Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TechnologieAllianz - offizieller Kooperationspartner der IRC Technologiebörse 2007

03.04.2007
Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen bieten Technologietransfer über schutzrechtlich gesicherte Forschungsergebnisse auf der weltweit größten Industrie- und Technologiemesse an

Der Verband der deutschen Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen TechnologieAllianz e.V. tritt auf der Hannover Messe erneut als offizieller Partner der IRC Technologiebörse auf.

Die internationale IRC Technologiebörse bietet in diesem Jahr eine ideale Plattform für den Austausch zwischen Forschung, Industrie und Investoren der Prozess- und Automatisierungstechnologie. Nach der äußerst erfolgreichen Netzwerkarbeit für die Technologievermarktung im vorangegangenen Jahr wird die TechnologieAllianz auch 2007 wieder als Partner der IRC Technologiebörse und mit zahlreichen Spitzentechnologieangeboten präsent sein.

Um die Technologien und Innovationen noch umfassender wirtschaftlich zu verwerten, haben die Patent- und VerwertungsAgenturen ein speziell auf die Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnittenes Angebot im Technologietransfer entwickelt: Mit dem "Technologietransfer über schutzrechtlich gesicherte Forschungsergebnisse" bieten sie der Wirtschaft patentierte und bereits auf ihre ökonomische Relevanz geprüfte Innovationen und Spitzentechnologien an. Das reduziert für die Unternehmen nicht nur das Risiko der Fehlentwicklung, sondern ermöglicht ihnen auch einen Vorsprung im Zeitwettbewerb um innovative Produkte sowie eine wirtschaftliche Vermarktung in Monopolstellung.

Auf der IRC Technologiebörse 2007 stellen die Mitglieder der TechnologieAllianz attraktive Neuerungen für Firmen aus der Prozess- und Automatisierungstechnologie vor, so z.B. ein Mikrowellen-basiertes Verfahren zur Messung von Wanddicken bei Flach- oder Rundgläsern; ein Testgerät zur Ermittlung von Material-Inhomogenitäten in elektrisch leitenden Werkstücken (ESA Patentverwertungsagentur Sachsen-Anhalt, Magdeburg); ein Steuerungsverfahren für MSG-Schweiß- und Lötprozesse, das das bislang unumgängliche explosionsartige Aufreißen der Kurzschlussbrücke mittels eines phasenweise regelbaren Energieeintrags verhindert und so das Fügen bisher nur schwer handhabbarer Materialkombinationen insbesondere im Ultraleichtbau ermöglicht; ein SAMARA (System Applying Momentum transmission for Acceleration of an endeffector with Redundant Axis)-Robotersystem, dessen neuartiger Bewegungsablauf die große Traglast und den weitflächigen Arbeitsraum von Scara-Robotern mit der hohen Beschleunigung der Delta-Roboter kombiniert; eine in Logistik und Transport einsetzbare RFID (radio frequency identification)-Technologie zum Schutz wertvoller oder streng vertraulicher Lieferinhalte (ipal, Berlin); ein Verfahren samt Vorrichtung zur automatischen Herstellung von Metallfachwerken; ein System zur Positionsbestimmung in Umgebungen, in denen herkömmliche Systeme wie beispielsweise GPS nicht verfügbar sind (PVA Mecklenburg-Vorpommern, Rostock); eine Multiple Delay Feedback Control (MDFC) zur Stabilisierung von frequenzverdoppelten Nd:YAG Lasern; ein Messgerät zur kontinuierlichen Bestimmung feinster Partikel (MBM ScienceBridge, Göttingen); ein automatisiertes Ultrasound millSONIC-Testsystem für CNC-Maschinen (PROvendis, Mühlheim); ein neuartiges Verfahren zur Gewinnung von Atemkondensaten und zur sofortigen Bestimmung der Inhaltsstoffe; ein vollkommen neuartiges Stahlprofil für die Leichtbauweise oder aber ein Verfahren zum Umformen von teilweise oder gänzlich aus schäumenden Materialien bestehenden Metallblechen (ZAB Brainshell, Potsdam).

Die TechnologieAllianz stellt sich im Rahmen der Initiative "tech transfer-Gateway2Innovation" auf der Fachmesse "Research & Technology" in Halle 2, Stand D16 vor. Weiterführende Informationen zum Hannover International Technology Cooperation Event 2007 Automation Technologies am 17. und 18. April 2007 lassen sich unter www.irc-innsa.de/automation einsehen.

Von den 26 Mitgliedern der TechnologieAllianz präsentieren sich verschiedene Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen zudem in Halle 2 auf einem eigenen oder Gemeinschaftsstand: darunter Erfinderzentrum Norddeutschland Hannover (Stand A23), Fraunhofer-Patentstelle für die Deutsche Forschung München (Stand D24), GINo Kassel/INNOVECTIS Frankfurt am Main/TransMIT Gießen (Stand C45), IMG Innovations-Management Kaiserslautern (Stand C46), PATON-PVA Ilmenau und SPVA/TU Dresden (Stand A34 und C39) sowie PROvendis Mülheim an der Ruhr (Stand C36).

Über die TechnologieAllianz

Die TechnologieAllianz ist der Verband deutscher Technologie- und PatentVerwertungsAgenturen. 1994 von acht Forschungs- und Technologieeinrichtungen als Kooperationsverbund zur Verwertung von Technologien gegründet, führt das bundesweite Netzwerk seit 1999 die Rechtsform eines eingetragenen Vereins. Die 26 Mitglieder der TechnologieAllianz vertreten über 200 wissenschaftliche Einrichtungen mit mehr als 100.000 patentrelevanten Wissenschaftlern und erschließen Unternehmen das gesamte Spektrum innovativer Forschungsergebnisse deutscher Hochschulen und außeruniversitärer Forschungsstätten. Kooperationen mit Partnerverbänden, wie dem Verband der Innovations- und Technologieberatungs-Organisationen Deutschlands VITO e.V., der Deutschen Gesellschaft zur Zertifizierung von Management Systemen DQS oder dem in Brüssel ansässigen Verband der europäischen Wissenstransfereinrichtungen ProTon Europe dienen der Optimierung der Verwertungsinfrastruktur. Im Rahmen der Patentverwertungsoffensive wurden die Patent- und VerwertungsAgenturen zwischen 2002 und 2006 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Im März 2006 ging die Federführung des Projekts auf das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie über. Eine Auswahl von Technologieangeboten kann unter www.technologieallianz.de eingesehen beziehungsweise auf Nachfrage bei der TechnologieAllianz-Geschäftsstelle angefordert werden.

Stefanie Zenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.technologieallianz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Flexibel und skalierbar: MES für den Mittelstand auf der HM
13.04.2018 | gbo datacomp GmbH

nachricht Vernetzt und digital: gbo-Kunden sind fit für die Zukunft
20.04.2018 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics