Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Allianz Energie zeigt erneut Flagge auf der Hannover Messe 2009

06.04.2009
Es bedarf neuer Ideen und innovativer Technologien, die Energieversorgung nachhaltig zu gestalten. Der zweite Auftritt der Fraunhofer-Allianz Energie bei der Hannover Messe vom 20. – 24. April in Halle 13 an Stand E20 widmet sich ganz der nachhaltigen Energieversorgung. Höhepunkt des Messeauftritts ist die „Potenzialbahn“, eine skulpturale Installation zum Thema Energie.

Erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Sie sorgen für Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum. Die Nachfrage steigt kontinuierlich und so bietet der Sektor enorme Wachstumspotenziale.

Ihr Anteil am Endenergieverbrauch beträgt rund 10 Prozent, am Brutto-Stromverbrauch 14,8 Prozent und an der Wärmeversorgung 7,7 Prozent. Rund 280.000 Beschäftigte zählt die Branche inzwischen.

Mehr als 1.500 Forscher haben sich in der Fraunhofer-Allianz Energie zusammengeschlossen, um in enger Zusammenarbeit mit der Industrie und Wirtschaft neue Märkte zu erschließen. Mit Forschungs- und Dienstleistungen in den Bereichen Energietechnologie und Energiemanagement werden aus Ideen profitable Produkte.

Zukunftsmärkte erobern

Kleine und mittelständische Unternehmen erhalten ebenso wie Industrie, Energiewirtschaft und Politik einen einfachen Zugang zu den vielfältigen Kompetenzen der Fraunhofer-Institute. Innovative Energiekonzepte sowie neue Effizienztechnologien eröffnen lukrative Geschäftsfelder auf einem wachsenden Markt. Die Bündelung der Forschungsenergie sichert langfristige Erfolge.

„Vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise steht die Branche der Erneuerbaren Energien nach wie vor gut da und die erheblichen Konjunkturmittel sollten genutzt werden, um Deutschlands Spitzenposition in diesem Kontext auszubauen“, sagt Prof. Eicke R. Weber, Vorsitzender der Fraunhofer-Allianz Energie.

Die Potenzialbahn

Nach dem großen Erfolg 2008 wird auch in diesem Jahr die Potenzialbahn der Höhepunkt des Messeauftritts der Fraunhofer-Allianz Energie sein.

Sie ist skulpturale Installation und zugleich Symbol für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema Energie. Auf ästhetisch ansprechende Weise demonstriert sie die Umwandlung von Lage- in Bewegungsenergie und ist gleichzeitig ein spannungsgeladenes Spiel für bis zu fünf Mitspieler.

Vier Kompetenzbereiche

Der Stand der Fraunhofer-Allianz Energie ist in die vier Kompetenzbereiche „Energie erneuerbar“, „Energie effizient“, „Energie kompakt“ und „Energie intelligent“ gegliedert. Die Besucher erfahren alles rund um die Themen erneuerbare Energien, Wirtschaftlichkeit, Energiemanagement, Speichern oder Fortbewegen.

Bis 2020 sollen mindestens 30 Prozent des Strombedarfs und 14 Prozent des Wärmebedarfs aus erneuerbaren Energien bereitgestellt werden. Zur Erzeugung von Strom, Wärme und Treibstoff sind neue Materialien, Komponenten und Verfahren nötig. Zum Bereich „Energie erneuerbar“ zeigt etwa das Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB die Mikroalgenbiomasseproduktion. Mit Solarzellen aus multikristallinem Silizium sowie mit organischen Solarzellen setzt das Fraunhofer-Institut für solare Energiesysteme ISE auf die Strahlungsenergie der Sonne.

Angesichts des global wachsenden Energiebedarfs bei gleichzeitig schrumpfenden fossilen Energievorräten gewinnt die effiziente Nutzung der Energie zunehmend an Bedeutung. Dem Thema „Energie effizient“ widmet sich unter anderem das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI, das „Energieeffizienznetzwerke“ präsentiert.

Die energieeffiziente Produktion steht beim Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und –automatisierung IFF im Mittelpunkt. Informationen zur energetischen Gebäudesanierung mit multifunktionalen vorgefertigten Bauteilen bietet das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP.

Elektrische Energie soll kompakt, sicher und möglichst verlustfrei gespeichert und bereitgestellt werden. Dazu werden verschiedene Speicher- und Mikroenergietechniken entwickelt. Die Direkt-Ethanol-Brennstoffzelle des Fraunhofer-Instituts für Chemische Technologie ICT ist ein Beispiel für den Bereich „Energie kompakt“ - ebenso die Mikrobrennstoffzelle des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme IKTS oder die „SuperCaps“ des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung (ISC) sowie die hermischen Speicher (PCS) des Fraunhofer-Instituts für Umwelt, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT.

Die Liberalisierung der Energiemärkte und die zunehmende Anzahl dezentraler Einspeisungen erfordern einen Wandel der Energiesysteme. Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichen intelligente Systeme zur Erschließung ungenutzter Potenziale.

Zum Themenkomplex „Energie intelligent“ zeigt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) Methoden der Energieverbrauchserfassung und intelligentes Energieverbrauchsmonitoring. Das Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung – Anwendungszentrum Systemtechnik IITB/AST befasst sich mit Energie- und Energiedatenmanagement.

Fraunhofer-Allianz Energie

Die Fraunhofer-Allianz Energie ist eine der größten Energieforschungsorganisationen Europas. Sie bietet aus einer Hand alles, was Industrie und Energiewirtschaft an Forschung und Entwicklung brauchen, um mit innovativen Produkten und Dienstleistungen neue Märkte zu erobern. Die Fraunhofer-Allianz Energie forscht für kleine und mittelständische Unternehmen, Großunternehmen und Politik. Unsere Ziele sind Nachhaltigkeit, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung.

Ingo Fleuchaus | Solar Info Center
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.solar-consulting.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie