Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Automation zeigt neue Wege zur Energieeffizienz

15.01.2009
  • Neue Sonderschau: "Energieeffizienz in industriellen Prozessen"
  • "Operational Excellence": Top-Thema der INTERKAMA+
  • Die Verfügbarkeit von Ressourcen und der Umfang technologischen Know-hows stehen in enger Beziehung zueinander - und diese Beziehung ändert sich in einem rasanten Tempo.

    Wer wissen will, welche bahnbrechenden Innovationen in der industriellen Automation in den nächsten Monaten und Jahren unser Leben verändern, findet mit der HANNOVER MESSE 2009 den richtigen Ort zur richtigen Zeit. Denn dort wird Zukunft gemacht.

    Ob es nun spektakuläre Szenarien sind - wie die der unbemannten Flugroboter - oder hocheffiziente Lösungen, die gleichermaßen ökologisch wie ökonomisch sind: Die enorme Bandbreite der vorgestellten Innovationen wird die HANNOVER MESSE auch 2009 zum wohl wichtigsten Technologieereignis der Welt werden lassen.

    Drei internationale Leitmessen im Bereich Industrial Automation an einem Ort

    Das Leitmessen-Trio INTERKAMA+, Factory Automation und Industrial Building Automation bildet den Schwerpunkt Industrial Automation auf der HANNOVER MESSE 2009. Internationale Fachleute aus allen Unternehmensbereichen werden diesem Schwerpunkt mit ihren zahlreichen Produktvorstellungen und Informationen über die neuesten Technologien in Sachen Automatisierung Gewicht verleihen. Und neue Märkte auf allen fünf Kontinenten mit einem einzigen Messeauftritt erschließen.

    Energie effizient nutzen: Antworten auf die Schlüsselfrage

    Zu den größten Energieverbrauchern in den führenden Industriestaaten gehört die produzierende Industrie. Deshalb kann sie mit den richtigen Technologien einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen leisten. Dafür müssen energieeffiziente Techniken und Technologien so schnell wie möglich und vor allem flächendeckend zum Einsatz kommen.

    Die INTERKAMA+ wird im Rahmen der neuen Sonderschau "Energieeffizienz in industriellen Prozessen" auf der HANNOVER MESSE 2009 dazu beitragen, auf diesem Gebiet entscheidende Fortschritte von globaler Bedeutung zu erzielen. Auf der HANNOVER MESSE 2009 werden die maßgeblichen Potenziale der möglichen Energieoptimierung sowie konkrete Einsparpotenziale in der Produktion identifiziert. Und es wird gezeigt, wie diese abzurufen sind. Denn die vorgestellten Produkte und Techniken für die Prozessautomation werden ausgereift, verfügbar und zukunftsgerichtet sein.

    Schnittstellen zu allen Disziplinen der Automatisierungstechnik: die INTERKAMA+

    Die INTERKAMA+, die internationale Leitmesse für Techniken der Prozessautomation, verdankt ihr einzigartiges Profil der Integration in die HANNOVER MESSE. Durch zahlreiche Schnittstellen zu Disziplinen der Automatisierungstechnik, die auf benachbarten Leitmessen vorgestellt werden, wurde die INTERKAMA+ in den vergangenen Jahren zu einem Spitzenereignis der Prozessautomation. Diesen exzellenten Ruf wird die INTERKAMA+ 2009 mit ihrem internationalen Programm festigen. "Besucher haben hier die Möglichkeit, sich einen Überblick über das komplette Angebot zu verschaffen und Zukunftstrends aufzugreifen", ist Thomas Rilke, Leiter Automation der HANNOVER MESSE, überzeugt. Und das aus gutem Grunde: "Die INTERKAMA+ 2009 wird abgerundet durch ein erweitertes Programm zum Thema 'Operational Excellence' in der INTERKAMA+ Lounge. Bei Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen haben Besucher hier die Möglichkeit, sich weiterzubilden und Wissen auszutauschen."

    Mehrwert für die Produktion - "Operational Excellence" als zentrales Thema

    "Operational Excellence", das übergreifende Thema der INTERKAMA+ Lounge in Halle 7 - Veranstaltungsort für das hochwertige Rahmenprogramm der Leitmesse -, wird dieses Jahr Besuchern aus den Anwenderbranchen komplexe Themen der Prozessautomation und Betriebsführung präsentieren und erläutern. Expertengespräche stellen dabei den Praxisbezug der INTERKAMA+ -Technologien in den Vordergrund und verdeutlichen ihren Mehrwert für die Produktion. Die systematische Verbindung von Information und Diskussion, Erfahrungsaustausch, Förderung persönlicher Netzwerke und praktische Demonstrationen machen die INTERKAMA+ Lounge zur idealen Plattform für Automatisierungsentscheider aus aller Welt.

    Marco Siebert | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de
    http://www.messe.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

    nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
    26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

    nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
    25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

    Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

    Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

    MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

    Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

    Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

    Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

    Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

    Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

    Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

    Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

    Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

    Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

    To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

    13.12.2017 | Veranstaltungen

    Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

    13.12.2017 | Veranstaltungen

    Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

    08.12.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Rest-Spannung trotz Megabeben

    13.12.2017 | Geowissenschaften

    Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

    13.12.2017 | Medizin Gesundheit

    Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

    13.12.2017 | Geowissenschaften