Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cluster zeigt innovative Ideen für die Industrie auf der Hannover Messe 2011

07.04.2011
"Smart Efficiency" - die intelligente Verbindung und Nutzung von Effizienz-Potenzialen - ist Leitthema der diesjährigen Hannover Messe, die vom 4. bis 8. April stattfindet.

Der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff präsentiert sich an dem Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz in Halle 2, in der die Themenschwerpunkte Industrieelle Forschung. Entwicklung und Technologietransfer fokussiert werden.

Anhand praktischer Beispiele zeigt der Cluster die Wertschöpfungskette von der Idee über die Grundlagenforschung zur anwendernahen Entwicklung bis zur Marktreife des Produktes.

Neue Produkte und Fertigungsprozesse vorstellen, in Dialog mit großen Unternehmen, anderen Forschungseinrichtungen oder Hochschulen treten: Für den Innovationscluster bildet die Hannover Messe eine exzellente Plattform, sich zu präsentieren. Im Fokus stehen insbesondere neue Werkstoffkombinationen. "Unsere Gespräche mit Vertretern aus Forschung und Industrie bestätigen, dass den Hybridmaterialien aus Metall, Keramik und Kunststoff die Zukunft gehört.

Es entstehen neue Produkte, die gezielt auf ganz besondere Anforderungen zugeschnitten werden können. Die Exponate unserer Aussteller sind eindrucksvolle Beispiele für das intelligente Zusammenspiel zwischen Kosten, Prozess- und Ressourceneffizienz und entsprechen dem Ruf nach einem sparsamerem Einsatz von Energie", zieht Clustermanager Harald Schmillen eine positive Halbzeitbilanz.

Der gemeinsame Messeauftritt auf der Hannover Messe steht exemplarisch für das Ziel des Clusters, als Schnittstelle die Praktiker in den Betrieben mit den Experten in den Instituten aus Forschung und Entwicklung zu vernetzen und den Technologie- und Wissenstransfer zu fördern. Mitaussteller am Gemeinschaftsstand des Clusters sind das Technologiezentrum für Oberflächentechnik (TZO), das Europäische Institut für feuerfeste Keramik (ECREF), das CeraTechCenter (CTC), das Technologie-Institut für Funktionale Kunststoffe und Oberflächen GmbH (tifko) und das Technologie-Institut für Metall und Engineering GmbH (TIME).

Das Forschungsinstitut für anorganische Werkstoffe - Glas/Keramik (FGK) stellt in diesem Jahr erstmals seine Forschungsergebnisse aus dem Bereich transparenter Keramiken vor. Zum Kreis der teilnehmenden Firmen zählen unter anderem der Spezialist für Verschleißschutz-Technik TE-KO-WE, Bonefeld, die Bauer Technologies GmbH, Höhr-Grenzhausen, sowie die ERSO E. Reisdörfer GmbH & Co. KG aus Bendorf.

Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff

Der Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff ist ein wichtiges Projekt der rheinland-pfälzischen Wirtschaftspolitik in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald. Die Branchen Metall, Keramik, Kunststoff und die Oberflächentechnik sind Schwerpunktbranchen im nördlichen Rheinland-Pfalz. Innerhalb dieses Wirtschaftszweiges befinden sich hier über 250 Unternehmen mit mehr als 25.000 Arbeitsplätzen. Ziel der Clusterinitiative ist die Vernetzung der Innovationspotenziale und die Bündelung der Kompetenzen aus Universitäten, Fachhochschulen, ortsansässigen Forschungseinrichtungen sowie den Unternehmen der Region, um innovative Produkte und Prozesse bis zur Marktreife zu entwickeln und somit zukunftsfähige Arbeitsplätze zu erhalten und zu generieren. Weitere Informationen unter www.metall-keramik-kunststoff.de

Pressekontakt
Markus Schardt . Duchstein & Partner . Tel: (06131) 90622-55 .
E-Mail: presse@duchstein-partner.de . www.duchstein-partner.de
Quelle
Mittelstandsförderung im Landkreis Neuwied GmbH . Marktstraße 80 . 56564 Neuwied
Duchstein & Partner
Kommunikationsagentur für
Öffentlichkeitsarbeit,Text und Veranstaltungen
Fon: +49 6131 90622 0
Fax: +49 6131 90622 22
http://www.duchstein-partner.de

Markus Schardt | Duchstein & Partner
Weitere Informationen:
http://www.metall-keramik-kunststoff.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics