Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EWE will mit Beteiligung an türkischem Erdgasversorger weiter wachsen

19.04.2007
Der Oldenburger Energiekonzern EWE beteiligt sich mit 39,9 Prozent an dem zur Çalik-Holding gehörenden türkischen Energiever-sorger Bursagaz A.S.. Die Zusammenarbeit wurde von den EWE-Vorständen Dr. Werner Brinker und Heiko Harms sowie dem Vorstandsvorsitzenden des Çalik-Konzerns, Ahmet Çalik, heute auf der Hannover Messe im Beisein von Niedersachsens Ministerpräsidenten Christian Wulff noch einmal bekräftigt. Die beiden Unternehmen erklärten, in Zukunft auf den Gebieten Energie und Tele-kommunikation zusammenarbeiten zu wollen. Bereits in der vergangenen Woche hatte EWE die Übernahme von Anteilen am türkischen Erdgasunternehmen bekannt gegeben.

"Bursagaz hat sich auf dem türkischen Energiemarkt etabliert und ist sehr profitabel. Mit dem Einstieg bei Bursagaz bauen wir unser Auslandsgeschäft konsequent aus", erklärte EWE-Vorstandsvorsitzender Dr. Werner Brinker. Auf diese Weise stärke EWE nicht nur seine Energiesparte, sondern trage auch dazu bei, die Türkei noch stärker an die europäischen Energiemärkte und Infrastrukturen heranzuführen. "Die Kooperation zwischen EWE und Çalik eröffnet beiden Partnern neue Geschäftschancen.", so Ahmet Çalik. "Als Çalik Gruppe verfolgen wir das Ziel Multiservice-Angebote aus einer Hand auf dem türkischen Markt zu etablieren. Mit EWE haben wir den idealen Partner mit der entsprechenden Erfahrung gefunden, um dieses Ziel zu realisieren. Ich bin davon überzeugt, dass unsere Übereinkunft nicht nur für beide Partner gewinnbringend sein wird, sondern auch für die Türkei und den türkischen Energiesektor."

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff lobte das Engagement des Oldenburger Energieversorgers: "EWE hat in Vergangenheit stets eine Vorreiterrolle eingenommen. Wir brauchen solche Unternehmen, die über den Tellerrand hinaus schauen, um den Wirtschaftsstandort Niedersachsen zu sichern."

EWE mit Hauptsitz in Oldenburg ist eines der größten Energieunternehmen in Deutschland. Das Leistungsspektrum des Konzerns umfasst Strom-, Gas- und Wasserversorgung, Energie- und Umwelttechnologie, Gastransport und -handel sowie Telekommunikation und Informationstechnologie. Damit bietet EWE klassische und innovative Dienstleistungen aus einer Hand. Die Netz-Infrastruktur von EWE zeichnet sich aus durch hohe technische Qualität, Versorgungssicherheit und wirtschaftlich effizienten Betrieb. Frühzeitig hat EWE seine Kernkompetenzen zum Betreiben komplexer Netze und sein umfassendes Know-how an Fernwirk- und Regeltechnik zu einem zukunftsorientierten Multi-Service-Angebot ausgebaut. Über das angestammte Geschäftsgebiet in Norddeutschland hinaus ist EWE auch in den neuen Bundesländern, Polen und in der Türkei erfolgreich tätig. Der EWE-Konzern beschäftigt rund 5.800 Mitarbeiter und verzeichnete im Jahr 2006 einen Umsatz von 9,0 Mrd. Euro.

EWE Aktiengesellschaft
Unternehmenskommunikation
Tirpitzstraße 39
26122 Oldenburg
Tel. 04 41 / 8 03 - 18 01
Fax 04 41 / 8 03 - 18 95

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.ewe.de/363_4183.php
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Speicherdauer von Qubits für Quantencomputer weiter verbessert

09.12.2016 | Physik Astronomie