Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Automation zum Greifen nah

24.01.2011
HANNOVER MESSE 2011 (4. bis 8. April):
– Innovationen zum Anfassen
– Mobile Roboter in Halle 14 im Einsatz
– Neue Lösungen im Kampf gegen Produktpiraterie

Um im globalen Wettbewerb mithalten zu können, setzt die Industrie weiter auf moderne Automationstechniken und Robotik. Die beste Robotik und Automation funktionieren aber nicht ohne Menschen. Deshalb rückt auf der kommenden HANNOVER MESSE 2011 (4. bis 8. April) das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine immer stärker in den Mittelpunkt.

„Unternehmen zeigen in Präsentationen auf der Messe, dass Produktionsprozesse mittlerweile einfach und nachvollziehbar bedienbar sind“, sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE. „Mit entsprechenden Lösungen können Unternehmen auf die ständig wechselnden Anforderungen der Märkte reagieren“, so Frese weiter. Produktionstechniken müssen heute extrem wandlungsfähig sein, damit sich Unternehmen im Wettbewerb durchsetzen können.

Wie effektive Lösungen aussehen, präsentieren namhafte Unternehmer wie Kawasaki, IBG Automation oder Stäubli auf der HANNOVER MESSE 2011 in Halle 17. Kawasaki zählt mit seinen Robotik-Lösungen zu den führenden Unternehmen in den Bereichen Punkt- und Lichtbogenschweißen, Montage, Verpacken und Lackieren. IBG Automation ist auf Mechatronik-Lösungen in den Sparten Textilmaschinen, Kupplungssysteme und Industrieroboter spezialisiert. Stäubli ist auf Mechatronik-Lösungen in den Sparten Textilmaschinen, Kupplungssysteme und Industrieroboter spezialisiert.

Automationslösungen sind stark gefragt

Bereits in den vergangenen Jahren war der Ausstellungsbereich Industrial Automation unter den Fachbesuchern ein Publikumsmagnet. Eine Umfrage der HANNOVER MESSE zeigt, dass mehr als 70 Prozent der Besucher aus mittelständischen Unternehmen an modernen Automations-Komplettlösungen interessiert sind. „Diese Unternehmen finden auf der HANNOVER MESSE im Bereich der Industrial Automation konkrete Lösungen, mit denen sie ihre globale Wettbewerbsfähigkeit ausbauen oder erweitern können“, sagt Frese.

Schwerpunkt Mobile Roboter

Von Bedeutung ist ein weiterer Anziehungspunkt der HANNOVER MESSE 2011 in Halle 14: der Ausstellungsbereich Mobile Roboter & Autonome Systeme. Das Portfolio reicht von Reinigungsanlagen für Solarmodule über fahrerlose Transportsysteme bis zu flexibilisierten Produktions- und Logistiklösungen. Assistenzroboter erleichtern Menschen mit körperlichen Einschränkungen immer öfter den Alltag. Das Ausstellungsspektrum reicht von Sensorik-Lösungen für die Indoor-Navigation bis zu kontaktlosen Energieübertragungen.

Schutz vor Produktpiraterie

Ein anderes Themenfeld der Leitmesse Industrial Automation ist die Reduktion von Produktpiraterie. Durch Plagiate entsteht allein der deutschen Wirtschaft nach Schätzungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ein jährlicher Schaden in Höhe von rund fünf Milliarden Euro. Auf der HANNOVER MESSE 2011 zeigen Unternehmen und Forschungsinstitute im Rahmen der Leitmesse Industrial Automation, welche Möglichkeiten es gibt, sich gegen Produktpiraterie zu schützen. In Halle 17 finden Besucher den gesonderten Ausstellungsschwerpunkt Identification, Vision & Protection. Im Detail zeigen Hersteller industrielle Markierungs- und Identifizierungstechnologien oder Bildverarbeitungs-lösungen.

Mit Hilfe entsprechender Technologien können Unternehmen Plagiate erkennen und sich gleichzeitig den eigenen Produkt- und Knowhow-Schutz sichern. Ein weiterer wesentlicher Faktor für Unternehmen: Die Produktverfolgung sorgt für mehr Effizienz in der Logistik und trägt maßgeblich zum Vermeiden von Fehlern und Kostensenken bei. Schwerpunkte im Ausstellungsbereich Identification, Vision & Protection sind daher auch branchenübergreifende Lösungen wie intelligente Bildverarbeitung, die Bauteile erkennt und auf ihre Qualität prüft, RFID-Tags, Barcodes oder Data Matrix Codes, mit denen Produkte identifiziert und gesteuert werden können.

Industrial Automation in sieben Hallen

Insgesamt erstreckt sich die Leitmesse Industrial Automation über sieben Messehallen. Alle Bereiche der industriellen Automation sind dabei vertreten, von der Industriekommunikation, der Mess- und Regeltechnik über den klassischen Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Robotik. An zahlreichen Ständen werden den Fachbesuchern Lösungen und Innovationen live und in Aktion vorgeführt.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten