Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE: Partnerlandkonzept geht auf

13.04.2010
  • Italien ist die ausstellerstärkste Nation nach Deutschland
  • Merkel und Berlusconi kommen zu Regierungskonsultationen nach Hannover
  • Konferenzen, Seminare und Gespräche „Made in Italy“ am Zentralstand Italiens in Halle 6/F01
  • Italienisches Flair in ganz Hannover
Das Partnerlandkonzept der HANNOVER MESSE geht auf. So stellt Italien nach Deutschland die größte internationale Ausstellernation auf dem weltweit bedeutendsten Technologieereignis. 340 italienische Unternehmen – ein Plus von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Boomjahr 2008 – zeigen vom 19. bis 23. April Hightech-Lösungen für die Industrie. Und Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie Ministerpräsident Silvio Berlusconi veranstalten unmittelbar vor der Messeeröffnung am Sonntag Regierungskonsultationen in Hannover.

„Die Stärken des Mittelmeerstaates werden auf der HANNOVER MESSE sichtbar. Sie liegen in der industriellen Zulieferung, Automation sowie bei Energie-, Micro- und Nano-Technologien sowie Mobilitäts-Technologien“, sagt Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG.
Geschäftsbereichsleiter Wolfgang Pech ergänzt: „Ob Marktführer wie der größte italienische Stromversorger ENEL, der Antriebsspezialist BONFIGLIOLI, der Zulieferer von Gießereitechnik GIMATIC oder der breite Mittelstand – Italien präsentiert sich von seiner besten Seite.“

Das Messemotto Italiens ist „Sustainable Mobility“. Nachhaltige Mobilität unterstreicht die technischen Fähigkeiten des Partnerlandes bei schadstoffarmen Transport-Systemen.

Wirtschaft und Politik auf der HANNOVER MESSE

Das Herzstück des Italienauftritts auf dem Messegelände ist der mehr als 1 700 Quadratmeter große Zentralstand in Halle 6. Hier beginnt auch der Kanzlerrundgang mit Angela Merkel und dem italienischen Ministerpräsident Silvio Berlusconi am ersten Messemorgen. Am Vortag treffen sich die beiden Politiker mit zahlreichen Ministern zu Konsultationen ihrer Regierungen in den Herrenhäuser Gärten. Die Bundeskanzlerin wird von Außenminister Guido Westerwelle, Wirtschaftsminister Rainer Brüderle und Verkehrsminister Peter Ramsauer begleitet. Auf italienischer Seite nehmen Außenminister Franco Frattini, Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Claudio Scajola, und Infrastrukturminister Altero Matteoli teil.

Wirtschaft und Wissenschaft tauschen sich aus

Auf dem Zentralstand Italiens wird es täglich ein wechselndes Seminar-, Kongress- und Veranstaltungsprogramm geben. Passend zum italienischen Messemotto „Nachhaltige Mobilität“ startet am Montag um 11 Uhr eine Gesprächsrunde, die Italiens industrielle Innovationen zu diesem Thema vorstellt. Von 14 bis 15.30 Uhr werden die Produktions-Philosophien des „Made in Italy“ und „Made in Germany“ gegenübergestellt.

Am Dienstag eröffnet der italienische Minister für wirtschaftliche Entwicklung, Claudio Scajola, gemeinsam mit Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle um 14 Uhr den WORLD ENERGY DIALOGUE in Halle 13. Gleichzeitig starten Seminare zur globalen Mobilität am Zentralstand Italien.

Am Mittwoch ist der italienische Industrietag. Neue Materialien aus Italien und die bilaterale Zusammenarbeit bei Umwelttechnik zwischen Italien und Deutschland werden ab 14 Uhr thematisiert.

Am Messedonnerstag hat Italien den „Innovation Day“ ausgelobt. Um 9.30 Uhr wird der Technologie-Atlas Italiens vorgestellt. Bis 16 Uhr folgt eine Reihe von Veranstaltungen. Alle werden von namhaften deutschen und italienischen Experten begleitet. Simultan-Übersetzungen sind vorgesehen. Das gesamte Programm inklusive Referenten steht im Internet unter www.hannovermesse.de/79650 bereit.

Hannover im Zeichen Italiens

Italien schmückt auch die Innenstadt. Sie steht vom 16. bis 24. April im Zeichen der „Italienischen Woche“ in Gastronomie, Hotels und im Einzelhandel. Im Kommunalen Kino etwa wird es während der Messe täglich italienische Filme geben. Zu den Organisatoren zählen neben der City-Gemeinschaft sowie dem Hotel- und Gaststättenverband auch die „Genussmacher“, ein Verbund hannoverscher Gastronomen, die Hannover Marketing und Tourismus GmbH sowie der Einzelhandelsverband Hannover-Hildesheim.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Julia Maria Born
Tel.: +49 511/ 89-31022
E-Mail: julia.born@messe.de

Britta Geisenhainer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau