Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiethemen auf der HANNOVER MESSE wachsen weiter

24.11.2008
Starkes Gespann: Energy, Power Plant Technology und die neue Wind
Energieeffizienz zentrales Thema der gesamten HANNOVER MESSE

Der Energie-Boom auf der HANNOVER MESSE geht ungebremst weiter. Nachdem die Energiethemen in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen waren, stehen die Zeichen jetzt, ein halbes Jahr vor der nächsten Messe, außerordentlich gut. Bereits 80 Prozent der Fläche in den Hallen 11, 12, 13 und 27 sind gebucht.

Energieeffizienz und Klimaschutz waren die bestimmenden Themen der HANNOVER MESSE 2008. "In 2009 werden wir die Ergebnisse von 2008 noch einmal übertrumpfen", sagt Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen auf der HANNOVER MESSE. "Die HANNOVER MESSE ist mittlerweile zur größten Energiemesse der Welt geworden." Erstmals findet im kommenden Jahr die Leitmesse Wind im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

Die HANNOVER MESSE ist in den vergangenen Jahren zu einem Ort gereift, den die Energiebranche nutzt, um einen ausgewogenen Energiemix der Zukunft zu präsentieren und zu diskutieren. Mit mehr als 1 000 Ausstellern auf über 40 000 Quadratmetern Fläche im Bereich Energie waren in 2008 Rekordzahlen erreicht worden. Über 100 000 Besucher haben die Energiethemen auf der Messe besucht. 30 000 Besucher der Energy reisten aus dem Ausland an. Der Fachbesucheranteil lag insgesamt bei 90 Prozent.

Energieeffizienz im Fokus

Das Erfolgsrezept der Energy besteht in ihrer Struktur. Gezeigt wird der komplette Energiemix aus konventionellen und regenerativen Energietechnologien zur gleichen Zeit am gleichen Ort. Auf der Energy wird die gesamte energiewirtschaftliche Wertschöpfungskette von der Erzeugung, Lieferung, Übertragung, Verteilung bis hin zu Transformation und Speicherung von Energie gezeigt. Ergänzt wird die Energy seit diesem Jahr um die Power Plant Technology, die internationale Leitmesse für Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Kraftwerken. Darüber hinaus spielen die Themen Energie und Energieeffizienz in industriellen Prozessen auf der gesamten HANNOVER MESSE eine tragende Rolle. Zahlreiche Unternehmen aus den Bereichen Zulieferung, Automation oder Antriebstechnik legen den Fokus ihres Messeauftritts auf das Thema Energieeffizienz.

Neu in 2009: die internationale Leitmesse Wind

Mit der neuen internationalen Leitmesse Wind präsentiert sich die Branche erstmalig mit einer eigenständigen Messe auf dem weltweit wichtigsten Marktplatz für Technologie. Die Windindustrie boomt. Weltweit setzte sie im vergangenen Jahr 20 Milliarden Euro um. Ein Drittel davon erwirtschafteten Unternehmen in Deutschland, den Großteil mit Export. Die Leitmesse WIND wird im zweijährigen Wechsel mit der Husum WindEnergy stattfinden. Anlagenhersteller, Komponenten- und Serviceanbieter, Installationsbetriebe, Betreiber und Projektfinanzierer präsentieren sich Entscheidungsträgern aus der ganzen Welt.

Elektromobilität rückt ins Blickfeld

Biokraftstoffe sind auf der internationalen Leitmesse Energy der HANNO-VER MESSE 2009 wieder ein wichtiges Thema. Experten werden auf der vierten CLEAN MOVES, dem führenden Event für energieeffiziente Mobilitäts-Technologien, die vielfältigen Varianten nachhaltiger Biokraftstoffproduktion diskutieren. Als Brückenkopf der technologischen Ablösung des Ölzeitalters bietet die Clean Moves eine globale Plattform. Das Spektrum reicht von Elektro-, Erdgas- und Hybridantrieben über Batterie- und Speichertechnologien, Kohlenfaser-Leichtbauverfahren, Logistik, Biodiesel, Ethanol, Pflanzenöle, regenerativen Wasserstoff bis hin zu synthetischen Kraftstoffen. Als Neuheit wird in 2009 auch eine Thematisierung der Bahn- und Logistik-Potenziale angeboten.

Elektromobilität wird ein Thema sein, das sich in verschiedenen Bereichen der HANNOVER MESSE wiederfindet. Zum Beispiel beschäftigt sich die EnergieAgentur.NRW im Rahmen eines CLEAN MOVES Workshops mit dem Kompetenz-Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft mit diesem Thema. Eine weitere zentrale Anlaufstelle wird die Präsentation E-Motive in Halle 24 sein. Diese vom Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und der Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) gegründete Initiative rückt die alternativen Antriebe in den Fokus. Als besonders Erfolg versprechend betrachten Experten den elektrischen Fahrzeugantrieb, da dieser universelle emissionsfreie Antrieb mit verschiedenen Primärenergieträgern erzeugt werden kann, vor allem auch mit regenerativen Energien. Bei den diskutierten Lösungen sind die gängigen Hybridkonzepte genauso eingeschlossen wie der vollelektrische Antrieb.

Auf dem Freigelände vor Halle 27 bekommen Messebesucher die Gelegenheit, mit Brennstoffzellen betriebene Fahrzeuge zu fahren. Dieses Angebot ist Teil der Gemeinschaftsstands Wasserstoff + Brennstoffzelle auf der Energy. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren sich rund 200 Aussteller von Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologien aus 25 Ländern wie Ballard Power Systems, BASF Fuel Cell, Dana, MTU Onsite Energy, Plug Power und SGL Technologies. Die HANNOVER MESSE ist damit europaweit die größte Plattform für Wasserstofftechnologien und Brennstoffzellen. Ein Schwerpunkt in 2009 liegt auf den stationären Brennstoffzellen.

Renewables boomen

Eine starke Nachfrage erlebt die HANNOVER MESSE bei den erneuerbaren Energien, die im Rahmen der Energy präsentiert werden. Vor allem der Bereich Bioenergie boomt. Hohe Energiekosten, steigende Preise für Öl und Gas sowie Versorgungsunsicherheiten haben die klimafreundlichen Quellen wie Wind, Wasserkraft, Photovoltaik, Bioenergie und Erdwärme in den Fokus gerückt. In enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) und dem Bundesverband Windenergie (BWE) wird der Renewables-Bereich konsequent ausgebaut und weiterentwickelt. Das wirtschaftliche Umfeld für erneuerbare Energien ist gut. Vor allem durch das ab 1. Januar 2009 in Deutschland in Kraft tretende Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verspricht sich die Branche einen deutlichen Schub auf der Messe. Das Ziel lautet: Mindestens 20 Prozent des gesamten deutschen Energiebedarfs an Strom, Wärme und Kraftstoffen sollen aus heimischen erneuerbaren Energien gedeckt werden. Auch auf europäischer Ebene wird mittelfristig eine positive Entwicklung erwartet. So bietet der Anfang 2008 vorgelegte Richtlinienentwurf der EU-Kommission nach Ansicht des BEE eine gute Grundlage, um in der Europäischen Union bis zum Jahr 2020 einen Anteil von 20 Prozent erneuerbare Energien am gesamten Aufkommen zu erreichen.

Sonderschauen und Foren

Die reine Ausstellung wird durch sehr erfolgreiche Sonderschauen und Foren bereichert. Hierzu zählen etwa das Energieforum "Life Needs Power", das Branchen- und Exportforum Erneuerbare Energien, der Themenpark Renewables sowie die Kompetenzzentren Solar Gigawatt und Geothermie. Neu im Programm der Energy sind die Sonderschau Prozesse, Systeme & Lösungen für die Energiewirtschaft, auf der betriebswirtschaftliche und technische Prozesse abgebildet werden, sowie ein Gemeinschaftsstand des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung (B.KWK), der erstmals das bewährte ESCO-Forum (Contracting) ergänzen wird.

Nicht neu auf der HANNOVER MESSE, aber neu im Bereich Energy ist der Gemeinschaftsstand SuperConductingCity. Er wechselt in 2009 aus der Halle 2 (Forschung und Entwicklung) in den Energiebereich in Halle 13. Damit folgt die Messe dem Wunsch der Aussteller nach einer Verlinkung des Themas Supraleitungen mit den Energiethemen. Erstmals dabei ist der Industrieverband Supraleitung. Der Standortwechsel ist konsequent. Denn die Themen-, Forschungs- und Geschäftsfelder dieser Schlüsseltechnologie sind zum überwiegenden Teil im Energiesektor angesiedelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Leitungssystemen verzeichnen Supraleiter zum Beispiel bei der Energiegewinnung und Energieverteilung wesentlich höhere Wirkungsgrade.

WOLRD ENERGY DIALOGUE diskutiert Energieversorgungssicherheit

Energieversorgungssicherheit ist das Leitthema des WORLD ENERGY DIALOGUE 2009. Bei dem am 21. und 22. April stattfindenden Kongress setzen renommierte Referenten aus Industrie, Wissenschaft und Politik die internationale Diskussion über innovative Energieerzeugungstechnologien, intelligente Netzstrukturen und länderübergreifende Perspektiven fort. Der WORLD ENERGY DIALOGUE 2009 findet wieder in Halle 27 statt. Als Chairman und Moderator führt der Umweltexperte Professor Dr. Klaus Töpfer durch die Veranstaltung. Die Schirmherrschaft übernimmt das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie