Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Galvanotechnik auf der SurfaceTechnology

07.03.2011
HANNOVER MESSE 2011 (4. bis 8. April):
Sonderschau Welt der Oberfläche zeigt spannende Innovationen
Die vom Zentralverband Oberflächentechnik ZVO veranstaltete Sonderschau „Welt der Oberfläche“ im Rahmen der SurfaceTechnology schlägt den Bogen von der Vorbehandlung über Galvanisieren, Verfahrenschemie und Anlagentechnik bis hin zur Qualitätssicherung sowie Prüfung und bildet so einen ganzheitlichen Beschichtungsprozess ab. Auf über 1 600 Quadratmetern Nettoausstel­lungsfläche zeigen die Aussteller in Halle 6, Stand D40, ihre innovativen Produkte, Anlagen und Dienstleistungen im Bereich der Galvanotechnik.

In ihrem Werk in Kerpen hat AHC Oberflächentechnik GmbH eine neue Anlage in Betrieb genommen. Hier können Großteile aus Aluminium bis über sieben Meter Länge nach dem HART-COAT®-Verfahren behandelt werden. Bei diesem Harteloxal-Verfahren wird elektrolytisch eine schützende Aluminiumoxidschicht auf Werkstückoberflächen erzeugt. Bauteile der unterschiedlichsten Art werden so beispielsweise gegen Ver­schleiß und Korrosion geschützt. Mit der bleifreien Verfahrensvariante DNC 771 erweitert AHC Oberflächentechnik die Palette ihrer Chemisch- Nickel-Verfahren, die unter dem Markennamen DURNI-COAT® bekannt sind. DNC 771 zählt zu den besonders verschleißfesten Chemisch-Nickel-Schichten. Durch Auftragen von mikrorissfreiem Chrom-Mischoxid wird eine schwarze Schicht mit hohem Lichtabsorptionsgrad, niedriger Rei­bungszahl und verbesserter Korrosionsbeständigkeit erzeugt.

Die Atotech Deutschland GmbH präsentiert mit GravurChrom® einen Hartchromprozess für Tiefdruckzylinder, der glatte Abscheidungen mit extrem hoher Härte produziert. Die hohe Leistungsfähigkeit dieses Pro­zesses führt zu beträchtlichen Energieeinsparungen. Mit der Konversions­schicht Interlox 5705 bietet Atotech außerdem eine Alternative zu kon­ventionellen Zinkphosphatierverfahren, die keine Schwermetalle enthält und weniger Prozessstufen benötigt. Mit seinem Zinklamellenbe­schichtungssystem Zintek® Black bietet Atotech zurzeit das einzige bei Volkswagen zugelassene Beschichtungssystem, das den Anforderungen der Spezifikation TL 180 an schwarze Oberflächen entspricht. Die Kombi­nation des einzigartigen schwarzen Basecoats Zintek® 300 B mit dem speziell darauf abgestimmten Topcoat Techseal® Black bietet ein außer­gewöhnlich gleichmäßiges tiefschwarzes Aussehen.

Die Beratungs- und Handelsagentur Yuri Hering präsentiert auf der SurfaceTechnology Titanprodukte, Schichtdickenmessgeräte, Energie­effizienz in der Ablufttechnik, Filtertechniken wie Anodenbeutel oder Kammerfilterpressentücher, Flockungshilfsmittel und Filterpumpen. Außerdem wurde die Produktpalette um neue (Klein-)Filter in unter­schiedlichen Materialien erweitert.

Zu den Messe-Highlights der MacDermid GmbH zählt das Enviralloy-NiFlex™-12-Verfahren. Durch den genau definierten Nickelanteil und die mikrorissige Schichtstruktur sind auch Verformungen bei Schichtstärken von zehn bis 15 µm problemlos möglich. Mit den neu und weiterent­wickelten Iridite-NR4-T- und Iridite-EXD-Verfahren können Aluminium-, Aluminiumguss- und feuerverzinkte Oberflächen vor dem Pulverbe­schichten umweltfreundlich und chromfrei vorbehandelt werden. Ein ausgezeichneter Korrosionsschutz, eine optimale Lackhaftung und die hohe Wirtschaftlichkeit beider Prozesse zeichnen dieses Verfahren aus.

Ein neues Galvanikgebäude mit 1 800 Quadratmetern Nutzfläche ergänzt ab Sommer 2011 das Firmenareal der Metoba Metalloberflächenbe­arbeitung GmbH. Als Erstes werden weitere Bandbeschichtungsmöglich­keiten das Bearbeitungsspektrum der Galvano-Spezialisten aus Lüden­scheid komplettieren.

Die MTV Metallveredlung GmbH & Co. KG präsentiert gemeinsam mit ih­ren Partnern erstmalig das seewasserbeständige Beschichtungsverfahren NiL35® mit einer gesteigerten Härte von 750 HV0,1 sowie das innovative NICABOR® mit herausragender Verschleißbeständigkeit. NiL35® wird mittlerweile für immer mehr Anwendungen im Offshore-Bereich wie Bord- und Pontonkrane oder auch Armaturen und Schiffsausrüstungen eingesetzt, die bisher aus massiver Bronze oder teurem Edelstahl herge­stellt wurden.

Mit dem Gerätekonzept PowerRack bietet die MUNK GmbH die Lösung für das aktuelle Anforderungsprofil in der Galvanotechnik. Die integrative „Intelligenz“ des Konzeptes PowerRack weist gezielt auf modulare Funktionsstörungen hin und verringert dadurch Betriebsunter­brechungen.

Die Raschig GmbH stellt organische Spezialchemikalien für galvanische Bäder her. Raschig produziert Rohmaterial für die Zubereitung von Auf­hellern für Glanz-Nickel, Sauer Kupfer, Sauer Zink, Alkalisch Zink und Edelmetalle.

Das Ofen- und Maschinenbauunternehmen Ernst Reinhardt GmbH liefert maßgeschneiderte Beschichtungsanlagen zur Schüttgutbeschichtung so­wie Tauch-Beschichtungsanlagen für Langteile. Für die gewinde­schonende Beschichtung von Schrauben, Muttern und sonstigen Gewin­deteilen hat Reinhardt eine Beschichtungsanlage mit Zweikammertrom­melsystem entwickelt und patentiert. Dieses Anlagensystem verbindet eine sehr hohe Durchsatzleistung mit einer bisher nicht erreichten Be­schichtungsqualität auch bei Problemteilen mit Innenangriff und Feinge­winde. Für die Beschichtung von Langteilen liefert Reinhardt modernste Vorbehandlungs- und Beschichtungsanlagen mit unterschiedlichen Be­schichtungs- und Applikationsverfahren.

Das Unternehmen Franz Rieger Metallveredlung präsentiert den Betrieb einer hochmodernen Trommelanlage für die Galvanisierung von Schütt­gütern – insbesondere bei der Behandlung von Grundmaterialien wie Aluminium, Kupfer, Messing und Eisen sowie für die Oberflächenbe­schichtung von Nickel, Zinn und Kupfer. Anhand von verchromten Ein­stiegsleisten für Fahrzeuge des Automobilherstellers Rolls-Royce werden zudem Beispiele für die Behandlung von hochwertigen Oberflächen im Premiumbereich des Automobilbaus präsentiert.

SurTec Deutschland GmbH bietet mit SurTec 650 chromitAL® ein Verfah­ren für die Pulverbeschichtung von Aluminium an, das mit einfachen titrimetrischen Methoden zusätzliche Prozesssicherheit über die Kontrolle des Schichtgewichtes erreicht. SurTec stellt drei neue Verfahren zur deko­rativen dreiwertigen Verchromung auf Sulfatbasis auf der HANNOVER MESSE 2011 vor: SurTec 881 ACL Shield zur Abscheidung besonders dicker Schichten gegen CaCl2-Korrosion, SurTec 882 BK Shadow zur Ab­scheidung dunkler ansprechender Chromschichten mit Ruthenium-ähn­licher Optik sowie SurTec 883 EX White zur Abscheidung von sehr weißen Schichten. Alle drei Verfahren bieten dem Anwender ökologische und ökonomische Vorteile wie Umweltverträglichkeit, unkomplizierte Bad­führung oder leichte Abwasserbehandlung. SurTec hat sich auf recyclingfähige modulare Reinigungssysteme spezialisiert. In Hannover werden ein­zelne Praxisbeispiele gezeigt. Das phosphatfreie SurTec-609-Verfahren er­reicht mindestens die Qualitäten einer Eisenphospatierung. In speziellen Applikationen kann sogar der Qualitätsstandard der Zinkphosphatierung erreicht werden. Auch die neue Dickschichtpassivierung mit optimierter Prozesskostenstruktur wird vorgestellt.

Unter der Produktbezeichung TIB Corrotest bietet die TIB Chemicals AG ihren Kunden nun anwendungsbereite Prüflösungen an. Damit erspart sich der Anwender nicht nur die Mehrkosten einer aufwändigen Beschaf­fung der einzelnen Rohstoffe und der Zubereitung der Lösungen. Mit den beiden Komponenten TIB Corrotest A und B sorgt TIB Chemicals AG auch für eine einheitliche stoffliche Basis der Prüfungen und damit für ein Mehr an Vergleichbarkeit der Resultate.

Der neue Schwarz-Ruthenium-Elektrolyt RUTHUNA 490 der Umicore Gal­vanotechnik GmbH hat gleich zwei entscheidende Vorteile: Zum einen kann er direkt auf Bronze- oder Nickel-Schichten abgeschieden werden, teure Palladium- oder Gold-Zwischenschichten entfallen. Zum anderen weist die Rutheniumschicht eine hohe Abriebbeständigkeit auf, was ins­besondere in der Bekleidungsindustrie von Vorteil ist. RUTHUNA 490 ist wegen seiner hohen Abriebbeständigkeit für eine Verwendung ohne an­schließende Lackversiegelung geeignet und bringt so eine hohe Kostener­sparnis mit sich.

Die Vopelius Chemie AG setzt eine gebrauchsfertige Natriumzinkatlösung anstelle des Selbstauflösens von Zink in einem Lösebehälter ein. Ansatz, Regeneration und Steuerung können kurzfristig und ohne großen Auf­wand durchgeführt werden. Bereits seit Jahren vertreibt Vopelius Natri­umhypophosphit speziell für den Einsatz in Chemisch Nickel. Nach einer Erweiterung der Produktpalette bietet das Unternehmen nun ein Nickel­sulfat an, das den hohen Qualitätsansprüchen an Chemisch Nickel ent­spricht.

Für mehr Unabhängigkeit vom Rohstoffmarkt entwickelte Zeschky Ober­flächen mit Z-PROTECTION® einen Ersatz für Nickel. Zeschky-Alternativen zeichnen sich durch Unbedenklichkeit beim Abrieb aus, Kontaktallergien sind nicht bekannt. Auch Edelstahl kann durch die 1001 Einsatzmöglich­keiten von Z-PROTECTION® immer öfter ersetzt werden. Für Schrauben, kleine Stanzbiegeteile und Drahtbiegeteile für die Möbel-, Konsumgüter- und Automobilindustrie hat Zeschky eine neue leistungsstarke Oberfläche entwickelt. Sie bietet in Serie tiefschwarze Oberflächen-Systeme aus der Z-PROTECTION®-Serie mit extrem hohem Korrosionsschutz. Darüber hinaus ist die Oberfläche unempfindlich gegen Verkratzen und im UV-Licht farbstabil, matt wie glänzend.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Tanja Gerhardt

Tel.: +49 511 89-31012
E-Mail: tanja.gerhardt@messe.de

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie