Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Es gibt viele Wege, Technologien und Arbeitsabläufe zu verbessern

04.04.2014

Hannover Messe 2014: Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse auf dem mitteldeutschen Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft"

Am 7. April 2014 öffnet die Hannover Messe ihre Tore. Auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" in der Halle 2 präsentiert sich bis zum 11. April auch die Technische Universität Chemnitz.

Zum Beispiel stellen Forscher des Bundesexzellenzclusters "Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) vor, wie bekannte Basistechnologien zu neuen Fertigungsverfahren für Leichtbaustrukturen aus Textilien, Kunststoffen und Metallen vereint werden können.

Durch zusätzliche Integration von Nano- und Mikroelektroniksystemen soll zudem eine neue Ebene der Strukturintelligenz erreicht werden. So werden in Hannover neuartige Leichtbaukonzepte im Fahrzeugbau sowie Furnierverbundhalbzeuge wie ein mit Sensorik ausgestatteter Fahrradsattel und ein innovatives Snowboard präsentiert.

Forscher des Chemnitzer Spitzentechnologieclusters "Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik" (eniPROD) und der Professur für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik stellen mehrere ganzheitliche ressourceneffiziente Lösungen vor.

Sie reichen von einer Kopplung einer realen NC-Steuerung mit einem virtuellen Modell einer Werkzeugmaschine über die Herstellung hochfester, bleifreier Gleitlager bis hin zur Feinbearbeitung von Hochleistungskeramiken mittels Wasserabrasivstrahl. Darüber hinaus werden das Walzprofilieren mit lokaler Wärmebehandlung und das Umformen von Werkstoffverbunden (Metall und CFK) vorgestellt.

Die Professur Virtuelle Fertigungstechnik der TU Chemnitz zeigt aktuelle Forschungsergebnisse im Bereich der numerischen Simulation und Umformtechnik. Messebesucher erhalten praxisnahe Fertigungstipps mit Hilfe des Modellautos "ViF-Mobil", das die Bereiche Umformtechnik, Modellierung & Simulation, Prozessketten sowie Produktdatentechnologie vereint. Und die Nachwuchsforschergruppe "The Smart Virtual Worker" der TU Chemnitz demonstriert auf dem Messestand die Forschung zum Einsatz digitaler Menschmodelle für die Simulation industrieller Arbeitsvorgänge.

Insbesondere geht es den Chemnitzern darum, ergonomischen Eigenschaften von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen realitätsnah zu animieren und zu optimieren. In die Modellierung der Menschmodelle werden deshalb auch solche Faktoren wie Emotionen, Lärm und klimatische Bedingungen einbezogen. 

Insgesamt sind sieben Universitäten, sechs Fachhochschulen sowie zwei außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf dem Stand "Forschung für die Zukunft" vereint. "Was auf unserem Stand in Halle 2 gezeigt wird, ist wiederholt ein eindrucksvolles Abbild der Kompetenz von Ingenieuren und Wissenschaftlern aus Mitteldeutschland", sagte der Sprecher des Gemeinschaftsstandes, Mario Steinebach. Der Messestand A 38, auf dem insgesamt 15 Aussteller 37 Exponate zeigen, belegt 350 Quadratmeter. "Damit sind wir auch in diesem Jahr einer der größten Stände in der Halle 2", so Steinebach. 

Alle Exponate des Gemeinschaftsstandes "Forschung für die Zukunft" auf der Hannover Messe 2014: http://www.forschung-fuer-die-zukunft.de/files/140227_HMI2014_Flyer_klein.pdf

Technische Universität Chemnitz

Universitätskommunikation - Pressestelle Dipl.-Ing. Mario Steinebach, Pressesprecher

 
Straße der Nationen 62, Raum 109 b
09111 Chemnitz
Germany
Telefon +49.371.531 31658
Telefax +49.371.531 10049
mario.steinebach@verwaltung.tu-chemnitz.de
pressestelle@tu-chemnitz.de
 
Presseinformationen und Bildarchiv der TU Chemnitz:
www.tu-chemnitz.de/tu/presse

Dipl.-Ing. Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik