Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dezentrale Energieversorgung gewinnt an Bedeutung - Gemeinschaftsstand mit deutlich mehr Ausstellern

24.01.2012
Mit einer umfassenden Leistungsschau präsentieren Aussteller des Gemeinschaftsstandes Dezentrale Energieversorgung Lösungen für die dezentrale Energieversorgung.

Zu den Unternehmen zählen Anbieter von Komponenten und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) sowie des Contracting (Effizienzdienstleistungen im Bereich Energie). Mit Unterstützung der beiden Branchenverbände B.KWK (Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung e.V.) und des ESCO Forums im ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) ist der Gemeinschaftsstand gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gewachsen.

B.KWK-Präsident Berthold Müller-Urlaub: "Der Ausbau der dezentralen Energieversorgung bekommt durch die politische Energiewende eine stark steigende Bedeutung für die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit unserer Energieversorgung in Deutschland. Die Aussteller reagieren mit Neuheiten und präsentieren Lösungen, die veränderte Anforderungen wie zum Beispiel eine modulierbare Betriebsweise oder auch virtuelle Kraftwerkskonzepte einbeziehen. Die Attraktivität unseres Gemeinschaftsstandkonzepts wächst für Aussteller und Besucher insbesondere auch dadurch, dass wir in Hannover Lösungen zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende diskutieren und aufzeigen können."

Neben zahlreichen KWK-Exponaten mit hocheffizienter Anlagentechnik und Projektbeispielen mit intelligenten Contracting-Lösungen bietet der Gemeinschaftsstand Diskussionsveranstaltungen, die den Besuchern einen aktuellen Überblick über die Entwicklung dezentraler Energieversorgungslösungen auf nur einem Stand ermöglichen. Die 17 Exponate aus dem Bereich Kraft-Wärme-Kopplung decken das gesamte Spektrum der Blockheizkraftwerke (BHKW) von Micro-BHKW mit wenigen Kilowatt elektrischer Leistung bis zu Anlagen der 500-kW-Klasse ab.

Dr. Jobst Klien, Vorstandsvorsitzender des ESCO Forums im ZVEI, erwartet im Zuge wachsender Energiekosten für die Industrie weiterhin einen dynamisch wachsenden Markt für Effizienzdienstleistungen im Bereich Energie. "Die Contracting-Anbieter in Deutschland sind ein Teil der Lösung der Aufgaben, die durch die Energiewende auf uns zukommen. Effizienzsteigerung ist unser Kernknowhow. Und dies nicht nur durch den Einsatz hocheffizienter KWK-Technik, sondern durch die Optimierung von energiebezogenen Prozessen im produzierenden Gewerbe, im Handel und Gewerbe sowie Immobiliensektor. Damit verfügen wir über das Wissen und die Kapazitäten, um zur Sicherheit mit intelligentem Demand Site Management sowie bedarfsgerechter Einspeisung der Stromversorgung in Deutschland wesentlich beizutragen. Dabei erzielen wir für unsere Kunden einen wirtschaftlichen Vorteil ohne Einbußen bei Produktivität und Anlagenverfügbarkeit."

Die Zeichen stehen aber auch bei den Herstellern von Komponenten und Anlagen der Kraft-Wärme-Kopplung auf Wachstum. Das dänische Unternehmen EC Power, nach eigenen Angaben Marktführer in Europa auf dem Gebiet der Mini-BHKW bis 50 kW elektrisch, will die eigene Position im Markt weiter ausbauen. So wird der Preis für das bisherige Standard-BHKW mit einer Leistung von 15 KW elektrisch, von dem etwa 3 000 Module im Feld sind, um rund sieben Prozent im Preis gesenkt. Auf der HANNOVER MESSE wird das neu entwickelte Modell XRGI

20 vorgestellt, das nach Einschätzung des Herstellers die Leistungsklasse bis 20 kW elektrisch neu definiert. Für beide Modelle gilt, dass die bisherige Gewährleistung von zwei auf fünf Jahre verlängert wird. Bjarne Bogner, Gründer und Chef von EC Power: "Wir erhoffen uns aus der Kombination von Qualität, Anlagenverfügbarkeit und einem äußerst attraktiven Preis einen zusätzlichen Schub für die Auftragseingänge in gesamt Europa. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Position als Nummer eins in Europa ausbauen können."

Die Schnell Motoren AG ist der weltweit führende Hersteller von Zündstrahl-Blockheizkraftwerken für Biogasanlagen. Die auf Dieselmotortechnik basierenden Schnell-Zündstrahlmotoren erzeugen Energie aus Schwachgasen mit einem Leistungsspektrum von 40 kW bis 1,6 MW elektrisch. Ausschlaggebend für die hohe Effizienz der Einheiten ist eine von Schnell entwickelte elektronische Einspritztechnik. Auf der HANNOVER MESSE wird erstmalig das BHKW 6R41.1B von Schnell vorgestellt, das auf Basis eines Mitsubishi-Motors mit Schnell-Zündstrahltechnologie in unterschiedlichen Auslegungen und unter Einsatz einer 60-kW-Abgasturbine eine elektrische Leistung von 460 bis 530 kW erzielt. Mit einem elektrischen Wirkungsgrad von 47 Prozent setzt die Neuentwicklung Maßstäbe bei der Energieerzeugung mit fortschrittlicher BHKW-Technik in der 500-kW-Klasse.

Ein brandneues Biogas-Aggregat wird von 2G Energietechnik auf der HANNOVER MESSE vorgestellt: das BHKW Agenitor 406, das mit einer Leistung von 250 kW elektrisch nach bislang 2,5 Jahren Entwicklungszeit neu auf den Markt kommt. Sein elektrischer Wirkungsgrad beträgt 42,5 Prozent und gehört damit zu den Spitzenwerten in der Klasse von 200 bis 500 kW elektrisch. Im Laufe der aktuellen Optimierungsprozesse soll der elektrische Wirkungsgrad im Leistungsbereich bis 250 kW auf über 43 Prozent gesteigert werden.

Bereits heute sind einige Prototypen des BHKW Agenitor 406 zur Erprobung im Feld in Betrieb. 2G Energietechnik startet zur weiteren Produktoptimierung ab Mitte 2012 eine Vorserie von rund 40 Modulen, mit denen im Jahr 2012 ein breiter Erfahrungsschatz gesammelt werden soll. Das mit der Vorserie erzielte Knowhow wird in die Agenitor-406-Module einfließen, die ab der Markteinführung in 2013 als Serienprodukte angeboten werden.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.
Pressekontakt:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie