Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CLEAN MOVES fordert Mobilitätswandel

18.02.2009
Mobil aus der Krise - es gibt Alternativen am Wendepunkt des Erdölzeitalters / Höherer Motorisierungsgrad ist nicht gleichbedeutend mit mehr Mobilität / Deutsche Bahn AG, EnergieAgentur.NRW und Verkehrsclub Deutschland sind Partner

Der Verkehrssektor ist noch immer der größte CO2-Emittent. Der Verkehr ist aber auch ein wichtiger Wirtschaftsmotor. Es muss deshalb gelingen, mit umweltfreundlichen Mobilitätslösungen eine technologische Zeitenwende herbeizuführen.

Im Rahmen des CLEAN MOVES Forums für energieeffiziente Mobilität stellen führende Industrie-Unternehmen bereits marktfähige Alternativen vor und tauschen ergebnisoffen essentielles Know-how aus. Die CLEAN MOVES findet unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel vom 20. bis 24. April 2009 zum vierten Mal auf der HANNOVER MESSE statt.

"Individuelle Mobilität ist ein Grundbedürfnis. Wer die damit verbundenen Herausforderungen für Gesellschaft und Umwelt bewältigen will, muss neue Wege gehen. Der Zukunftsmarkt 'nachhaltige Mobilität' wird weiter wachsen. Dazu müssen wir den Übergang von fossilen Brennstoffen hin zu alternativen Kraftstoffen sowie Antrieben beschleunigen und die Effizienz­potenziale ausschöpfen. Da sich das Wachstum nicht nur auf Märkte für Techniken beschränken wird, werden auch innovative Verkehrskonzepte, wie zum Beispiel Mobilitätsmanagement, mit hohen Anteilen öffentlichen Verkehrs, mit Fußgänger- und Fahrradverkehr eine Rolle spielen", so Astrid Klug, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium.

Als Neuheit werden in 2009 auch Bahn- und Logistik-Potenziale thematisiert. Erstmals unterstützt auch die Deutsche Bahn CLEAN MOVES. Mobilität als wichtigen Wirtschaftsmotor absichern und gleichzeitig verantwortungsbewusst Energie einsparen, sind die treibenden Faktoren für die DB. Seit 1990 hat die DB den Kohlendioxid-Ausstoß im Schienenverkehr schon um fast 40 Prozent gesenkt. Von 2006 bis 2020 will der Mobilitäts- und Logistikkonzern durch sein Klimaschutzprogramm und Leuchtturm-Projekte die CO2-Emissionen konzernweit um 20 Prozent vermindern. Dr. Lutz Bücken, Generalbevollmächtigter Systemverbund Bahn peilt darüber hinaus erhebliche Emissionsminderungen durch Verkehrsverlagerungen an, wenn er sagt: "Mit der Schiene in intelligent vernetzten Reise- und Transportketten können wir weltweit aus einer Hand nachhaltige Verkehrsdienstleistungen anbieten. Elektrisch angetriebene Züge erledigen heute schon über 90 Prozent unserer Leistung auf der Schiene. Aber auch dieses bewährte System, das sich besonders gut für den Einsatz regenerativer Energieträger eignet, hat noch Effizienzreserven, die wir heben werden."

Die EnergieAgentur.NRW engagiert sich mit dem Schwerpunktthema Elektromobilität auf der CLEAN MOVES. "Wir sprechen vom Well-to-Wheel-Ansatz, von der Elektrifizierung des Antriebsstrangs. Dennoch sind wir weiterhin auf den Verbrennungsmotor angewiesen. Daher stehen Clean-Diesel-Konzepte und spritsparende Fahrzeugentwicklungen ebenfalls im Zentrum unseres CLEAN MOVES-Auftrittes", so Dr. Frank Köster, Leiter des Netzwerkes Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft.

CLEAN MOVES Forum in Halle 13 ist Marktplatz und Kontaktbörse der Mobilitätsbranchen

Als besondere Attraktion und Herzstück der CLEAN MOVES gilt das Konferenz-Forum inmitten der Energy Ausstellung. Es reicht von effizienterer Verkehrsmittel-Vernetzung, Elektromobilität auf Straße und Schiene-, Erdgas- und Hybrid­antrieben über Batterie- und Speicher­technologien, Leicht­bauverfahren, Biodiesel, Ethanol, Pflanzenöle bis hin zu synthetischen Kraftstoffen.

Eine Energiezukunft ohne deutlich höhere Anteile von nachhaltigen Biokraftstoffen ist nicht vorstellbar. Auch deshalb, weil die Biokraft­stoffproduktion als Brückentechnologie eine Vorraussetzung zur Markt­einführung synthetischer Biokraftstoffe ist. "Aus diesem Grund ist die CLEAN MOVES auf der weltgrößten Industriemesse ein strategisch wichtiger Standort, wo wir als Industrieverband diese Wirtschafts­- potentiale darstellen", erklärt Johannes Lackmann als Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie. Bereits jetzt beträgt der Marktanteil von Biokraftstoffen in Deutschland 7,6 Prozent.

"CLEAN MOVES ist sowohl ein Treffpunkt für die Energiebranche als auch für viele andere Fachbesucher und Aussteller der HANNOVER MESSE. Das Interesse ist in den letzten Jahren stark gewachsen, und wir freuen uns auch dieses Jahr auf namhafte Aussteller sowie ein aussagekräftiges CLEAN MOVES Programm mit zahlreichen Vorträgen und Diskussionen. Energieeffiziente Mobilitätstechnologien werden auch in Zukunft ein wichtiger Themenschwerpunkt der Energy sein", so Oliver Frese, verantwortlich für die Energiethemen der HANNOVER MESSE.

Im 21. Jahrhundert sind Mobilitätsdebatten noch den Konzepten des vergangenen Jahrhunderts verhaftet. Was es jetzt braucht, sind bahn­brechende Lösungen. "Pkw sind für den größten Teil der verkehrs­bedingten CO2-Emissionen verantwortlich. Als Brückenkopf zur seit Jahrzehnten überfälligen Ablösung des Ölzeitalters bietet die CLEAN MOVES bereits jetzt realisierbaren Lösungen eine ergebnisoffen vernetzte Plattform", stellt Ralph Kappler, Initiator von CLEAN MOVES, heraus.

CLEAN MOVES ist auch selbst mit Road Shows unterwegs, so z.B. auf der European Motor Show in Brüssel. Außerdem wird es vom 9.-11. Juni 2009 wird es in Partnerschaft mit MASDAR Turret Middle East einen CLEAN MOVES Pavillion auf dem European Future Energy Forum in Bilbao geben.

Katja Havemeister | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten