Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TechnologieAllianz - offizieller Kooperationspartner der IRC Technologiebörse 2007

03.04.2007
Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen bieten Technologietransfer über schutzrechtlich gesicherte Forschungsergebnisse auf der weltweit größten Industrie- und Technologiemesse an

Der Verband der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen TechnologieAllianz e.V. tritt auf der Hannover Messe erneut als offizieller Partner der IRC Technologiebörse auf.

Die internationale IRC Technologiebörse bietet in diesem Jahr eine ideale Plattform für den Austausch zwischen Forschung, Industrie und Investoren der Prozess- und Automatisierungstechnologie. Nach der äußerst erfolgreichen Netzwerkarbeit für die Technologievermarktung im vorangegangenen Jahr wird die TechnologieAllianz auch 2007 wieder als Partner der IRC Technologiebörse und mit zahlreichen Spitzentechnologieangeboten präsent sein.

Um die Technologien und Innovationen noch umfassender wirtschaftlich zu verwerten, haben die Patent- und VerwertungsAgenturen ein speziell auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnittenes Angebot im Technologietransfer entwickelt: Mit dem "Technologietransfer über schutzrechtlich gesicherte Forschungsergebnisse" bieten sie der Wirtschaft patentierte und bereits auf ihre ökonomische Relevanz geprüfte Innovationen und Spitzentechnologien an. Das reduziert für die Unternehmen nicht nur das Risiko der Fehlentwicklung, sondern ermöglicht ihnen auch einen Vorsprung im Zeitwettbewerb um innovative Produkte sowie eine wirtschaftliche Vermarktung in Monopolstellung.

Auf der IRC Technologiebörse 2007 stellen die Mitglieder der TechnologieAllianz attraktive Neuerungen für Firmen aus der Prozess- und Automatisierungstechnologie vor, so z.B. ein Mikrowellen-basiertes Verfahren zur Messung von Wanddicken bei Flach- oder Rundgläsern; ein Testgerät zur Ermittlung von Material-Inhomogenitäten in elektrisch leitenden Werkstücken (ESA Patentverwertungsagentur Sachsen-Anhalt, Magdeburg); ein Steuerungsverfahren für MSG-Schweiß- und Lötprozesse, das das bislang unumgängliche explosionsartige Aufreißen der Kurzschlussbrücke mittels eines phasenweise regelbaren Energieeintrags verhindert und so das Fügen bisher nur schwer handhabbarer Materialkombinationen insbesondere im Ultraleichtbau ermöglicht; ein SAMARA (System Applying Momentum transmission for Acceleration of an endeffector with Redundant Axis)-Robotersystem, dessen neuartiger Bewegungsablauf die große Traglast und den weitflächigen Arbeitsraum von Scara-Robotern mit der hohen Beschleunigung der Delta-Roboter kombiniert; eine in Logistik und Transport einsetzbare RFID (radio frequency identification)-Technologie zum Schutz wertvoller oder streng vertraulicher Lieferinhalte (ipal, Berlin); ein Verfahren samt Vorrichtung zur automatischen Herstellung von Metallfachwerken; ein System zur Positionsbestimmung in Umgebungen, in denen herkömmliche Systeme wie beispielsweise GPS nicht verfügbar sind (PVA Mecklenburg-Vorpommern, Rostock); eine Multiple Delay Feedback Control (MDFC) zur Stabilisierung von frequenzverdoppelten Nd:YAG Lasern; ein Messgerät zur kontinuierlichen Bestimmung feinster Partikel (MBM ScienceBridge, Göttingen); ein automatisiertes Ultrasound millSONIC-Testsystem für CNC-Maschinen (PROvendis, Mühlheim); ein neuartiges Verfahren zur Gewinnung von Atemkondensaten und zur sofortigen Bestimmung der Inhaltsstoffe; ein vollkommen neuartiges Stahlprofil für die Leichtbauweise oder aber ein Verfahren zum Umformen von teilweise oder gänzlich aus schäumenden Materialien bestehenden Metallblechen (ZAB Brainshell, Potsdam).

Die TechnologieAllianz stellt sich im Rahmen der Initiative "tech transfer-Gateway2Innovation" auf der Fachmesse "Research & Technology" in Halle 2, Stand D16 vor. Weiterführende Informationen zum Hannover International Technology Cooperation Event 2007 Automation Technologies am 17. und 18. April 2007 lassen sich unter www.irc-innsa.de/automation einsehen.

Von den 26 Mitgliedern der TechnologieAllianz präsentieren sich verschiedene Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen zudem in Halle 2 auf einem eigenen oder Gemeinschaftsstand: darunter Erfinderzentrum Norddeutschland Hannover (Stand A23), Fraunhofer-Patentstelle für die Deutsche Forschung München (Stand D24), GINo Kassel/INNOVECTIS Frankfurt am Main/TransMIT Gießen (Stand C45), IMG Innovations-Management Kaiserslautern (Stand C46), PATON-PVA Ilmenau und SPVA/TU Dresden (Stand A34 und C39) sowie PROvendis Mülheim an der Ruhr (Stand C36).

Über die TechnologieAllianz

Die TechnologieAllianz ist der Verband deutscher Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen. 1994 von acht Forschungs- und Technologieeinrichtungen als Kooperationsverbund zur Verwertung von Technologien gegründet, führt das bundesweite Netzwerk seit 1999 die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die 26 Mitglieder der TechnologieAllianz vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Kooperationen mit Partnerverbänden, wie dem Verband der Innovations- und Technologieberatungs-Organisationen Deutschlands VITO e.V., der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Management Systemen DQS oder dem in Brüssel ansässigen Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ProTon Europe dienen der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur. Im Rahmen der Patentverwertungsoffensive wurden die Patent- und VerwertungsAgenturen zwischen 2002 und 2006 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Im März 2006 ging die Federführung des Projekts auf das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der TechnologieAllianz-Geschäftsstelle angefordert werden.

Stefanie Zenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie