Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saarbrücker Lehrstuhl für Prozessautomatisierung stellt neue Technik für leises und sicheres Fliegen vor

11.04.2007
Der Lehrstuhl für Prozessautomatisierung (LPA) der Universität des Saarlandes stellt vom 16. bis 20. April 2007 auf der Hannover Messe aktuelle Ergebnisse aus dem EU-Projekt MESEMA vor. Sie werden am Themenstand "Adaptronik 2007" präsentiert (Halle 2, Stand D24/1).

Störende Geräuschpegel, beispielsweise von dröhnenden Flugzeugmotoren, zu dämpfen und gleichzeitig die eingesetzten Werkstoffe vor Verschleiß zu schützen, ist ein Ziel des EU-Projektes MESEMA, das im Januar 2004 gestartet wurde und noch in diesem Jahr abgeschlossen wird. An MESEMA beteiligt sind 18 Forschungsinstitute und Unternehmen aus acht Ländern - darunter auch der Lehrstuhl für Prozessautomatisierung (LPA) der Universität des Saarlandes. Neueste Forschungsergebnisse stellen die Saarbrücker Wissenschaftler um Professor Hartmut Janocha nun auf der Hannover Messe vor, die vom 16. bis zum 20. April stattfindet.

MESEMA steht für "Magnetoelastic Energy Systems for Even More Electric Aircraft". Im Zentrum des Projekts stehen so genannte magnetostriktive Aktoren, die sich die magnetoelastischen Eigenschaften von Werkstoffen zu Nutze machen: Unter Einfluss eines Magnetfeldes können Werkstoffe gestaucht oder gedehnt werden, wobei die Stärke des Effekts durch elektrische Signale gesteuert wird. Als Schwingungstilger in Flugzeugen bewirken magnetostriktive Aktoren eine Bewegung, die der unerwünschten Schwingung der Kabinenhaut genau entgegenwirkt, und somit zur Dämpfung der Vibration führt und leises und sicheres Fliegen ermöglicht. Ein solcher magnetostriktiver Schwingungstilger mit der zugehörigen Leistungselektronik ist eine der Präsentationen des LPA, die am Themenstand "Adaptronik 2007" der Hannover Messe zu sehen sein werden.

Der Begriff "Adaptronik" beschreibt Systeme und Strukturen, die sich selbsttätig an unterschiedliche Betriebs- oder Umweltbedingungen anpassen können. Darüber hinaus und im Unterschied zum klassischen Regelkreis, bei dem die (Teil-)Funktionen durch separate Bauelemente realisiert werden, sind für die Adaptronik multifunktionale Elemente charakteristisch. Man versucht also, mehrere anwendungsspezifische Funktionen in einem einzigen Bauelement unterzubringen, das vorzugsweise in die Struktur oder in das System integriert wird. Das Ziel besteht darin, adaptive Systeme und Strukturen möglichst einfach und leichtgewichtig aufzubauen, um letztendlich den erforderlichen Material- und Energieeinsatz für die Realisierung und den Betrieb auf ein unbedingt notwendiges Maß reduzieren zu können.

Wie auch schon bei früheren EU-Verbundprojekten des LPA wurde die Phase der Antragstellung durch die European Research and Project Office GmbH (EURICE), ein Spin-off-Unternehmen der Saar-Uni, unterstützt. Außerdem leistet EURICE die administrative Koordination des MESEMA-Projektes. Weil MESEMA ausgeprägt anwendungsorientiert ist, wurden die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des LPA in der Abteilung Prozessautomatisierung im Zentrum für Innovative Produktion (ZIP), einer Arbeitsstelle der Universität in Saarbrücken-Burbach, durchgeführt. Hier wurde eine Kleinserie von rund 50 Aktoren nebst zugehörigen Leistungsverstärkern gefertigt, die im Großversuch zur Vibrationsminderung im Flugzeug demnächst beim italienischen Partner, dem Flugzeughersteller Alenia, installiert und erprobt werden.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Janocha
E-Mail: janocha@lpa.uni-saarland.de, Tel.: (0681) 302-2880
oder an: Chris May, B.Sc.
E-Mail: c.may@lpa.uni-saarland.de, Tel.: (0681) 302-4188

Gerhild Sieber | idw
Weitere Informationen:
http://www.mesema.info

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise