Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiethemen auf der HANNOVER MESSE wachsen weiter

24.11.2008
Starkes Gespann: Energy, Power Plant Technology und die neue Wind
Energieeffizienz zentrales Thema der gesamten HANNOVER MESSE

Der Energie-Boom auf der HANNOVER MESSE geht ungebremst weiter. Nachdem die Energiethemen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen waren, stehen die Zeichen jetzt, ein halbes Jahr vor der nächsten Messe, außerordentlich gut. Bereits 80 Prozent der Fläche in den Hallen 11, 12, 13 und 27 sind gebucht.

Energieeffizienz und Klimaschutz waren die bestimmenden Themen der HANNOVER MESSE 2008. "In 2009 werden wir die Ergebnisse von 2008 noch einmal übertrumpfen", sagt Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen auf der HANNOVER MESSE. "Die HANNOVER MESSE ist mittlerweile zur größten Energiemesse der Welt geworden." Erstmals findet im kommenden Jahr die Leitmesse Wind im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

Die HANNOVER MESSE ist in den vergangenen Jahren zu einem Ort gereift, den die Energiebranche nutzt, um einen ausgewogenen Energiemix der Zukunft zu präsentieren und zu diskutieren. Mit mehr als 1 000 Ausstellern auf über 40 000 Quadratmetern Fläche im Bereich Energie waren in 2008 Rekordzahlen erreicht worden. Über 100 000 Besucher haben die Energiethemen auf der Messe besucht. 30 000 Besucher der Energy reisten aus dem Ausland an. Der Fachbesucheranteil lag insgesamt bei 90 Prozent.

Energieeffizienz im Fokus

Das Erfolgsrezept der Energy besteht in ihrer Struktur. Gezeigt wird der komplette Energiemix aus konventionellen und regenerativen Energietechnologien zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Auf der Energy wird die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette von der Erzeugung, Lieferung, Übertragung, Verteilung bis hin zu Transformation und Speicherung von Energie gezeigt. Ergänzt wird die Energy seit diesem Jahr um die Power Plant Technology, die internationale Leitmesse für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Kraftwerken. Darüber hinaus spielen die Themen Energie und Energieeffizienz in industriellen Prozessen auf der gesamten HANNOVER MESSE eine tragende Rolle. Zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Zulieferung, Automation oder Antriebstechnik legen den Fokus ihres Messeauftritts auf das Thema Energieeffizienz.

Neu in 2009: die internationale Leitmesse Wind

Mit der neuen internationalen Leitmesse Wind präsentiert sich die Branche erstmalig mit einer eigenständigen Messe auf dem weltweit wichtigsten Marktplatz für Technologie. Die Windindustrie boomt. Weltweit setzte sie im vergangenen Jahr 20 Milliarden Euro um. Ein Drittel davon erwirtschafteten Unternehmen in Deutschland, den Großteil mit Export. Die Leitmesse WIND wird im zweijährigen Wechsel mit der Husum WindEnergy stattfinden. Anlagenhersteller, Komponenten- und Serviceanbieter, Installationsbetriebe, Betreiber und Projektfinanzierer präsentieren sich Entscheidungsträgern aus der ganzen Welt.

Elektromobilität rückt ins Blickfeld

Biokraftstoffe sind auf der internationalen Leitmesse Energy der HANNO-VER MESSE 2009 wieder ein wichtiges Thema. Experten werden auf der vierten CLEAN MOVES, dem führenden Event für energieeffiziente Mobilitäts-Technologien, die vielfältigen Varianten nachhaltiger Biokraftstoffproduktion diskutieren. Als Brückenkopf der technologischen Ablösung des Ölzeitalters bietet die Clean Moves eine globale Plattform. Das Spektrum reicht von Elektro-, Erdgas- und Hybridantrieben über Batterie- und Speichertechnologien, Kohlenfaser-Leichtbauverfahren, Logistik, Biodiesel, Ethanol, Pflanzenöle, regenerativen Wasserstoff bis hin zu synthetischen Kraftstoffen. Als Neuheit wird in 2009 auch eine Thematisierung der Bahn- und Logistik-Potenziale angeboten.

Elektromobilität wird ein Thema sein, das sich in verschiedenen Bereichen der HANNOVER MESSE wiederfindet. Zum Beispiel beschäftigt sich die EnergieAgentur.NRW im Rahmen eines CLEAN MOVES Workshops mit dem Kompetenz-Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft mit diesem Thema. Eine weitere zentrale Anlaufstelle wird die Präsentation E-Motive in Halle 24 sein. Diese vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) gegründete Initiative rückt die alternativen Antriebe in den Fokus. Als besonders Erfolg versprechend betrachten Experten den elektrischen Fahrzeugantrieb, da dieser universelle emissionsfreie Antrieb mit verschiedenen Primärenergieträgern erzeugt werden kann, vor allem auch mit regenerativen Energien. Bei den diskutierten Lösungen sind die gängigen Hybridkonzepte genauso eingeschlossen wie der vollelektrische Antrieb.

Auf dem Freigelände vor Halle 27 bekommen Messebesucher die Gelegenheit, mit Brennstoffzellen betriebene Fahrzeuge zu fahren. Dieses Angebot ist Teil der Gemeinschaftsstands Wasserstoff + Brennstoffzelle auf der Energy. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren sich rund 200 Aussteller von Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien aus 25 Ländern wie Ballard Power Systems, BASF Fuel Cell, Dana, MTU Onsite Energy, Plug Power und SGL Technologies. Die HANNOVER MESSE ist damit europaweit die größte Plattform für Wasserstofftechnologien und Brennstoffzellen. Ein Schwerpunkt in 2009 liegt auf den stationären Brennstoffzellen.

Renewables boomen

Eine starke Nachfrage erlebt die HANNOVER MESSE bei den erneuerbaren Energien, die im Rahmen der Energy präsentiert werden. Vor allem der Bereich Bioenergie boomt. Hohe Energiekosten, steigende Preise für Öl und Gas sowie Versorgungsunsicherheiten haben die klimafreundlichen Quellen wie Wind, Wasserkraft, Photovoltaik, Bioenergie und Erdwärme in den Fokus gerückt. In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) und dem Bundesverband Windenergie (BWE) wird der Renewables-Bereich konsequent ausgebaut und weiterentwickelt. Das wirtschaftliche Umfeld für erneuerbare Energien ist gut. Vor allem durch das ab 1. Januar 2009 in Deutschland in Kraft tretende Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verspricht sich die Branche einen deutlichen Schub auf der Messe. Das Ziel lautet: Mindestens 20 Prozent des gesamten deutschen Energiebedarfs an Strom, Wärme und Kraftstoffen sollen aus heimischen erneuerbaren Energien gedeckt werden. Auch auf europäischer Ebene wird mittelfristig eine positive Entwicklung erwartet. So bietet der Anfang 2008 vorgelegte Richtlinienentwurf der EU-Kommission nach Ansicht des BEE eine gute Grundlage, um in der Europäischen Union bis zum Jahr 2020 einen Anteil von 20 Prozent erneuerbare Energien am gesamten Aufkommen zu erreichen.

Sonderschauen und Foren

Die reine Ausstellung wird durch sehr erfolgreiche Sonderschauen und Foren bereichert. Hierzu zählen etwa das Energieforum "Life Needs Power", das Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien, der Themenpark Renewables sowie die Kompetenzzentren Solar Gigawatt und Geothermie. Neu im Programm der Energy sind die Sonderschau Prozesse, Systeme & Lösungen für die Energiewirtschaft, auf der betriebswirtschaftliche und technische Prozesse abgebildet werden, sowie ein Gemeinschaftsstand des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK), der erstmals das bewährte ESCO-Forum (Contracting) ergänzen wird.

Nicht neu auf der HANNOVER MESSE, aber neu im Bereich Energy ist der Gemeinschaftsstand SuperConductingCity. Er wechselt in 2009 aus der Halle 2 (Forschung und Entwicklung) in den Energiebereich in Halle 13. Damit folgt die Messe dem Wunsch der Aussteller nach einer Verlinkung des Themas Supraleitungen mit den Energiethemen. Erstmals dabei ist der Industrieverband Supraleitung. Der Standortwechsel ist konsequent. Denn die Themen-, Forschungs- und Geschäftsfelder dieser Schlüsseltechnologie sind zum überwiegenden Teil im Energiesektor angesiedelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Leitungssystemen verzeichnen Supraleiter zum Beispiel bei der Energiegewinnung und Energieverteilung wesentlich höhere Wirkungsgrade.

WOLRD ENERGY DIALOGUE diskutiert Energieversorgungssicherheit

Energieversorgungssicherheit ist das Leitthema des WORLD ENERGY DIALOGUE 2009. Bei dem am 21. und 22. April stattfindenden Kongress setzen renommierte Referenten aus Industrie, Wissenschaft und Politik die internationale Diskussion über innovative Energieerzeugungstechnologien, intelligente Netzstrukturen und länderübergreifende Perspektiven fort. Der WORLD ENERGY DIALOGUE 2009 findet wieder in Halle 27 statt. Als Chairman und Moderator führt der Umweltexperte Professor Dr. Klaus Töpfer durch die Veranstaltung. Die Schirmherrschaft übernimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie