Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digital Factory – Die Leitmesse der Innovationsmacher

21.03.2011
– RapidX zum vierten Mal
– Dritte MES-Tagung
– Runde zwei für Technology Cinema 3D
– MPDV mit MES-Expertenforum in Halle 17, B54

Wer wissen will, mit welchen Mitteln und Werkzeugen die innovativen Maschinen, Anlagen, Autos und Gebrauchsgüter unserer Zeit entwickelt und gefertigt werden, besucht die Digital Factory vom 4. bis 8. April 2011 im Rahmen der HANNOVER MESSE.

Die hier ausgestellte IT ist der Motor, der die Aussteller aller anderen Leitmessen in Hannover zu ihren Produkten führt. Rund 200 Aussteller präsentieren ihre IT-Lösungen für die Industrie auf 4 500 Quadratmetern. Unter ihnen Firmen wie AUCOTEC, Autodesk, Dassault Systemes, EPLAN, ISD, Megatech, Microsoft, MPDV Mikrolab, PROXIA, PSIPENTA, Siemens Industry Software, Solidworks und WSCAD.

RapidX mit der „Festo Fast Factory“

Ein Beispiel für den IT-Motor der Industrie auf der Digital Factory ist die vierte Folge von RapidX. Die Prozesskette überzeugt in diesem Jahr mit der „Festo Fast Factory“. Für den durch die Medien inzwischen berühmten Elefantenrüssel, einem bionischen Handling-Assistenten, hat der Hersteller Festo im Herbst letzten Jahres den Deutschen Zukunftspreis erhalten.

Auf der Digital Factory ist dieser hochmoderne Greifarm nun Demonstrationsobjekt von RapidX. Die Sonderschau wird in Zusammenarbeit mit der NC-Gesellschaft und dem sendlercircle organisiert und ausgerichtet. Festo bildet dabei zusammen mit dem Fraunhofer IPA, CAD-Anbieter PTC, Simulationsspezialist CADFEM, Fertigungsoptimierer Materialise und Maschinenhersteller EOS die Prozesskette ab, die zu solch intelligenten Produkten führt.

Für die Vertreter der Fachpresse gibt es eine Sonderführung am Messe-Montag, 4. April, ab 14 Uhr. Beginn ist auf dem RapidX-Stand in Halle 17, C48.

Technology Cinema 3D als Querschnittsthema

Ein weiterer IT-Motor ist die Visualisierung. Mit dem zum zweiten Mal ausgerichteten Technology Cinema 3D adressiert die Digital Factory ein Querschnittsthema, das wie kein zweites die Effizienz der Arbeit nicht nur in der virtuellen Produktentstehung bestimmt. Auch Vertrieb, Einkauf, Marketing und Service wären heute nicht, was sie sind, wenn sie sich nicht Virtueller Realität und 3D-Darstellung bedienen würden.

Wie im vergangenen Jahr wird der Visualisierungsspezialist ICIDO aus Stuttgart dieses Thema auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern moderieren. Von 3D-Videos mit brillenlosen Displaytechnologien über einen 152“ 3D-Fernseher der Firma Panasonic (exklusiv auf der HANNOVER MESSE) bis zur schmalsten Virtual-Reality-Projektion mit einer Bildschirmbreite von 5,90 Metern bei einer Tiefe von lediglich 50 Zentimetern findet der Besucher, was es an Hardware gibt.

Experten des Fraunhofer IPK, der Firma ci-base, der Innovationsallianz Virtuelle Technologien (ein Projekt von BMW und Volkswagen), der Firma viscon und der Firma Schneider digital stehen bereit, um die Besucher in die Cyber-Welt zu entführen.

MES-Tagung: „Prozesse effizienter machen! – flexibler, schneller, transparent“

Neben den Sonderschauen gibt es mit der MES-Tagung zum dritten Mal eine Veranstaltung, bei der sich Besucher mit Experten abseits der Ausstellungshalle im Convention Center austauschen und von Praktikern lernen können. Erstmals werden an zwei Messetagen zwei unterschiedliche MES-Bereiche diskutiert. Am Messe-Mittwoch geht es im Convention Center in Saal 15/16 um „MES in der diskreten Fertigung“. Am Messe-Donnerstag steht „MES in der Prozessindustrie“ im Convention Center in Saal 12 im Mittelpunkt.

Die MES-Tagung hat an beiden Veranstaltungstagen einige Fachvorträge im Programm. Ein Fachvortrag ist unter anderem zu „MES-Projekte effizient spezifizieren – abteilungsübergreifend agieren“. Dabei geht es um eine Methode zur Beschreibung von MES-Projekten und um eine Spezifikation anhand von Modellierungsstandards. Beides wird mit Praxisbeispielen aus der diskreten Fertigung belegt. Am Messe-Donnerstag lautet ein Beitrag auf „Energiekosten-Überwachung und effizienter Energieeinsatz“. Dabei geht es um die Basis für eine effiziente Energiebereitstellung, wie Energiekostenberechnungen unterstützen und um zeitliche Optimierung der Energieflüsse.

Zusätzlich zu den bisherigen Partnern VDMA und VDI sind dieses Jahr auch die NAMUR, die Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie, und der ZVEI, Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. dabei, sodass die diskrete und die kontinuierlich produzierende Industrie gleichermaßen vertreten sind. Die Vertreter der Verbände einigten sich für die MES-Tagung auf den Titel „Prozesse effizienter machen! – flexibler, schneller, transparent“.

Darüber hinaus richtet der MES-Anbieter MPDV auf der Digital Factory ein Expertenforum zum Thema „Wie die Produktion perfekt wird“ aus. Fachleute des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), des Fachverbands MESA, der MPDV Mikrolab GmbH sowie des Springer Verlags gestalten das Forum auf dem MPDV-Stand in Halle 17, B54. Erstmals präsentiert sich dabei auch der neu gegründete Fachverband MES-DACH.

„Um ihre Produktion perfekt machen zu können, benötigen Industrieunternehmen enorm viel Wissen, denn die Ausgangssituation ist oft komplex. Bei unserem Expertenforum gehen wir individuell auf die Fragen der Besucher ein und können die Themen aus mehreren Blickwinkeln beleuchten, weil die Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen kommen“, sagt der Leiter des MPDV Campus, Jochen Schumacher.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops