Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DELO als „Best Supplier“ auf HMI

05.03.2013
DELO Industrie Klebstoffe wird vom 8. bis 12. April als einer der Gewinner des „Best Professional Supplier Awards 2012“ auf der Hannover Messe (HMI) ausstellen. Im Rampenlicht stehen zwei völlig neue LED-Aushärtungslampen: DELOLUX 202 / 400 und DELOLUX 50 / 365 x4.
DELO nutzt die HMI als Plattform, um Entwicklungsstand und Know-how zwischen Forschung und Entwicklung sowie Anwendung und Applikation zu vermitteln.

Auf der Hannover Messe, dem Impulsgeber für Investitionen in Technik und Automation, legt DELO den Fokus auf die im Haus eigens entwickelten LED-Aushärtungslampen. Der „Hidden Champion“ vom Ammersee hat Klebstoffe und Lampensysteme optimal aufeinander abgestimmt und ermöglicht mit spezieller LED-Technologie sicheres und einfaches Aushärten photoinitiierter Klebstoffe.

DELOLUX 202 / 400 mit neuem, rechteckigem Design ermöglicht dem Kunden, auf einer Belichtungsstrecke von 200 mm, kurze Taktzeiten und damit hocheffiziente Klebstoffaushärtung in linearen Produktionsanlagen. Der kompakte Lampenkopf bietet dabei, aufgrund seiner innovativen Optik, auf der gesamten Belichtungsstrecke, eine äußerst homogene Intensitätsverteilung.

Der neue LED-Punktstrahler DELOLUX 50 / 365 x4 bietet, bei nur minimal größerem Außendurchmesser des Lampenkopfes (15mm), eine deutlich gesteigerte Belichtungsfläche von über 100mm2 und eine höhere Intensität gegenüber den bestehenden DELOLUX 50 Lampenköpfen. Zusätzlich bieten Kabellängen von bis zu 10 Metern mehr Flexibilität bei zum Beispiel schwer zugänglichen Anwendungen.
Zudem werden neue optisch klare Klebstoffe für Display Verklebungen vorgestellt, die Reflexionen auf dem Display bei Sonneneinwirkung verringern. Ebenfalls präsentiert DELO anisotrop leitfähige Epoxidharze für RFID-Anwendungen, die schnelle und höchst zuverlässige Produktionsabläufe ermöglichen. Gerade bei Anwendungen wie U-Bahn Tickets, Reisepässen oder Plagiatsschutz bei hochwertigen Produkten ist Zuverlässigkeit ein großes Kriterium.

Eine weitere Neuheit des Industrieklebstoffherstellers sind die schnellhärtenden Klebstoffe für die Optoelektronik; DELO-KATIOBOND OB und DELO-DUALBOND OB überzeugen durch geringe Ausgasung, optische Stabilität und schnellen Haftungsaufbau.

Am Stand E44 in Halle 5 beantworten DELO- Experten gerne Ihre Fragen rundum das präsentierte Produktportfolio. Ein Besuch im Themenpark „Industrial Supply“ für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau lohnt sich!

Über DELO:
DELO ist ein führender Hersteller von Industrieklebstoffen mit Sitz in Windach bei München. Im Geschäftsjahr 2011/12 erwirtschafteten 300 Mitarbeiter einen Umsatz von 44,2 Mio. Euro. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Spezialklebstoffe und Gerätesysteme für Anwendungen in speziellen Branchen – von der Elektronik bis hin zur Chipkarten- und Automobilzulieferindustrie sowie in der Glas- und Kunststoffverarbeitung. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Bosch, Daimler, Festo, Infineon, Knowles und Siemens. DELO verfügt über ein Netz weltweiter Vertretungen und Vertriebspartner.

Pressekontakt:
Verena Steffel / Katrin Kirchgässner
DELO Industrie Klebstoffe
DELO-Allee 1, 86949 Windach, Deutschland
Telefon +49 8193 9900-212
Telefax +49 8193 9900-5212
E-Mail Verena.Steffel@DELO.de

Verena Steffel | DELO Industrie Klebstoffe
Weitere Informationen:
http://www.DELO.de

Weitere Berichte zu: Belichtungsstrecke DELO DELOLUX HMI Klebstoffe LED-Aushärtungslampen Lampenkopf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie

Mit Urzeitalgen zu gesundem Wasser: Wirtschaftliches Verfahren zur Beseitigung von EDC im Abwasser

27.04.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Kaltwasserkorallen: Versauerung schadet, Wärme hilft

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie