Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Pultsystem für die Maschinensteuerung: Der Alleskönner unter den Pultsystemen

04.04.2007
Auf der Hannover Messe 2007 präsentiert Rittal erstmals sein neues TopPult-System und setzt neue Maßstäbe an der Mensch-Maschine-Schnittstelle. Überzeugende Vorteile der Innovation: vielfältigste Ausbaumöglichkeiten, höchste Flexibilität und neues Design.

Der weltweit führende Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik Rittal beweist mit der Entwicklung eines neuen Pultsystems einmal mehr seine permanente Innovationskraft in der Gehäusetechnik. So präsentiert der Hersteller zur Hannover Messe 2007 sein neues TopPult-System.

Es zeichnet sich durch vielfältigste Ausbaumöglichkeiten, höchste Flexibilität und neues Design aus. Das neue TopPult-System bietet einen modularen, dreiteiligen Aufbau. Dabei lassen sich Unter-, Mittel- und Oberteil ganz individuell nach Kundenwunsch kombinieren. Insgesamt fallen die neuen Pultsysteme deutlich ‚schlanker’ aus als ihre Vorgängermodelle. Gleichzeitig hat Rittal die nutzbare Montagefläche vergrößert. So finden in den Mittelteilen mit zehn Prozent mehr Einbaufläche im Deckel deutlich mehr Komponenten Platz als früher. Zusätzlich zu den Breiten 800, 1200 und 1600 mm bietet Rittal nun auch eine kompakte Variante mit 600 mm Breite an.

Riesen Vorteil: Nur ein Zubehörsystem

Bei der Entwicklung des neuen Pultsystems hat Rittal konsequent auf eine einheitliche Systemtechnik gesetzt. Monteure und Techniker können somit bei Ausbau und Bestückung auf das bekannte und umfassende Montagezubehör der Rittal TS 8 Anreihschränke zurückgreifen. Das enorm große Ausbauprogramm passt zu allen Modulen des TopPult, garantiert einen einfacheren und flexibleren Ausbau und läßt insgesamt keine Bestückungswünsche offen. Zugleich heißt dies auch: geringerer Aufwand für Lagerhaltung sowie Logistik und damit weniger Kosten.

Das Pultunterteil nimmt üblicherweise die Steuerungskomponenten auf und verfügt standardmäßig über eine Montageplatte, die sich in 25 mm Schritten in der Gehäusetiefe beliebig und bequem verschieben lässt. An den Seiten hat Rittal bereits Befestigungsmöglichkeiten für Systemschienen vorgesehen. Dasselbe gilt für die Systemlochleisten an den Türen. Für die Kabeleinführung greift Rittal auf die erfolgreiche Lösung des Kompakt-Systemschranks CM mit modularen Bodenblechen zurück. Der Kunde wählt und bestellt dabei nur die passgenauen Bleche, die er für seine Anwendung benötigt.

Im Pultmittelteil lassen sich für Steuerungs- und Bedienaufgaben Taster, Leuchtmelder, Einbautastaturen oder Touchfelder installieren. Das Oberteil nimmt Anzeigegeräte und TFT-Monitore auf und dient damit dem Beobachten und Überwachen.

Mehr Flexibilität durch Teilmontageplatten Da Flexibilität und Kostenkontrolle für den Kunden eine zentrale Rolle spielen, hat Rittal für die Mittel- und Oberteile vollkommen neue Teilmontageplatten entwickelt. Damit lassen sich individuelle Lösungen beim Ausbau der Pulte optimal realisieren. Soll etwa ein Panel-PC im Pultdeckel installiert werden, spart man hier einfach die Teilmontageplatte aus und garantiert so die benötigte Einbautiefe. Ist eine durchgängige Montageplatte notwendig, lassen sich die Teilmontageplatten problemlos anreihen. Rittal bietet die Teilmontageplatten in 200 und 500 mm Breite an.

Einfaches Handling

Die Installation des TopPult wurde extrem vereinfacht, um Personal und Zeit zu sparen. Das Spektrum reicht von der bequemen Montage der Einzelmodule bis zu durchdachten Details wie einem 5-stufigen Aufsteller. Dadurch läßt sich der Deckel vom Mittelteil schnell und sicher öffnen und schließen.

Völlig neu ist zudem, daß die Oberteile des Pultsystems in Verbindung mit Wandbefestigungshaltern auch als „Standalone“-Lösung – z.B. als Anzeigegehäuse an einer Wand – zum Einsatz kommen können. Auch Kombinationen mit den weiteren Mitgliedern der Rittal System-Familie wie dem Bediengehäuse Comfort-Panel und den Industrial Workstations lassen sich insgesamt einfach realisieren.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Schaltschrank-Innovation mit System - Rittal mit neuem Großschranksystem VX25
23.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics