Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HANNOVER MESSE 2011 stark und innovativ

22.03.2011
- Hohe Internationalität – 50 Prozent Aussteller aus dem Ausland
- „Metropolitan Solutions“ zeigt technische Lösungen für Megacities
- Partnerland Frankreich wirbt für nachhaltiges Wachstum

Mit dem Schwerpunktthema Smart Efficiency, Ausstellern aus 65 Ländern und mehr als 5 000 Innovationen aus allen Industriebereichen startet Anfang April die HANNOVER MESSE.

„Die Stimmung bei den Unternehmen ist angesichts solider Wachstumsprognosen bestens. Alle Beteiligten erwarten eine hervorragende HANNOVER MESSE“, sagte Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG, am Dienstag in Hannover.

„Neben der ungebrochenen Innovationskraft der Industrie wird die HANNOVER MESSE auch zeigen, dass für viele gesamtgesellschaftliche Herausforderungen, wie etwa Mobilität, Klimaschutz, Ressourceneffizienz, schon jetzt einsatzfähige Lösungen vorhanden sind. Sie müssen nur eingesetzt werden.“

Knapp zwei Wochen vor der Veranstaltung haben sich mehr als 6 500 Unternehmen aus 65 Ländern angemeldet. Rund die Hälfte der HANNOVER-MESSE-Aussteller kommt aus dem Ausland. „Die HANNOVER MESSE 2011 präsentiert sich mit ihren 13 Leitmessen außerordentlich kraftvoll: Wir haben die richtigen Themen, ein hohes Maß an Internationalität und gute konjunkturelle Voraussetzungen. Wir erwarten die stärkste HANNOVER MESSE seit zehn Jahren“, sagte von Fritsch. Zu den Top-5-Ländern zählen China, Italien, Frankreich, die Türkei und die Schweiz. Die Aussteller der HANNOVER MESSE 2011 werden eine Fläche von rund 230 000 Quadratmetern belegen.

Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die HANNOVER MESSE seien in diesem Jahr sehr positiv, berichtete von Fritsch. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erwartet für das laufende Jahr ein Wachstum in der Produktion von zehn Prozent. Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) rechnet für 2011 mit einem Anstieg von rund sechs Prozent.

„Smart Efficiency“ ist Leitthema
Die Industrie konzentriert sich trotz stabiler Wachstumsraten weiter darauf, Kosten zu reduzieren, Prozesse zu beschleunigen und Innovationen schneller zur Marktreife zu führen. Steigende Energiekosten zwingen zur Ressourceneffizienz. Unter diesem Aspekt zieht sich das Motto „Smart Efficiency“ der HANNOVER MESSE 2011 wie ein roter Faden durch alle Leitmessen. Alle Themenbereiche, von der Automation über die Energie, Antriebs- & Fluidtechnik, der Zulieferung & Produktionstechnik bis hin zum Themenbereich Forschung & Entwicklung, greifen das Leitthema „Smart Efficiency“ in Form von Sonderveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Workshops auf. So senken beispielsweise moderne Leichtbauwerkstoffe den Energie- und Materialeinsatz während des Herstellungsprozesses und erhöhen die finale Wirtschaftlichkeit eines Produktes. Auf der HANNOVER MESSE stellen Unternehmen neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus dem Bereich Leichtbau vor und zeigen Branchenlösungen.

„Smart Efficiency“ findet sich auch in der Mobilität wieder. Deutschland soll in den kommenden zehn Jahren zum internationalen Leitmarkt für Elektromobilität werden. Im Rahmen der HANNOVER MESSE 2011 präsentieren rund 300 Unternehmen entsprechende Lösungen.

„Metropolitan Solutions“ zeigt Lösungen für urbane Infrastrukturen
Neu in diesem Jahr ist der Ausstellungsschwerpunkt „Metropolitan Solutions“. Die Veranstaltung in Halle 8 befasst sich mit Technologien und Lösungen für urbane Infrastrukturen. Wachsende Großstädte und Metropolen mit mehr als zehn Millionen Einwohnern stellen neue Herausforderungen an die Versorgung mit Wasser und Strom sowie an Mobilitäts- und Gebäudeinfrastrukturen. Mehr als 20 Aussteller, darunter Unternehmen wie Siemens, Imtech oder die Deutsche Bahn, zeigen in „Metropolitan Solutions“ Zukunftsmodelle und Referenzprojekte. Organisationen wie die International Society of City and Regional Planning (Isocarp) oder die Weltbank sind ebenfalls vor Ort. Ein hochkarätiges Forum, auf dem internationale Experten Referenzprojekte präsentieren und diskutieren sowie das Zusammenspiel der eingesetzten Technologien erläutern, ergänzt den Ausstellungsbereich.

Partnerland Frankreich mit über 230 Ausstellern
Unter dem Motto „Innovation für ein nachhaltiges Wachstum“ stellen über 230 französische Aussteller technologische Innovationen aus. Sie setzen dabei ihren Akzent auf die Themen Energie, Mobilität, Energieeffizienz, Zulieferung sowie Forschung & Entwicklung. Organisator der Partnerlandbeteiligung ist UBIFRANCE, die französische Agentur für Handelsförderung.

Der Zentralstand befindet sich in der Energy in Halle 13 (Stand D 10). Auf dem Messegelände sind insgesamt neun UBIFRANCE-Gemeinschaftsstände vertreten. Zahlreiche Delegationen aus Frankreich haben sich für die HANNOVER MESSE 2011 angemeldet.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und der französische Premierminister François Fillon eröffnen die HANNOVER MESSE 2011 am Abend des 3. April im Hannover Congress Centrum. Als weitere Sprecher werden die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister und der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie, Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Keitel, erwartet. Die Messe selbst öffnet am 4. April um 9 Uhr.

Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.
Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik