Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flugroboter erobern die HANNOVER MESSE

19.02.2009
  • weltweit einmaliges "Roboter-Ballett" feiert Premiere: Hightech-Funkleitsteuerung koordiniert fahrerlose Transportsysteme
  • mehr als nur Science-Fiction: Autonome Flugroboter werden in wenigen Jahren zivilen Luftraum erobern
  • Lösungsorientierte Factory Automation mit eindrucksvollen Anwendungsszenarien

Die neuesten Techniken der Fabrikautomation zeigt die Factory Automation auf der HANNOVER MESSE 2009. "Diese wirtschaftlichen Industrieanwendungen stehen für ein langfristig erfolgreiches Europa", weiß Matthias Goeke, alleinvertretungsberechtigter Geschäftsführer der Goeke Technology Group.

"Für uns und andere innovative Unternehmen ist die Leitmesse Factory Automation eine ideale Plattform, um dem Fachpublikum technisch herausragende Lösungen zu präsentieren."

Als internationale Leitmesse thematisiert die Factory Automation alle Aspekte vernetzter Automatisierungslösungen für die Fertigung und stellt zahlreiche Innovationen im Maschinenbau und der Robotik vor. Zudem runden Foren, Expertenrunden, Vorträge und Workshops das breit gefächerte Angebot ab.

Tiefe Einblicke in industrielle Produktionsverfahren: der Application Park

Der Application Park auf der Factory Automation, den die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) präsentiert, stellt durch Live-Demonstrationen Automatisierungs-Know-how überzeugend unter Beweis. In Halle 17 werden die Besucher der HANNOVER MESSE 2009 hautnah Anwendungs­beispiele erleben können, denn für Anbieter von Komponenten oder Komplettlösungen ist es entscheidend, Vertrauen in die eigene Lösungskompetenz zu schaffen. Schließlich sind Auto­matisierungslösungen hochkomplex und jeder Anwender hat seine individuellen Bedürfnisse. Robotergestützte Automation und Iden­tifikationstechnologie werden 2009 die Schwerpunktthemen des Aus sein.

Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte: die Mobile Areas

Mit spektakulären Vorführungen wird der in 2008 sehr erfolgreich eingeführte Ausstellungsbereich "Mobile Roboter & Autonome Systeme" auch 2009 wieder Fachpublikum wie Medienvertreter begeistern. "Für das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Bremen ist die HANNOVER MESSE die bedeutendste Technologie- und Industriemesse überhaupt; eine hervorragende Plattform für den Austausch zwischen Forschung und Industrie", so Prof. Dr. Frank Kirchner, Standortsprecher für das DFKI Bremen und Forschungsbereichsleiter Robotik: "Durch die Fokussierung des Themas 'Mobile Roboter und Autonome Systeme' in einer eigenen Halle, mit einem hochkarätigen Redner- und Diskussions­forum und Mobile Areas zur Systemdemonstration konnten wir 2008 dem Fachpublikum authentisch unser umfangreiches Kompetenz­spektrum in den Themenfeldern Unterwasser-, Weltraum- und Sicherheitsrobotik präsentieren."

Fliegende Roboter auf dem Messegelände

Dank einer Weiterentwicklung des innovativen Ausstellungskonzepts darf 2009 jenseits der Standgrenzen im gesamten Ausstellungsbereich mit so genannten UAVs (Unmanned Air Vehicles) geflogen werden. Auch die kletternden Glasfassaden-Putz-Roboter gehen nicht gerade bodenständig zu Werke. Das gilt vor allem für die Technik dieser mobilen Helfer, die zwar grundsolide, aber alles andere als altbacken ist.

"Durch die technische Entwicklung in der Informatik und bei den eingebetteten Systemen ist es möglich, die Autonomie technischer Systeme immer weiter zu erhöhen", erklärt Matthias Brucke, Bereichs­leiter Business Development im OFFIS Institut für Informatik. Er wird den autonomen Flugroboter "Guard" mit zur HANNOVER MESSE 2009 bringen, dessen Einsatzfelder Überwachung und Schutz von Landesgrenzen, Überwachung des maritimen Raums und der Küsten­bereiche sowie Überwachung kritischer Infrastrukturen für Verkehr, Energieversorgung und des urbanen Umfeldes sein könnten.

"In der Luftfahrt gibt es die Autopiloten schon lange, die das Flugzeug auf Kurs halten", sagt Brucke und stellt eine These auf, die plausibel klingen wird, wenn man auf der HANNOVER MESSE 2009 "Guard" durch die Luft schweben sieht: "Ich gehe davon aus, dass autonome Flugroboter in einigen Jahren Bestandteil des zivilen Luftraums sein werden und eventuell sogar Aufgaben in der Logistik oder im Transport übernehmen können."

Weltpremiere auf der HANNOVER MESSE 2009: das Roboter-Ballett

Die Götting KG aus dem niedersächsischen Lehrte plant als Hersteller von Sensoren zur Spurführung von so genannten Fahrerlosen Transport­fahrzeugen (FTF) für die HANNOVER MESSE 2009 eine Gemeinschaftsausstellung mit zehn FTF-Herstellern. Seit 1965 entwickelt und produziert die Götting KG Funk- und Sensortechnik. Das Unternehmen hat weltweit das umfangreichste Programm an verschiedenen Komponenten zur Spurführung von FTF. "Die Fahrerlosen Transportfahrzeuge, manchmal sagt man auch Fahrerlose Transport­systeme, haben in den letzten beiden Jahrzehnten insbesondere in Deutschland eine besondere Rolle gespielt", erklärt Hans-Hermann Götting, Geschäftsführer der Götting KG, und ergänzt: "In der Tat ist Deutschland Technologieführer weltweit. In Deutschland werden von mehr als 20 Unternehmen FTF angeboten. Die Götting KG sponsert die FTF-Welt und bietet für die Mitaussteller günstige Bedingungen, auch vor dem Hintergrund, dass fast alle Mitaussteller selbst Kunden der Götting KG sind."

Götting hat für die Präsentation seiner Produkte und der seiner Mitaussteller eine einzigartige Idee entwickelt, um den Ruf der HANNOVER MESSE "als Mekka der FTF-Welt", so Götting, neu zu begründen: "Alle fahrerlosen Fahrzeuge sind Mitglieder eines 'Balletts'. Dabei werden sie von einer Funkleitsteuerung kontrolliert. Die Bewegungsabläufe sind so koordiniert, dass sie trotz der engen Platzverhältnisse geordnet fahren und dabei nicht kollidieren." Es ist wohl das erste Mal, dass eine derartig große Anzahl von Fahrzeugen verschiedener Hersteller gemeinsam agiert. In der Vergangenheit hatten die Hersteller - die in einem hart umkämpften Markt im Wettbewerb stehen - es vermieden, in diesem Umfang zu kooperieren. "Nach unserem Kenntnisstand ist diese Darstellung bisher weltweit einmalig", freut sich Götting.

Marco Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften