Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltbekannte Terrakottakrieger bekennen Farbe

30.03.2007
Bayern Innovativ mit drei Gemeinschaftsständen auf der Hannover Messe
- Angewandte Chemie-Forschung zur Restaurierung in Halle 2
- Weitere Gemeinschaftsstände in den Hallen 4 und 13 mit neuesten Entwicklungen von Automobilzulieferern und Energietechnik
- 19. April 2007, 11:00 Uhr - Eröffnung des Bayerntages auf dem Gemeinschaftsstand A 54 in Halle 2

Die 1974 in China entdeckten über 8.000 Terrakottakrieger stellen wahrscheinlich den größten archäologischen Fund weltweit dar. Bei den Ausgrabungsarbeiten stellte man fest, dass sich die Lackschicht mit der lebensechten Bemalung bei einer Luftfeuchtigkeit unter 85 Prozent löst und unwiederbringlich abfällt. Die Ludwig-Maximilian-Universität in München entwickelte unter der Leitung von Professor Langhals eine innovative Konservierungsmethode, bei der die Lackschicht mit großer Haltbarkeit am Terrakotta festgeklebt wird. Kleinste Moleküle von Hydroxy-Ethyl-Methacrylat werden über Mullkompressen in die Lackschicht eingebracht und mit Elektronenstrahlen dauerhaft ausgehärtet. Die Ludwig-Maximilian-Universität ist in Halle 2 auf Stand A 54 zu finden.

Don't touch! Bitte nicht berühren!

Berührungslose Schalterbedienung durch Gestensteuerung
Montagmorgen, Berufsverkehr. Sie stehen an der roten Ampel und der Fahrer im Auto neben Ihnen führt eigenartige Bewegungen in Richtung Cockpit aus. Er ärgert sich nicht über den Verkehr, sondern hat mit seinen Handbewegungen und Gesten gerade seine Heizung ein paar Grad höher gestellt oder einen anderen Sender im Radio eingeschaltet. Sie haben gerade Bekanntschaft mit GestIC® gemacht, der innovativen Schalter und Regler-Bedienung über berührungslose Kommunikation. Entwickelt wurde diese Technologie von der Ident Technology AG unter Nutzung des schwachen elektrostatischen Feldes, das unseren Körper ähnlich einer Aura umgibt. Die Ident Technology AG, die in Halle 4 auf Stand C 42 ausstellt, entwickelte bereits mehrere innovative Anwendungen in diesem Bereich, die Autofahrern und Technik-Nutzern das Leben erleichtern können.

Brennen ohne Flamme

Quantensprung in der Verbrennungstechnologie

Die Neuentwicklung der promeos GmbH steht in Halle 13 auf Stand E 56. Der Gasporenbrenner liefert eine homogene Gas-Luft-Verbrennung ohne eine offene, sichtbare Flamme. Die Verbrennung läuft stattdessen in einem porösen Keramikschaum ab, dem Verbrennungsreaktor. Der glühende Keramikschaum kann sowohl als strahlende Oberfläche als auch als homogene Hitze- bzw. Abgasquelle betrachtet werden. Mit diesem Projekt hat die promeos GmbH einen Anerkennungspreis beim Bayerischen Energiepreis 2006 gewonnen, der vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, In¬frastruktur, Verkehr und Technologie im zweijährigen Turnus ausgelobt wird.

Die Ludwig-Maximilian-Universität München, die Ident Technology AG aus Weßling und die promeos GmbH aus Erlangen sind drei Beispiele von insgesamt 36 Unternehmen und wissenschaftlichen Instituten, die auf den Gemeinschaftsständen der Bayern Innovativ ein weites Spektrum an innovativen Lösungskompetenzen für vielfältige industrielle Anwendungen zeigen.

In der Forschungs-Halle 2 auf dem Stand A 54 sind des Weiteren neue Entwicklungen und Produkte aus der Mikromechanik, dem Maschinenbau, aus Sensorik, Materialwissenschaft und -prüfung, Simulation und Robotik zu sehen.

In der Zulieferer-Halle 4 Stand C 42 sind weitere innovative Zulieferer-Unternehmen aus den Bereichen Leiterplattentechnologie, Federn und Dämpfung, Wärmebehandlung, Entwicklungsdienstleistung und Elektronikproduktion vertreten.

In der Energie-Halle 13 auf dem Stand E 56 sind neuartige und realisierte Lösungen zu den Themen Energiecontrolling, Zähler, Energiemanagement, Leitungen, Wasserstoff und Brennstoffzellen ausgestellt.

Die vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie geförderten Gemeinschaftsstände mit einer Ausstellungsfläche von 260 m² in Halle 2 und jeweils 120 m² in den Hallen 4 und 13 werden von der Bayern Innovativ, Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH, konzipiert und organisiert. Die Gemeinschaftsstände bieten den Firmen und Instituten ein gemeinsames Dach mit attraktiver Außenwirkung.

Einladung zum Bayerntag am 19.04.2007

Am Donnerstag, den 19.04.2007 findet der traditionelle Bayerntag statt: Dieser wird um 11:00 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand A 54 in Halle 2 von einem Vertreter des Freistaates Bayern eröffnet. Auf dem anschließenden Standrundgang können sich die Pressevertreter mit den Besuchern über Innovationen aus Bayern informieren.

Um 18:00 Uhr beginnt die Bayern-Party auf dem Gemeinschaftsstand A 54 in Halle 2. Zu beiden Terminen sind alle Aussteller und Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Informationen:
Jörg Perwitzschky, Projektleiter Messe, Tel. 0911-20671-152,
perwitzschky@bayern-innovativ.de
Sonja Henning, Presse Gemeinschaftsstand, Tel. 0911-20671-174,
henning@bayern-innovativ.de
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/hm07_research - Research & Technology
http://Halle 2, Stand A54
http://www.bayern-innovativ.de/hm07_subcontracting - Subcontracting
http://Halle 4, Stand C42
http://www.bayern-innovativ.de/hm07_energy - Energy
http://Halle 13, Stand E56

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de
http://www.bayern-innovativ.de/kongresse/aktuell/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften