Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannover Messe 2009: Fast 70 Aussteller aus Sachsen-Anhalt präsentieren Innovationen

15.04.2009
Fast 70 Aussteller zeigen auf der Hannover Messe vom 20. bis zum 24. April Innovationen aus Sachsen-Anhalt. Vor allem mittelständische Unternehmen, aber auch Hochschulen stellen sich auf der weltgrößten Industriemesse vor.
"Zum Messejahrgang 2009 kommen wir mit einer klaren Botschaft:
Sachsen-Anhalt ist auch in schwierigen Zeiten zukunftsorientiert", sagte Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt. "Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken und präsentieren unser Land als modernen, weltoffenen und vor allem sicheren und attraktiven Investitions- und Innovationsstandort.

Früher aufstehen und produktiver wirtschaften - damit hat Sachsen-Anhalt in den zurückliegenden Jahren beispielhaft Fahrt aufgenommen." So ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) 2008 in Sachsen-Anhalt stärker angestiegen als im Bundesdurchschnitt: um 1,8 Prozent. Damit belegte das Land im bundesweiten Vergleich als bestes Flächenland einen hervorragenden zweiten Platz (hinter Hamburg).

Zudem verzeichnete kein anderes Bundesland höhere Zuwachsraten beim je Erwerbstätigen erzeugten BIP - es lag im Vorjahr bei rund 52.800 Euro. Damit verfügt Sachsen-Anhalt über die höchste Arbeitsproduktivität in Ostdeutschland.

... mehr zu:
»BIP »IHK »IMG »Innovationsstandort »Investition »RFID

Während in den vergangenen Jahren vor allem die Industrie Wachstumsmotor der wirtschaftlichen Entwicklung war, verzeichnet sie jedoch aktuell die stärksten Auftrags- und Umsatzrückgänge. "Wichtig ist in diesen Zeiten, den Kopf nicht in den Sand zu stecken, sondern sich für bessere Zeiten zu rüsten. Deshalb lade ich alle ein, sich auf der Hannover Messe von der Energie des Wirtschafts- und Innovationsstandortes Sachsen-Anhalts zu überzeugen", betonte der Minister.

Gemeinschaftsstand Sachsen-Anhalt von IMG und IHK

"Die IMG Sachsen-Anhalt und die Industrie- und Handelskammer Halle-Dessau (IHK) haben als Partner zum 19. Mal einen Gemeinschaftsstand für sachsen-anhaltische Aussteller im Zulieferbereich organisiert. Auf dem 248 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand in Halle 4 (Stand F 10) werden in diesem Jahr 30 Aussteller vertreten sein, darunter 23 Unternehmen und sieben Institutionen der Wirtschaftsförderung. Während insgesamt die Ausstellerzahl aus dem Frühaufsteherland stabil geblieben ist, zählt der Gemeinschaftsstand mehr Aussteller als im Vorjahr", erläuterte Dr. Carlhans Uhle, Geschäftsführer der Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH.

"Sechs Unternehmen werden erstmals auf unserem Stand dabei sein, neunzehn kommen schon mindestens zum dritten Mal. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wie diesen, freut es uns besonders, dass wieder so viele Unternehmen die Unterstützung der IHK nutzen, Präsenz auf dem internationalen Parkett zu zeigen. Durch die Präsentation ihrer Produkte und Innovationen können sie gerade jetzt Kundenbeziehungen erhalten und neue gewinnen", so IHK-Geschäftsführerin Birgit Stodtko.

In diesem Jahr zum 1. Mal auf dem Gemeinschaftsstand der IHK und IMG in Halle 4, Stand F10 sind u.a.:

- Harzer Werke Motorentechnik GmbH, Blankenburg: gehören nach
eigenen Angaben zu den führenden Produzenten von
Zylinderlaufbuchsen für Dieselmotoren, Kolbenkompressoren und
anderer Anwendungen im Maschinenbau
- KUKA Systems GmbH, Reibschweißen Irxleben: widmet sich dem
Reibschweißen - einem universellem Fügeverfahren, mit dem sich
mehr Werkstoffe und Werkstoffkombinationen verbinden lassen als
mit jedem anderen Schweißverfahren. Die Irxleber produzieren für
die Branchen Automotive, Aerospace, Solar sowie für den
Maschinen- und Anlagenbau.
- VKT Velten Kunststofftechnik GmbH, Sandau: fertigt technische
Profile für verschiedene Anwendungen, z. B. Möbel- und
Dekorationsprofilen in geprägter, ummantelter, galvanisierter
und konfektionierter Form sowie individuelle Profile und
Systeme.
- CPI - ChemiePark Institut GmbH, Bitterfeld: entwickelt neue
Werk- und Wirkstoffe und verfahrenstechnische Lösungen für die
Industrie auf den Gebieten der anorganischen, organischen und
technischen Chemie und Pharmazie
- Elektromotoren- und Gerätebau Barleben GmbH: baut seit mehr als
50 Jahren Schutzgeräte (Relais) für die
Transformatorenindustrie; weitere Produkte sind: Elektromotoren
für die Lüftungs- und Klimatechnik, den medizinischen Gerätebau
sowie für Haushaltgeräte und elektronische Vorschaltgeräte
Zum zweiten Mal dabei ist u. a. die PSFU GmbH - Gewinner des Hugo-Junkers-Innovationspreises 2008 in der Sonderkategorie Greening Innovation. Die Wernigeröder zeigen ein neues, noch nicht am Markt eingeführtes Motorrad von BMW, für welches sie Hinterradschwingen zur Aufnahme des Hinterrades fertigen. "Das Motorrad war bereits bei der Fernsehshow WETTEN DASS...? zu sehen, bei der eine Frau das Vorderrad im Fahren gewechselt hat", so PSFU-Geschäftsführer Andreas Schubert. Zudem hat das Unternehmen gerade einen Serienauftrag bis zum Jahr 2013 für BMW-Speichen-Radnaben aus Aluminium erhalten.

Relevantes Forschungsthema der Harzer ist die Brennstoffzelle, weshalb sie auch mit einem Stand im Bereich der Brennstoffzellentechnik auftreten.

Einzelaussteller aus Sachsen-Anhalt

Weitere über 30 Unternehmen aus Sachsen-Anhalt bieten darüber hinaus auf eigenen Ständen ihre Produkte und Dienstleistungen an.
Nach 18 Jahren als Aussteller auf CeBIT-Messen in Hannover ist die integral systemtechnik GmbH Magdeburg in diesem Jahr erstmals auf der Hannover Messe präsent. Gleich in zwei Bereichen zeigen die Softwarespezialisten Spitzentechnologien: Beim Thema ERP-Software sind das Produktkonfiguration bis hin zur CAD-Automatisierung für

Auftrags- und Variantenfertiger, zum anderen sind es spezielle Fertigungsmanagementsysteme.

Innovationen aus dem Schnittbereich RFID und Industrie-Automatisierung hat die metraTec GmbH aus Magdeburg im Messegepäck. Das junge Unternehmen zeigt seine neue Produktlinie industrietauglicher RFID Reader und Antennen. Diese versetzen Maschinen und Anlagenbauer in die Lage, ihre Produkte mit RFID auszustatten und die Technologie leicht in den Rest der Steuerung zu integrieren. "So erreicht man eine komplett dezentrale Fertigungssteuerung, zudem wird die Transparenz innerhalb der maschinellen Produktion erhöht", verspricht Geschäftsführer Klaas Dannen.

Forschung aus Sachsen-Anhalt

Auch 2009 zeigen Hochschulen und Forschungseinrichtungen ihre innovativen Ideen und Projekte auf dem Wissenschaftsstand "Forschung für die Zukunft" in Halle 2 (Stand A 34 bis A 37).

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg glänzt erneut mit verschiedensten Forschungsprojekten aus der integrierten Produktentwicklung, der Pro¬duktminiaturisierung sowie anderen interessanten Projekten aus Maschinenbau und Elektrotechnik und wird ihrem guten Ruf auf dem Gebiet der Robotik einmal mehr gerecht. Zu den Highlights der Präsentationen gehört "Rotto" - ein neuartiger humanoider Roboter. Mit ihm lässt sich beispielsweise das Laufverhalten auf glattem und elastischem Untergrund untersuchen.

Zum 1. Mal wird das "Center for Educational Robotics Magdeburg"
(CERM) der Öffentlichkeit vorgestellt - eine Kooperation der Universität Magdeburg und des Fraunhofer Instituts für Intelligente

Analyse- und Informationssysteme Sankt Augustin in der Halle 22 (Stand A 38).

Innovative Designstudien präsentieren die Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein (modulares Hubschrauberkonzept), die Hochschule Anhalt (Nordic-Cross-Scater) und die Hochschule Magdeburg-Stendal (neuartiger Kliniknachtschrank). Die Hochschule Anhalt stellt zudem Geräte zur zerstörungsfreien Prüfung von Bauteilen aus elektrisch nicht-leitenden Materialien vor.

Wieder mit dabei ist die Landeshauptstadt Magdeburg. Das Dezernat für Wirtschaft präsentiert die Landeshauptstadt Magdeburg und stellt den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Magdeburg auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" vor.

Mehr Informationen unter www.forschung-fuer-die-zukunft.de

Die Hannover Messe International / Partnerland Korea

Zum weltweit bedeutendsten Technologieereignis erwartet die Deutsche Messe Hannover 6 150 Aussteller (im Vergleichsjahr 2007 waren dort: 6521) aus insgesamt 61 Nationen. Mit der Ausstellungsfläche von 224 800 Quadratmetern werden insgesamt 13 Leitmessen alle verfügbaren Hallen auf dem Messegelände belegen. Die maßgebenden Themen sind Industrieautomation, Energietechnologien,

Antriebs- und Fluidtechnik, Mobilität, Zulieferung, Zukunftstechnologien und Nachwuchs.

Partnerland der Hannover Messe ist in diesem Jahr Korea. Das asiatische Land belegt derzeit Platz 25 der Liste der Exportländer Sachsen-Anhalts. Weniger als 1 Prozent der Gesamtexporte gehen dorthin.

Überblick - Aussteller aus Sachsen-Anhalt
2008: 68, davon 29 am Gemeinschaftsstand
2007: 64, davon 23 am Gemeinschaftsstand
2006: 74, davon 27 am Gemeinschaftsstand
2005: 82, davon 34 am Gemeinschaftsstand
Weitere Informationen zum Messeauftritt Sachsen-Anhalts finden Sie
unter: www.investieren-in-sachsen-anhalt.de sowie www.invest-in-saxony-anhalt.com .

Dr. Reiner Haseloff, Minister für Wirtschaft und Arbeit, wird am Sachsen-Anhalt-Tag, Montag, 20. April ab 13.00 Uhr sachsen-anhaltische Aussteller auf der Messe besuchen. Auf dem Programm stehen Besuche: neben den beiden Gemeinschaftsständen auch bei weiteren 7 Unternehmen, u.a. bei der project: Syntropy GmbH, der SRU Solar AG, der Sonotec Ultraschallsensorik GmbH und der PANADUR GmbH.

Den Abschluss bildet der traditionelle Abendempfang der Landesregierung im Nord-LB-Forum auf dem Messegelände. Dazu werden circa 270 Gäste aus Wirtschaft und Politik erwartet.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.
Gern stellen wir Ihnen Fotos bereit - bitte sprechen Sie uns darauf an.
Kontakt:
Gemeinschaftsstand des Landes Sachsen-Anhalt Ansprechpartnerinnen für die Medien:
Frauke Flenker-Manthey, Stefanie Härtel
Telefon: (0391) 567 70 76
E-Mail: flenker-manthey@img-sachsen-anhalt.de;
stefanie.haertel@img-sachsen-anhalt.de
Mobil erreichbar unter: 01515 26 26 469
Industrie und Handelskammer Halle-Dessau Birgit Stodtko Geschäftsführerin des Geschäftsfeldes International
Tel.: (0345) 21 26 274
E-Mail: bstodtko@halle.ihk.de
Mobil erreichbar unter: 0174 33 44 288
Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft"
Michael Kauert
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - TTZ Messebeauftragter der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Telefon: (0391) 671 87 11
E-Mail: Michael.kauert@TTZ.uni-magdeburg.de
Mobil erreichbar unter: 0151 161 333 58

Frauke Flenker-Manthey | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.img-sachsen-anhalt.de

Weitere Berichte zu: BIP IHK IMG Innovationsstandort Investition RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie