Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Führender Druckluft-Contracter hat gesamte Energiebilanz im Blick

17.04.2009
WSW Energie & Wasser erstmals mit einem Stand auf der ComVac im Rahmen der Hannovermesse 2009.

Alle zwei Jahre steht mit der Hannover Messe die weltweit bedeutendste Technologie- und Industriemesse an. In diesem Jahr werden auch die Wuppertaler Stadtwerke ihre Leistungen über die gewohnten Kompetenzen im Bereich der reinen Energieversorgung hinaus präsentieren (Halle 26, Stand C 63).

Die Hannover Messe beherbergt unter anderem die internationale Leitmesse der Druckluft- und Vakuumtechnik - die ComVac. In Sachen Druckluft-Contracting gehören die WSW bereits zu den führenden Anbietern in Deutschland. Um diese Position weiter auszubauen, präsentieren sich die WSW auf der ComVac mit einem eigenen Messestand zum Schwerpunktthema Druckluft. Auf knapp 130 Quadratmetern wird es Technik zum Anfassen, Raum für intensive Kundengespräche sowie eine Bühne mit ebenso unterhaltsamem wie informativem Programm geben. So wird über Schaltungen in eine moderne Großdruckerei die Vielfalt von Druckluftanwendungen mit möglichen Einsparpotenzialen aufgezeigt.

Das Alleinstellungsmerkmal der WSW in dieser Messehalle: Als Energieversorger hat das bundesweit tätige Unternehmen die gesamte Energiesituation im Blick und betrachtet die Druckluftversorgung nicht isoliert. Es werden alle Schnittstellen im Sinne eines integrierten Energiemanagements analysiert, so dass maximale Einsparungen beim Kunden realisiert werden können.

WSW Druckluft gibt es in fast allen Leistungsbereichen als "Meterware". Das heißt: WSW stellen sämtliche Anlagen zur Verfügung, der Kunde trägt keine Investitionskosten. Er nutzt die benötigte Energie - und zahlt nur das, was er verbraucht hat. Und das Beste: WSW garantieren, dass der Druckluftverbrauch deutlich gesenkt wird. Das heißt:: weniger Energieverbrauch, und damit wird nicht nur der Geldbeutel, sondern auch das Klima geschont.

Vertragsmengen und Konditionen der Druckluft werden exakt auf die jeweilige Abnahmesituation abgestimmt. Immer flexibel: Ändert sich der Bedarf, werden die Aggregate für die weitere Belieferung auf Kundenwunsch dem erwarteten Druckluftbedarf angepasst. Zusätzlich bieten WSW für alle Fälle einen 24-Stunden-Service an.

Informieren Sie sich über das Angebot der WSW Energie & Wasser vom 20. bis 24. April auf der Hannover Messe in Halle 26, Stand C 63.

Pressekontakt:

WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH
Konzernkommunikation
42271 Wuppertal
Holger Stephan/Judith Birkenbach
holger.stephan@wsw-online.de
judith.birkenbach@wsw-online.de
Tel. 02 02/5 69 37 66/37 12
Fax 02 02/5 69 43 44
www.wsw-online.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise