Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CLEAN MOVES fordert Mobilitätswandel

18.02.2009
Mobil aus der Krise - es gibt Alternativen am Wendepunkt des Erdölzeitalters / Höherer Motorisierungsgrad ist nicht gleichbedeutend mit mehr Mobilität / Deutsche Bahn AG, EnergieAgentur.NRW und Verkehrsclub Deutschland sind Partner

Der Verkehrssektor ist noch immer der größte CO2-Emittent. Der Verkehr ist aber auch ein wichtiger Wirtschaftsmotor. Es muss deshalb gelingen, mit umweltfreundlichen Mobilitätslösungen eine technologische Zeitenwende herbeizuführen.

Im Rahmen des CLEAN MOVES Forums für energieeffiziente Mobilität stellen führende Industrie-Unternehmen bereits marktfähige Alternativen vor und tauschen ergebnisoffen essentielles Know-how aus. Die CLEAN MOVES findet unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel vom 20. bis 24. April 2009 zum vierten Mal auf der HANNOVER MESSE statt.

"Individuelle Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Wer die damit verbundenen Herausforderungen für Gesellschaft und Umwelt bewältigen will, muss neue Wege gehen. Der Zukunftsmarkt 'nachhaltige Mobilität' wird weiter wachsen. Dazu müssen wir den Übergang von fossilen Brennstoffen hin zu alternativen Kraftstoffen sowie Antrieben beschleunigen und die Effizienz­potenziale ausschöpfen. Da sich das Wachstum nicht nur auf Märkte für Techniken beschränken wird, werden auch innovative Verkehrskonzepte, wie zum Beispiel Mobilitätsmanagement, mit hohen Anteilen öffentlichen Verkehrs, mit Fußgänger- und Fahrradverkehr eine Rolle spielen", so Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

Als Neuheit werden in 2009 auch Bahn- und Logistik-Potenziale thematisiert. Erstmals unterstützt auch die Deutsche Bahn CLEAN MOVES. Mobilität als wichtigen Wirtschaftsmotor absichern und gleichzeitig verantwortungsbewusst Energie einsparen, sind die treibenden Faktoren für die DB. Seit 1990 hat die DB den Kohlendioxid-Ausstoß im Schienenverkehr schon um fast 40 Prozent gesenkt. Von 2006 bis 2020 will der Mobilitäts- und Logistikkonzern durch sein Klimaschutzprogramm und Leuchtturm-Projekte die CO2-Emissionen konzernweit um 20 Prozent vermindern. Dr. Lutz Bücken, Generalbevollmächtigter Systemverbund Bahn peilt darüber hinaus erhebliche Emissionsminderungen durch Verkehrsverlagerungen an, wenn er sagt: "Mit der Schiene in intelligent vernetzten Reise- und Transportketten können wir weltweit aus einer Hand nachhaltige Verkehrsdienstleistungen anbieten. Elektrisch angetriebene Züge erledigen heute schon über 90 Prozent unserer Leistung auf der Schiene. Aber auch dieses bewährte System, das sich besonders gut für den Einsatz regenerativer Energieträger eignet, hat noch Effizienzreserven, die wir heben werden."

Die EnergieAgentur.NRW engagiert sich mit dem Schwerpunktthema Elektromobilität auf der CLEAN MOVES. "Wir sprechen vom Well-to-Wheel-Ansatz, von der Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Dennoch sind wir weiterhin auf den Verbrennungsmotor angewiesen. Daher stehen Clean-Diesel-Konzepte und spritsparende Fahrzeugentwicklungen ebenfalls im Zentrum unseres CLEAN MOVES-Auftrittes", so Dr. Frank Köster, Leiter des Netzwerkes Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft.

CLEAN MOVES Forum in Halle 13 ist Marktplatz und Kontaktbörse der Mobilitätsbranchen

Als besondere Attraktion und Herzstück der CLEAN MOVES gilt das Konferenz-Forum inmitten der Energy Ausstellung. Es reicht von effizienterer Verkehrsmittel-Vernetzung, Elektromobilität auf Straße und Schiene-, Erdgas- und Hybrid­antrieben über Batterie- und Speicher­technologien, Leicht­bauverfahren, Biodiesel, Ethanol, Pflanzenöle bis hin zu synthetischen Kraftstoffen.

Eine Energiezukunft ohne deutlich höhere Anteile von nachhaltigen Biokraftstoffen ist nicht vorstellbar. Auch deshalb, weil die Biokraft­stoffproduktion als Brückentechnologie eine Vorraussetzung zur Markt­einführung synthetischer Biokraftstoffe ist. "Aus diesem Grund ist die CLEAN MOVES auf der weltgrößten Industriemesse ein strategisch wichtiger Standort, wo wir als Industrieverband diese Wirtschafts­- potentiale darstellen", erklärt Johannes Lackmann als Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie. Bereits jetzt beträgt der Marktanteil von Biokraftstoffen in Deutschland 7,6 Prozent.

"CLEAN MOVES ist sowohl ein Treffpunkt für die Energiebranche als auch für viele andere Fachbesucher und Aussteller der HANNOVER MESSE. Das Interesse ist in den letzten Jahren stark gewachsen, und wir freuen uns auch dieses Jahr auf namhafte Aussteller sowie ein aussagekräftiges CLEAN MOVES Programm mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionen. Energieeffiziente Mobilitätstechnologien werden auch in Zukunft ein wichtiger Themenschwerpunkt der Energy sein", so Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen der HANNOVER MESSE.

Im 21. Jahrhundert sind Mobilitätsdebatten noch den Konzepten des vergangenen Jahrhunderts verhaftet. Was es jetzt braucht, sind bahn­brechende Lösungen. "Pkw sind für den größten Teil der verkehrs­bedingten CO2-Emissionen verantwortlich. Als Brückenkopf zur seit Jahrzehnten überfälligen Ablösung des Ölzeitalters bietet die CLEAN MOVES bereits jetzt realisierbaren Lösungen eine ergebnisoffen vernetzte Plattform", stellt Ralph Kappler, Initiator von CLEAN MOVES, heraus.

CLEAN MOVES ist auch selbst mit Road Shows unterwegs, so z.B. auf der European Motor Show in Brüssel. Außerdem wird es vom 9.-11. Juni 2009 wird es in Partnerschaft mit MASDAR Turret Middle East einen CLEAN MOVES Pavillion auf dem European Future Energy Forum in Bilbao geben.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften