Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritt im Netzwerk - DFKI/SmartFactoryKL auf der HANNOVER MESSE 2016

06.04.2016

Vom 25. bis 29. April 2016 präsentiert das Partnerkonsortium, bestehend aus SmartFactoryKL, dem DFKI und 18 namhaften Industriepartnern* die dritte Generation der weltweit ersten herstellerübergreifenden Industrie 4.0-Anlage auf der Hannover Messe 2016. Der Demonstrator verdeutlicht, inwieweit marktreife Technologien schon heute den Begriff „Industrie 4.0“ in die Anwendung überführen und welche Vorteile sich daraus für den Anwender ergeben.

Relevante Themen wie „Plug&Produce“, „Predictive Maintenance“, „Ausfallfreie Wartung“, „Skalierbare Automatisierung“ und „Unterstützung des Werkers im Produktionsumfeld“ werden dem Messebesucher in einem anschaulichen Szenario nähergebracht: Die moderierte Messeshow mit beeindruckenden Hardwareumbauten findet täglich um 10:00, 12:00 und 14:00 Uhr am Messestand statt.


Die Industrie 4.0-Anlage der SmartFactoryKL im DFKI in Kaiserslautern.

DFKI/SmartFactoryKL


Intelligent, modulbar - und bereits in industrietauglicher Ausführung: Die Industrie 4.0-Anlage der SmartFactoryKL.

DFKI/SmartFactoryKL

Erstmalig wurde die herstellerübergreifende Demonstrationsanlage im Jahr 2014 auf der Hannover Messe präsentiert und seither stetig weiter entwickelt Dank ihrer vollständigen Modularität und Interoperabilität realisiert der Demonstrator eine flexible und effiziente Produktion.

Digitale Produktgedächtnisse steuern die Auftragsabwicklung vom Produkt ausgehend und ermöglichen in effizienter Weise eine Losgröße von 1. Die flexible Vernetzung innovativer IT-Systeme sorgt für eine hohe Prozesstransparenz.

Als Akteur im Umfeld von Industrie 4.0 wird der Mensch mit passenden Technologien auf den Wandel vorbereitet und unterstützt: Entsprechende Assistenzsysteme begleiten ihn bei anspruchsvollen Montage-, Schulungs-, Bedien- oder Instandhaltungsaufgaben und bieten ihm passende Handlungsempfehlungen. Zusammenfassend: Eindeutige Charakteristika von Industrie 4.0 werden mit der Produktionsanlage schon heute Realität.

Die Expertise von SmartFactoryKL und DFKI auf dem Feld der digitalisierten Produktionsprozesse wird künftig auch in das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern einfließen. Mit Insbesondere der Mittelstand soll hierbei Informationen zu und Unterstützung bei der Umsetzung des Industrie 4.0-Gedankens erhalten. Erste Information en zur Arbeit und Zielsetzung des Zentrums finden Sie an unserem Messestand.

Besuchen Sie SmartFactoryKL und DFKI auf der diesjährigen Hannover Messe und erleben Sie in Halle 8, Stand D20, den nächsten Schritt in der Realisierung von Industrie 4.0, wie ihn die 18 Partner im letzten Jahr gemeinsam erarbeitet haben.

Pressekontakt SmartFactoryKL:
Stefanie Fischer
SmartFactoryKL / Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 4849
E-Mail: Fischer@SmartFactory.de

Pressekontakt DFKI:
Christian Heyer
Unternehmenskommunikation
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 1710
E-Mail: uk-kl@dfki.de

Weitere Informationen:

http://www.dfki.de/web/presse/pressemitteilung/2016/SF-HMI2016 Pressemitteilung auf dfki.de
http://www.smartfactory-kl.de Weitere Informationen

Christian Heyer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-Lieferservice für Dünger

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index sinkt nach März-Hoch

23.05.2017 | Wirtschaft Finanzen

Workshop: Future Trends in DNA-based Nanotechnology vom 29. Mai bis 2. Juni 17

23.05.2017 | Seminare Workshops