Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Research & Technology: tech transfer - Gateway2Innovation

16.04.2007
Marktplatz für Innovationen und Innovationsmanagement

Eine dreiminütige Teststrecke im Fahrsimulator wartet während der HANNOVER MESSE 2007 (16. bis 20. April) am Stand der Initiative tech transfer - Gateway2Innovation auf die Besucher. Wenige Meter weiter wird erstmals die kameragesteuerte Zukunft der Luftbetankung gezeigt - gleich neben einem Mercedes CD220, in dem ein innovatives Soundsystem topaktuelle Möglichkeiten der Innenraumbeschallung hörbar macht.

tech transfer - Gateway2Innovation, eine Initiative des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE und der Deutschen Messe, schafft auf der HANNOVER MESSE 2007 zum zehnten Mal einen Marktplatz für innovative Technologien auf dem Weg in den Markt und bietet ein Forum für alle Partner in diesem Prozess. Dietmar Harting, Vorsitzender des Ausstellerbeirates: "Mit tech transfer haben wir eine Plattform zur Vernetzung aller Innovationspartner geschaffen. Denn es sind stets Menschen, die Technologien entwickeln und anbieten. Und dies geschieht sowohl in Unternehmen als auch in wissenschaftlichen Einrichtungen und Instituten oder aber in der berühmten Garage."

Dementsprechend vielfältig präsentieren sich Partner und Aussteller der Initiative auf dem 935 Quadratmeter großen Stand. Als tech-transfer-Partner (Halle 2/D16) engagieren sich unter anderem das Deutsche Institut für Normung (DIN), die Fraunhofer-Gesellschaft, die Hannover Finanz GmbH, das Innovation Relay Center der NBank, die IP Bewertungs AG (IPB), Kompetenznetze Deutschland und das F.A.Z.-Institut mit seinen Innovationsprojekten TOP und Best Excellence. Das Spektrum der Aussteller reicht vom gerade gegründeten Fraunhofer-Spin-off bis hin zum etablierten Mittelständler mit 30 Jahren Markterfahrung. "Uns geht es um die gesamte Bandbreite innovativer Partnerschaften. Anbieter und Nachfrager von Know-how und Kooperationen sollen zusammengeführt und miteinander ins Gespräch gebracht werden", erklärt Prof. Gerd Wassenberg, Geilenkirchen, Leiter des tech-transfer-Projektes.

Doch tech transfer - Gateway2Innovation ist mehr als nur ein Gemeinschaftsstand. Das Forum tech transfer bietet vom ersten bis zum letzten Messetag durchgehend interessante Vorträge rund um Innovationen und Innovationsmanagement. Den Auftakt bildet am Montag, 16. April, 9.30 Uhr, ein dreirädriges Erdgas-getriebenes Stadtauto. Es folgen Vortragsblöcke über die Zukunftstechnologien wie Bionik und Adaptronik sowie über neue Netzwerke der BMWi-Initiative Kompetenznetze Deutschland. Um 14 Uhr lädt die Fraunhofer-Gesellschaft zur Pressekonferenz, und ab 17 Uhr nimmt die Night of Innovations vom tech-transfer-Forum aus ihren Lauf.

Der Dienstag beginnt mit der Jahrespressekonferenz der HANNOVER Finanz Gruppe, gefolgt von der Podiumsdiskussion "Innovationen für den Mittelstand - Innovationen aus dem Mittelstand". Der Dienstag­nachmittag steht ganz im Zeichen von Standards und Normen. Das DIN übergibt den INS-Abschlussbericht ("Innovationen mit Normen und Standards") an das Bundesministerium für Wirtschaft (BMWi) und stellt einzelne INS-Projekte vor. Am Dienstag und Mittwoch bringt außerdem die IRC-Kooperationsbörse innovative Unternehmen aus ganz Europa an einen Tisch. Zielsetzung: Kooperationspartner für die Entwicklung und Vermarktung neuer Technologien zusammenbringen.

Der Mittwoch beginnt im Forum mit vielfältigen Vorträgen des F.A.Z.-Instituts zu Themen wie Forschungsförderung, Logistik und effizienten Führungskräften. Anschließend steht noch einmal die Adaptronik im Mittelpunkt, gefolgt von einem Referat zu Patentverwertungsfonds. Das TOP-Team des F.A.Z.-Instituts lädt um 14 Uhr zur Podiumsdiskussion "Innovationsmanagement", während der Nachmittag erneut von Kompetenznetze Deutschland gestaltet wird. Dieser Partner hat am Mittwoch den Hightech-Gründerfonds zu Gast am Stand, der den ganzen Tag lang kostenlose Beratungsgespräche zur Risikofinanzierung anbietet.

Am Donnerstag stellen sich zunächst interessante Spin-off-Unternehmen vor, gefolgt von Smart Textiles. Ab 12.45 Uhr hat die Initiative "next generation media" mit dem Fachforum Produktionsanlagen das Wort, bevor die Patent Bewertungs AG Projekte und Ideen präsentiert. Vorträge zu Unternehmensgründungen und Produktentwicklungen im Umfeld der Robotik beschließen das Forum am Donnerstagabend.

Der letzte Messetag steht auch bei tech transfer ab 15 Uhr im Zeichen des technologischen Nachwuchses. Am Freitag schickt tech transfer die jugendlichen Besucher mit einem Gewinnspiel auf Entdeckungstour in Halle 2-"Research & Technology". Und der Wettbewerb "Jugend forscht" setzt ab 15 Uhr den Schlusspunkt im Forum. Zunächst können die Besucher sich jedoch über die internationale Zusammenarbeit von Patentämtern, Neues zur Mensch-Maschine-Interaktion und aus der Adaptronik informieren. International wird das tech-transfer-Forum noch einmal um 12.30 Uhr: mit einem Vortrag aus dem japanischen Institut für "Advanced Industrial Science and Technology".

Journalisten sind am tech-transfer-Stand und zu allen Forums­veranstaltungen herzlich eingeladen. Spezielle Führungen für Journalisten finden am Montag, 16. April, 15 Uhr, und am Dienstag, 17. April, 11.30 Uhr, statt (Treffpunkt Infocounter am tech-transfer-Stand, Halle 2/D16).

Julia Born | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie