Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Verkehr von morgen unterwegs

18.04.2016

Weniger im Stau stehen, sparsam und sicher Fahren, währenddessen Zeit für andere Beschäftigungen: wer möchte das nicht? Die hochautomatisierten Elektroautos der Zukunft leisten dies. Aber wie muss man sich das Zusammenspiel mit anderen Fahrzeugen vorstellen? Das Exponat der Universität Duisburg-Essen (UDE) auf der Hannover Messe Industrie vom 25. bis 29. April zeigt anschaulich, was passiert, wenn hochautomatisierte E-Fahrzeuge auf herkömmlich gesteuerte Autos treffen.

Forscher der UDE-Lehrstühle Mechatronik und Verteilte Systeme stellen einen Fahrsimulator vor, der das Zusammenspiel von herkömmlich gesteuerten Autos mit elektrifizierten und hochautomatisierten Fahrzeugen erlebbar macht.


Im Fahrsimulator

UDE

Hendrik Völker: „Wir wollen damit herausfinden, ob die neuen Fortbewegungstechniken höhere Unfallgefahren mit sich bringen oder uns umgekehrt vielleicht sogar vor Staus bewahren können.“

Setzt sich der Messebesucher in den Fahrsimulator, erscheint alles real, auch der Blick durch die Windschutzscheibe. Nach dem Start erlebt der Testfahrer so manche Überraschung, angesichts der weiteren 10.000 möglichen Verkehrsteilnehmer, die ihrerseits realistisch miteinander interagieren. Denn wie im richtigen Leben können sie natürlich auch Staus verursachen und gefährliche Situationen heraufbeschwören.

Dieser realistische Blick in die automobile Zukunft wird durch aufwändige Simulationstechniken in mehreren Ebenen ermöglicht. Sie kombiniert großräumige Streckennetze mit detailliert dargestellten Einzelfahrzeugen.

Das Hauptaugenmerk liegt auf der Individualgeschwindigkeit, der Reaktion des Fahrers und dem Zusammenspiel mit anderen Fahrzeugen. Darüber hinaus wird das Zusammenspiel von Fahrer und Fahrzeug, Fahrer und Assistenzsystem sowie Fahrzeug und Infrastruktur einbezogen.

Die Kombination aus menschlich gesteuertem Fahrsimulator und Verkehrsfluss-Simulation hilft Fragen wie diese frühzeitig zu beantworten:

Hat der Fahrer noch eine Zukunft in hochautomatisierten, autonomen Systemen? Wie verhält sich das Gesamtsystem in Gefahrensituationen? Wie wirken sich künftige Fahrzeugführungs- und Antriebssysteme auf den Verkehrsfluss in Großraumszenarien aus?

Weitere Informationen: Hendrik Völker, Lehrstuhl für Mechatronik, Tel. 0203/379-2901, hendrik.voelker@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, 0172/2365-379, beate.kostka@uni-due.de

Weitere Informationen:

http://www.hannovermesse.de/aussteller/uni-duisburg-essen-lst.-f.-mechatronik/D9...

Beate Kostka | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie