wirtschaftlich schwierigen Phase ist die Innovationskraft der Unternehmen aus dem Zuliefersektor ungebrochen hoch. Der ArGeZ zufolge blicken die deutschen Zulieferer vorsichtig optimistisch in die Zukunft. Die Auftragseingänge in der Industrie stiegen um mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Geschäftsklima der Zulieferindustrie erreichte im März diesen Jahres ein neues Drei-Jahres-Hoch. Die Branche hat steigende Zukunftserwartungen, und die Zuversicht der Zulieferer ist etwas dynamischer als in der Gesamtindustrie. „Es ist wichtig, bereits heute die Lösungen für morgen zu entwickeln. So haben die Unternehmen kontinuierlich in Forschung und Entwicklung investiert“, sagt Dr. Theodor Lutz Tutmann, Geschäftsführer Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie Dabei geht es beispielsweise um die Entwicklung leichterer Bauteile und Werkstoffe. „Ebenso wichtig ist der effiziente Einsatz von Energie und Materialien innerhalb industrieller Prozesse, um die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen und die Umweltbelastung zu reduzieren“, ergänzt Tutmann.

„Die Aussteller der Industrial Supply sehen die Leitmesse als das wichtigste Event für Global Sourcing. Denn sie erreichen ihr komplettes Kundenspektrum mit einem Messeauftritt. Das Umfeld der Industrial Supply ist mit zwölf benachbarten internationalen Leitmessen ein Wegbereiter für den direkten Geschäftskontakt zu Industrie-Branchen wie Maschinenbau, Energie, Elektrotechnik, Wind oder Oberflächentechnik“, sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE bei der Deutschen Messe AG.

Materialeffizienz und Leichtbaulösungen

Als führende internationale Plattform des Zuliefermarktes bereichert die Industrial Supply das Portfolio der HANNOVER MESSE. „In den Hallen 3 bis 6 geht es um das zielgerichtete Vermarkten von Innovationen sowie um das Erschließen neuer Anwenderbranchen im industriellen Leitmessen-Umfeld. Branchenübergreifende Themen wie Materialeffizienz und Leichtbau bilden dabei eine wesentliche Grundlage für gegenseitige Geschäfte und heben die Industrial Supply im kommenden Jahr in eine strategisch wichtige Position“, sagt Frese. Denn die Unternehmen präsentieren mit hochwertigen, effizienten und kostengünstigen Produkten das komplette Angebot der industriellen Zulieferung. Ob es um Werkstoffe, Fertigungsverfahren oder um Zwischen- und Endprodukte geht – die Zulieferindustrie zeigt innovative Produkte, die auf den internationalen Märkten ihren Einsatz finden.

Leichtbau: Solutions Area und Werkstoff-Forum „Intelligenter Leichtbau“

Die Solutions Area Leichtbau wird nach ihrer erfolgreichen Premiere in diesem Jahr in 2011 ausgebaut. Mit Live-Demonstrationen und Großexponaten werden industrieller Fortschritt bei Leichtbaulösungen und -strategien entlang der Prozess- und Fertigungskette aufgezeigt. Dabei präsentieren Unternehmen zentrale Aspekte wie energie- und kosteneffiziente Einsätze von Materialien und Ressourcen sowie Zeit und Kosten sparende Produktionsschritte für die Leichtbauprodukte von heute und die der Zukunft. Das Werkstoff-Forum „Intelligenter Leichtbau“ ermöglicht an fünf Thementagen direkte Einblicke in die Leichtbau-Themenwelten zu Keramik, Leichtmetallen, Modernen Stahlwerkstoffen, Verbundwerkstoffen, Leichtbaustrukturen sowie Fügetechniken.

Foren, Sonderschauen und Themenparks

Foren, Sonderschauen sowie fachspezifische Themenparks bereichern erneut das gesamte Spektrum der Industrial Supply im kommenden Jahr. Die Suppliers Convention ist als branchenübergreifendes Diskussions- und Vortragsforum ein fester Bestandteil im Zulieferkern der HANNOVER MESSE: Es werden strategisch wichtige Themen rund um Technologien der Zukunft sowie ihrem effizienten, umweltverträglichen und kostengünstigen Einsatz besetzt. Darunter sind die Bereiche Medizintechnik, Elektromobilität, Maschinen- und Anlagenbau sowie Smart Energy gefasst. Die Themenparks Biowerkstoffe, gegossene Technik, Verschlusstechnik, Massivumformung, Systempartner, Technische Keramik und Klebtechnik runden sämtliche Aspekte um die Zukunft der Zulieferindustrie ab. Im Materials Café in Halle 5 wird die Welt der Materialien präsentiert und ein Ort des kreativen Austausches zwischen Ingenieuren, Designern und Architekten geschaffen.

Die Industrial Supply übernimmt im gesamten Kontext der HANNOVER MESSE eine entscheidende Rolle: Sie entwickelt sich zum globalen Motor für innovative Produkte und neue Technologien. Mit dem industriellen Leitmessen-Mix der HANNOVER MESSE ist sie darüber hinaus ein wichtiger Spiegel für die gesamte Prozesskette des Zuliefermarktes, die die Bereiche Werkstoff- und Technologie-Know-how, Entwicklung und Konstruktion sowie Teile, Komponenten und Systeme umfasst.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebstechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-3614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Britta Geisenhainer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

21.08.2017 | Physik Astronomie

Ein Holodeck für Fliegen, Fische und Mäuse

21.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Institut für Lufttransportsysteme der TUHH nimmt neuen Cockpitsimulator in Betrieb

21.08.2017 | Verkehr Logistik