Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von Elektromobilität bis Industrie 4.0

25.02.2013
Fraunhofer Academy präsentiert Weiterbildungsangebote auf der Hannover Messe

Weiterbildungsinteressierte aus verschiedensten Technologiebereichen werden auf der Hannover Messe 2013, vom 8. bis 12. April, bei der Fraunhofer Academy fündig. Auf dem Fraunhofer-Hauptstand »Morgenfabrik« (Halle 2, D18) ist sie Ansprechpartner für alle Fach- und Führungskräfte, die sich basierend auf Fraunhofer Know-how weiterbilden wollen. Im Vordergrund stehen in diesem Jahr – passend zum Motto des Hauptstands – einerseits die Themen Logistik und Produktion. Zudem geht es um das Thema Elektromobilität, denn im August startet unter dem Dach der Fraunhofer Academy erstmals ein Seminar des Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM und der TÜV Rheinland Akademie, das zur zertifizierten »Fachkraft für Elektromobilität« ausbildet.

Weiterbildung zur »Fachkraft für Elektromobilität«

»Die Entwicklung hin zu Elektroantrieben verändert in der Automobilbranche die etablierten Zulieferer- und Fahrzeugherstellerstrukturen«, so Dr. Roman Götter, Geschäftsführer der Fraunhofer Academy. »Auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen mit dem Technologiewechsel viele neue Anforderungen und Herausforderungen zu«, fügt er hinzu. Das Fraunhofer IFAM und die TÜV Rheinland Akademie reagieren auf diese Entwicklung und bieten unter dem Dach der Fraunhofer Academy ab August 2013 das Seminar »Fachkraft für Elektromobilität« an. Es richtet sich an Personen mit einer technisch-gewerblichen Ausbildung aus der Zulieferindustrie, Produktion und Entwicklung sowie Sachverständige und Gutachter. Im Rahmen des fünftägigen Seminars vermitteln Experten die wichtigsten Themen der Elektromobilität wie Energie- und Speichertechnik, Antriebstechnik, Fahrzeugkonzepte, Normen und Sicherheit. In Praxis-Einheiten erlernen die Teilnehmenden die Funktionsweise der verschiedenen Komponenten. Auf der Hannover Messe können sich Interessierte bei der Fraunhofer Academy auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand (Halle 2, D18) informieren. Anhand eines interaktiven Modell-Elektroautos veranschaulicht das Fraunhofer IFAM, die technische Neuerungen auf dem Gebiet der Elektromobilität und macht die Mobilität der Zukunft damit erleb- und erfahrbar.

Weitere Informationen unter www.ifam.fraunhofer.de/fachkraft-emobility

»Wertstrom-Engineering« und Logistikmanagement

Nachdem auf der Hannover Messe 2011 erstmals öffentlich von der »vierten industriellen Revolution« die Rede war, macht die Hannover Messe 2013 mit dem Motto »Integrated Industry« die zunehmende Vernetzung aller Bereiche der Industrie zu ihrem Leitthema. Auch der Hauptstand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 2, D18) widmet sich dieser Thematik unter dem Motto »Morgenfabrik«. Die Fraunhofer Academy stellt dort unter anderem ihre Weiterbildungsangebote im Bereich Logistik und Produktion (www.academy.fraunhofer.de/de/logistik_produktion.html) vor, darunter das Seminar »Wertstrom-Engineering« sowie drei berufsbegleitende Logistik-Studiengänge mit unterschiedlichen Abschlüssen, die in Kooperation mit unterschiedlichen Hochschulen angeboten werden:

Bei der Methode »Wertstrom-Engineering« handelt es sich um eine Weiterentwicklung des weit verbreiteten Wertstromdesign. Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO hat diese Methode auf Arbeitsprozesse in der variantenreichen Einzel- oder Kleinserienfertigung erweitert und zum »Wertstrom- Engineering« optimiert. »Verantwortliche und Berater aus Produktion und Logistik, die die Methode kennenlernen und erproben möchten, können sich jederzeit gerne an uns wenden“, so Dr. Wolfgang Schweizer vom Fraunhofer IAO. »Unsere Schulungen versetzen die Teilnehmenden in die Lage, ein individuelles Konzept zu entwickeln, um die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens zu verbessern«, fügt er hinzu. Anmeldung unter http://www.academy.fraunhofer.de/de/logistik_produktion/ wertstrom-engineering.html

Der Studiengang »MASTER:ONLINE Logistikmanagement« wird unter dem Dach der Fraunhofer Academy vom Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO verantwortet. Er richtet sich an Berufstätige und Verantwortliche in der Logistik mit einem ersten überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (im ingenieur- oder betriebswirtschaftlichen Bereich) sowie einer mindestens zweijährigen, einschlägigen Berufspraxis.

Das berufsbegleitende Diplomstudium Logistikmanagement (DAS) wird vom 25.02.2013 Seite 3 Lehrstuhl für Logistikmanagement der Universität St. Gallen in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfl uss und Logistik IML in Dortmund angeboten und richtet sich an Führungskräfte in Logistik und Produktion. Voraussetzung für die Teilnahme ist Führungserfahrung, ein erster akademischer Abschluss ist nicht zwingend notwendig. Das Diplomstudium Logistikmanagement kann wahlweise in einer Langzeitvariante von 23 Monaten oder einer Kurzzeitvariante von elf Monaten absolviert werden. Nach erfolgreichem Abschluss wird den Studierenden das »Executive Diploma HSG in Logistics Management der Universität St. Gallen« (DAS) und das »EMLog - European Master Logistican at the Strategic Level« der »European Logistics Association« (ELA) verliehen.

Der Bachelor of Science in Logistikmanagement der Euro-FH Hamburg und des Fraunhofer IML richtet sich an Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung, die sich zur ausgebildeten Logistik-Fachkraft mit fundiertem Management-Know-how weiterentwickeln möchten. Der berufsbegleitende Studiengang ist modular aufgebaut und beinhaltet unter anderem die Themen Phasenspezifi sche Logistik, Personal und Organisation, Internationale Wirtschaft, Transportsysteme, Investition und Finanzierung, Materialfl usssysteme, E-Logistik, Supply Chain Management.

Weitere Informationen zu den Studiengängen unter http://www.academy.fraunhofer. de/de/logistik_produktion.html

Fraunhofer Academy

Als Beitrag zu einer neuen Innovationskultur bietet die Fraunhofer Academy in Kooperation mit renommierten Partnerhochschulen Fach- und Führungskräften exzellente Weiterbildung. Die Basis bildet die Forschungstätigkeit der Fraunhofer- Institute. Die enge Verknüpfung von Forschung, industrieller Anwendung und berufsbegleitender Fortbildung ist das besondere Leistungsmerkmal der Fraunhofer Academy. Das Weiterbildungsangebot umfasst berufsbegleitende Studiengänge, Zertifi katsprogramme und Seminare in den Bereichen Technologie und Innovation, Information und Kommunikation, Energie und Nachhaltigkeit, Logistik und Produktion sowie Fertigungs- und Prüftechnik. www.academy.fraunhofer.de

Fraunhofer-Gesellschaft Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit mehr als 80 Forschungseinrichtungen, davon 66 Institute. Mehr als 22.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend mit natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung, bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 1,9 Milliarden Euro.

Stefanie Seidl | factum PR
Weitere Informationen:
http://www.academy.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften