Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover Messe - Neue Ideen aus der Helmholtz-Gemeinschaft

02.04.2014

Gerade noch im Labor und schon auf der größten internationalen Industriemesse: Das neueste Ausgründungsprojekt Biconex des Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) hat eine Technologie zur Veredelung von Kunststoffoberflächen entwickelt. Das Verfahren basiert auf der am HZDR erforschten Fähigkeit von Mikroorganismen, mit Metallen in Wechselwirkung zu treten. Insgesamt werden neun Helmholtz-Startups aus drei Helmholtz-Forschungszentren sich auf der Hannover Messe an den Thementagen präsentieren.    

Die kurz vor der Hannover Messe gegründete Firma Biconex arbeitet an der industriellen Nutzung einer umweltfreundlichen Beschichtungstechnologie. Anwendung soll die neue Form der Kunststoffgalvanik vor allem in der Chrom-Verzierung von beispielweise Türgriffen oder dem Kühlergrill im Automobilbereich finden.

Ist sie ausgereift, wird mit dieser Technologie pro Tag die Beschichtung von bis zu 20.000 qm Oberfläche möglich sein. Die bisher für diesen Zweck eingesetzte gesundheitsgefährdende Chromschwefelsäure könnte dann aus der Nutzung verschwinden, was nicht nur Kosten, sondern auch gesundheitliche Risiken senken würde. 2017 soll der Einsatz von Chromschwefelsäure in der EU sowieso verboten werden.

Finanziert wird das Startup in der kritischen Startphase durch die Förderung durch den Helmholtz-internen Fonds Helmholtz Enterprise sowie die Existenzgründungsförderung des Bundesministeriums für Wirtschaft. Das Ausgründungsteam umfasst sechs Mitarbeiter und wird sein Unternehmen ab 7. April 2014 unter http://www.biconex.de der Öffentlichkeit erstmals vorstellen.

Erstmals stellen die Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Ausgründungen im Rahmen der weltgrößten Industriemesse auf einem gemeinsamen Start-up-Stand (Halle 2) vor.

An verschiedenen Thementagen werden vor Ort sein:

Enabling Technologies: Kenforx GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Videmo GmbH, Karlsruher Institut für Technologie

Enabling Technologies; Environment; Embedded Systems: TP-SOA, Karlsruher Institut für Technologie

Enabling Technologies; Industrial Supply: Sensodrive GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Industrial Automation; Mobility: OPVengineering GmbH, Karlsruher Institut für Technologie

Enabling Technologies; Industrial Supply: WPX Faserkeramik GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Energy; Environment: Aero_DesignWorks GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Future City; Mobility: IoW GmbH, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Energy; Environment: Biconex, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert seit 2005 mit dem Instrument „Helmholtz Enterprise“ Ausgründungen aus den 18 Helmholtz-Zentren. Seit dieser Zeit sind fast 100 Ausgründungen aus den Forschungszentren hervorgegangen. Allein im vergangenen Jahr konnte mit 19 High Tech-Spin-offs ein neuer Höchstwert bei den jährlichen Ausgründungen erreicht werden.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 36.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,8 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Prof. Dr. Angela Bittner
Pressereferentin
Tel.: 030 206 329-56
angela.bittner@helmholtz.de

Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Str. 2
10178 Berlin

Weitere Informationen:

http://www.helmholtz.de
http://www.helmholtz.de/socialmedia

Jan-Martin Wiarda | Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Zellen auf Wanderschaft: Falten in der Zellmembran liefern Material für nötige Auswölbungen

23.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Magnetfeld-Sensor Argus „sieht“ Kräfte im Bauteil

23.11.2017 | Physik Astronomie

Max-Planck-Princeton-Partnerschaft in der Fusionsforschung bestätigt

23.11.2017 | Physik Astronomie