Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fortschritt im Netzwerk - DFKI/SmartFactoryKL auf der HANNOVER MESSE 2016

06.04.2016

Vom 25. bis 29. April 2016 präsentiert das Partnerkonsortium, bestehend aus SmartFactoryKL, dem DFKI und 18 namhaften Industriepartnern* die dritte Generation der weltweit ersten herstellerübergreifenden Industrie 4.0-Anlage auf der Hannover Messe 2016. Der Demonstrator verdeutlicht, inwieweit marktreife Technologien schon heute den Begriff „Industrie 4.0“ in die Anwendung überführen und welche Vorteile sich daraus für den Anwender ergeben.

Relevante Themen wie „Plug&Produce“, „Predictive Maintenance“, „Ausfallfreie Wartung“, „Skalierbare Automatisierung“ und „Unterstützung des Werkers im Produktionsumfeld“ werden dem Messebesucher in einem anschaulichen Szenario nähergebracht: Die moderierte Messeshow mit beeindruckenden Hardwareumbauten findet täglich um 10:00, 12:00 und 14:00 Uhr am Messestand statt.


Die Industrie 4.0-Anlage der SmartFactoryKL im DFKI in Kaiserslautern.

DFKI/SmartFactoryKL


Intelligent, modulbar - und bereits in industrietauglicher Ausführung: Die Industrie 4.0-Anlage der SmartFactoryKL.

DFKI/SmartFactoryKL

Erstmalig wurde die herstellerübergreifende Demonstrationsanlage im Jahr 2014 auf der Hannover Messe präsentiert und seither stetig weiter entwickelt Dank ihrer vollständigen Modularität und Interoperabilität realisiert der Demonstrator eine flexible und effiziente Produktion.

Digitale Produktgedächtnisse steuern die Auftragsabwicklung vom Produkt ausgehend und ermöglichen in effizienter Weise eine Losgröße von 1. Die flexible Vernetzung innovativer IT-Systeme sorgt für eine hohe Prozesstransparenz.

Als Akteur im Umfeld von Industrie 4.0 wird der Mensch mit passenden Technologien auf den Wandel vorbereitet und unterstützt: Entsprechende Assistenzsysteme begleiten ihn bei anspruchsvollen Montage-, Schulungs-, Bedien- oder Instandhaltungsaufgaben und bieten ihm passende Handlungsempfehlungen. Zusammenfassend: Eindeutige Charakteristika von Industrie 4.0 werden mit der Produktionsanlage schon heute Realität.

Die Expertise von SmartFactoryKL und DFKI auf dem Feld der digitalisierten Produktionsprozesse wird künftig auch in das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern einfließen. Mit Insbesondere der Mittelstand soll hierbei Informationen zu und Unterstützung bei der Umsetzung des Industrie 4.0-Gedankens erhalten. Erste Information en zur Arbeit und Zielsetzung des Zentrums finden Sie an unserem Messestand.

Besuchen Sie SmartFactoryKL und DFKI auf der diesjährigen Hannover Messe und erleben Sie in Halle 8, Stand D20, den nächsten Schritt in der Realisierung von Industrie 4.0, wie ihn die 18 Partner im letzten Jahr gemeinsam erarbeitet haben.

Pressekontakt SmartFactoryKL:
Stefanie Fischer
SmartFactoryKL / Forschungsbereich Innovative Fabriksysteme
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 4849
E-Mail: Fischer@SmartFactory.de

Pressekontakt DFKI:
Christian Heyer
Unternehmenskommunikation
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI
Trippstadter Straße 122
67663 Kaiserslautern
Telefon: 0631 20575 1710
E-Mail: uk-kl@dfki.de

Weitere Informationen:

http://www.dfki.de/web/presse/pressemitteilung/2016/SF-HMI2016 Pressemitteilung auf dfki.de
http://www.smartfactory-kl.de Weitere Informationen

Christian Heyer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics