Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Global Business & Markets: Exportplattform für den Mittelstand

30.03.2011
– Internationale Märkte im Fokus
– Deutsch-Japanisches Wirtschaftsforum am 6. April
– Neu: INVESTMENT LOUNGE

Global Business & Markets ist die Außenwirtschaftsplattform der HANNOVER MESSE. Sie bietet einen Überblick über die internationalen Wachstumsmärkte.

Marktführer aus verschiedenen Industriebranchen treffen sich in Konferenzen, Fachforen oder bei Matchmaking-Events, um Erfahrungen auszutauschen und potenzielle Geschäftskontakte in den internationalen Märkten anzubahnen.

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die im Ausland neues Geschäft erschließen wollen, ist es der ideale Ort, um sich zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Global Business & Markets wird in Halle 13, Stand D30, ausgerichtet.

In diesem Jahr werden zahlreiche hochkarätige und politisch geführte Unternehmer-Delegationen erwartet. Die Delegationen kommen unter anderem aus den Wachstumsmärkten China, Türkei, Indien, Brasilien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Für die Aussteller der HANNOVER MESSE bietet das eine einmalige Chance, ihre Internationalisierung voranzutreiben und sich auf neue Zukunftsmärkte zu konzentrieren. Unter dem Titel "Business meets Diplomats" treffen sich zum Beispiel am 7. April Botschafter in der Global Business & Markets auf der HANNOVER MESSE. Das Auswärtige Amt und NGlobal koordinieren dafür ein Match-making-Programm. Die Botschafter lernen innovative industrielle Lösungen kennen, die auch in ihren Ländern Wachstum fördern können. Aussteller wiederum bekommen aktuelle Informationen zu Investitions- und Industrieprojekten in den jeweiligen Ländern.

Leitveranstaltungen informieren über das weltweite Neugeschäft
Am Messemontag um 14 Uhr eröffnet Dr. Wolfram v. Fritsch, Vorsitzender des Vorstandes Deutsche Messe AG, gemeinsam mit David McAllister, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, sowie dem ehemaligen Gouverneur des US-Bundesstaates Michigan John Engler, heute President des Business Roundtable, das Forumsprogramm.

Unter dem Titel "Internationalisierung des Mittelstandes" wird das BDI-Mittelstandsforum am 4. April (10 bis 13 Uhr) organisiert. Auf den globalen Märkten sind aktive Unternehmen erfolgreich. Exportorientierung und Innovationskraft sind die elementaren Kriterien für den wirtschaftlichen Erfolg deutscher Unternehmen im Ausland.

Das North America Export Initiative Forum wird am 4. April durch den Botschafter der USA in Deutschland, Phillip D. Murphy, und den Präsidenten der American Chamber of Commerce in Germany, Fred B. Irwin, eröffnet. Die darauffolgenden Vorträge von führenden Vertretern nord-amerikanischer Wirtschaftsförderungsgesellschaften liefern wertvolle Informationen zu den nationalen Konjunkturprogrammen und den unterschiedlichen Rahmenbedingungen bei der Erschließung neuer Absatzmärkte.

Der achte Niedersächsische Außenwirtschaftstag wird am 5. April im NORD LB Forum veranstaltet. Experten aus der Türkei und Deutschland informieren über die wirtschaftliche und politische Lage in der Türkei und zeigen Risiken und Chancen der Geschäftsmöglichkeiten für den Mittelstand auf. Die Verleihung des zweiten Niedersächsischen Außenwirtschaftspreises durch David McAllister ist für den Nachmittag vorgesehen.

Beim BME Einkäufertag am 6. April stehen Trends und Themen aus der industriellen Beschaffung im Fokus. Hierbei geht es unter anderem um die TOP-Kennzahlen im Einkauf sowie globale Beschaffungsstrategien.

Hochrangige Repräsentanten und Investoren der amerikanischen Offshore-Windindustrie besuchen erstmalig auf Einladung von NGlobal die HANNOVER MESSE. Sie werden am 7. April zu einem Expertenaustausch unter dem Titel Investments in the Offshore Wind Industry mit den Spitzenvertretern der auf der Messe vertretenen Windenergiebranche zusammentreffen.

Warum Unternehmer das Marktpotenzial Italiens besonders einfach und effizient vom Wirtschaftsstandort Südtirol aus erschließen können, zeigt die Business Location Südtirol am 7. April.

Deutsch-Japanisches Wirtschaftsforum am 6. April 2011
Auf Grund der dramatischen Ereignisse in Japan spielt das fünfte Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum während der HANNOVER MESSE in diesem Jahr eine besondere Rolle. Zum einem zeigt die HANNOVER MESSE den Energiemix der Zukunft. Zum anderen wurde vor 150 Jahren das erste deutsch-japanische Handelsabkommen geschlossen. In vielen Bereichen arbeiten deutsche und japanische Unternehmen zusammen. Vertreter aus Industrie und Politik werden aktuell auf die Geschehnisse in Japan und die Auswirkungen auf die Bevölkerung und Wirtschaft eingehen. Mit dabei sind Hitachi, ENERCON, Siemens und Komatsu Hanomag. Darüber hinaus wird der japanische Botschafter in Deutschland, S. E. Dr. Takahiro Shinyo, erwartet.

Organisatoren des Deutsch-Japanischen Wirtschaftsforums sind die Deutsche Messe AG, ECOS Japan Consult, JETRO Düsseldorf, Komatsu Hanomag GmbH und ANA. Das Bundeswirtschaftsministerium, der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis sowie das Land Niedersachsen unterstützen das Forum.

INVESTMENT LOUNGE
Neu ist in diesem Jahr die INVESTMENT LOUNGE. Hier können sich Firmen eine Übersicht über bereitstehende Finanz- und Fördermittel verschaffen. Die seit der Wirtschaftskrise veränderten nationalen und regionalen Förderprogramme für Technologieunternehmen sind ebenso ein Thema wie die Möglichkeit der gemeinsamen Beteiligung an internationalen Ausschreibungen. Die COMMERZBANK ist in diesem Jahr Partner der INVESTMENT LOUNGE.

Global Business & Markets ist eine gemeinsame Initiative des Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. und der HANNOVER MESSE. Schirmherr ist David McAllister. Sponsoren sind das Departement of Economic Development Abu Dhabi, Jebel Ali Free Zone (Jafza), Eastern Cape Development Corporation sowie das Handwerk International Baden-Württemberg.

Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Christian Riedel

Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flüssiger Wasserstoff im freien Fall

05.12.2016 | Maschinenbau

Forscher sehen Biomolekülen bei der Arbeit zu

05.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungsnachrichten