Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Automation - Robotik um ein Drittel gewachsen

16.02.2011
– KUKA AG präsentiert erstmals gesamtes Technologieportfolio auf der HANNOVER MESSE
– Automation komplett in Hannover - vom Roboter bis zur Elektroautomation

Die Leitmesse Industrial Automation ist weiter auf Wachstums­kurs. Besonders deutlich zeigt sich das in Halle 17, in der Unternehmen aus aller Welt den Besuchern neueste Technologien aus dem Bereich Robotik vorstellen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Ausstellungsfläche um rund ein Drittel gewachsen. Ein Neuaussteller ist die KUKA AG. Der Konzern präsen­tiert sich auf der HANNOVER MESSE 2011 als weltweit operierender Lösungsanbieter industrieller Automation mit besonderem Schwerpunkt auf den Branchen General Industry und Automotive. Neben modernsten Systemen des Anlagenbaus stehen die neue Generation von Industrierobotern QUANTEC und die Robotersteuerung KR C4 im Mittel­punkt der Präsentation. Der Messebesucher kann sich somit auf dem Stand von den erheblichen Produktivitätsgewinnen überzeugen, die der Einsatz von „Automation made by KUKA“ in vielen nach wie vor wenig automatisierten Industriezweigen erzeugt. In den vergangenen Jahren war das Unternehmen bereits mit Präsentationen von System­partnern in Hannover vertreten.

„Wir betrachten die Konzentration industrieller Schlüsseltechnologien in Hannover“, so der Chief Marketing Officer der KUKA AG, Martin Sträb, „als ideale Plattform zur Unterstützung unserer anspruchsvollen Wachstums­ziele. Dabei hat uns nicht nur die Entscheidungskompetenz der Fachbesucher, sondern auch der hohe Anteil potentieller Kunden aus allen Anwendungsbereichen zu diesem Schritt veranlasst.“ Die KUKA AG ist als einer der führenden Anbieter robotergestützter Automation auf der inter­nationalen Leitmesse Industrial Automation in Halle 17, Stand H 04, zu finden.

„Für die Besucher der HANNOVER MESSE entsteht durch Aussteller wie der KUKA AG ein echter Mehrwert“, sagt Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG. „Im Bereich der Automatisierung bieten wir damit nicht nur attraktive Synergien zu angrenzenden Themen wie Antriebs-, Linear- und Fluidtechnik, sondern auch innerhalb der Industrial Automation selbst. Viele Aussteller der HANNOVER MESSE aus dem Bereich der Automation sind gleichzeitig Partner und Kunden“ berichtet von Fritsch weiter. Beispielsweise bieten die KUKA AG und Systempartner wie IBG Automation im Verbund Lösungen für den Sektor Automotive an. Neben der KUKA AG zeigen aber auch weitere namhafte Hersteller wie Kawasaki, Comau, Epson, IAI, ABB, Güdel oder Stäubli auf der HANNOVER MESSE 2011 neueste Robotertechnologien.

Industrial Automation in sieben Hallen

Insgesamt erstreckt sich die Leitmesse Industrial Automation über sieben Messehallen. Alle Bereiche der industriellen Automation sind dabei vertreten, von der Industriekommunikation und IT, der Mess- und Regel­technik über den klassischen Maschinen- und Anlagenbau bis hin zu der bereits genannten Robotik. Für Fachbesucher besonders interessant: An zahlreichen Ständen werden Lösungen und Innovationen live und in Aktion vorgeführt. Vor Ort finden herstellerübergreifende Schulungen und Roboteranwenderberatungen statt.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartner HANNOVER MESSE für die Redaktion:
Christian Riedel
Leiter Presse HANNOVER MESSE
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Ansprechpartner KUKA AG für die Redaktion:
Dr. Gert Butter
Leiter Public Relations
Tel.: +49 821 797 5335
E-Mail: PR@kuka.com

Christian Riedel | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie