Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Variantenvielfalt in Edelstahl - Jetzt neu: Gabelkopfgegenstücke aus Edelstahl

28.03.2007
Problematische Produktionsatmosphären und Einbauumgebungen fordern den Einsatz von korrosionsbeständigen Verbindungsteilen.

Gabelköpfe aus Edelstahl gehören hierbei zu den am häufigsten eingesetzten Verbindungselementen in der Industrie. Überall wo einfache Bewegungsabläufe stattfinden wie z.B. lineares ziehen, schieben oder auch Achsversatzausgleiche, ist dieses Teil zu finden. Der Verbindungsspezialist, mbo Oßwald, sorgt mit einem ganzen Sortiment unterschiedlichster korrosionsbeständiger Gabelköpfe für ein besonders breites Einsatzspektrum.

Neben den Standard-Gabelköpfen gibt es jetzt auch die entsprechenden Gegenstücke aus Edelstahl. Mit Gabelkopfgegenstücken können erhebliche Einsparungen erzielt werden. Man kann sie z.B. anstelle eines Gelenkkopfes problemlos mit dem Gabelkopf kombinieren, wenn Verbindungen benötigt werden, die einen Richtungsversatz in eine Richtung ausgleichen sollen. Gegenüber dem Gelenkkopf, der deutlich teurer ist, gibt es nur geringe Einschränkungen.

Verbindungselemente werden meist als Massenteile gesehen, haben aber oftmals wichtige Aufgaben zu erfüllen. An den kleinen Elementen, die im fertigen Produkt nicht mehr auszumachen sind, hängt eine große Verantwortung für die Sicherheit und die Funktionsfähigkeit großer Anlagen. In vielen Fällen sind die Teile permanent stark wechselnden Belastungen wie z.B. Zug und Druck ausgesetzt. Kommen noch korrosions- fördernde Umgebungsbedingungen wie Stäube oder Feuchtigkeit hinzu, kann sich die Lebensdauer der Teile extrem verkürzen. Ganze Produktionsabläufe sind dann gefährdet.

mbo Oßwald trägt mit seinen Edelstahlprodukten den erhöhten Sicherheitsanforderungen Rechnung. Dreh- und Frästeile wie Gabelköpfe, Bolzen und Winkelgelenke werden aus legiertem Chrom-Nickel-Stahl 1.4305 (X8CrNiS18-9) hergestellt. Diese Produkte sind weit korrosionsbeständiger als vergleichbare Teile und sind daher auch unter schwierigen Bedingungen problemlos einsetzbar. Gegenüber reinen Chromstählen, die bei der Herstellung von Verbindungsteilen aus Preisgründen gerne verarbeitet werden, zeichnen sich die mbo Edelstahlteile durch verbesserte Lochfraßbeständigkeit aus. Diese wird nur durch das Zusammenwirken von Chrom und Nickel erreicht. Dieser schwefellegierte Stahl verfügt über besonders gute Zerspanungseigenschaften und damit über beste Voraussetzungen für individuelle Oberflächengeometrien, wobei die Verwendbarkeit von den Umgebungseinflüssen abhängt.

Der Anwender profitiert von einer längeren Lebensdauer und macht einen entscheidenden Schritt in Richtung einer erhöhten Produktionssicherheit.

"CNC-Fertigung ausgebaut"

mbo Oßwald baut CNC-Fertigung aus

Individuelle Zeichnungsteile auch in Kleinstserien wirtschaftlich

Um den wachsenden Bedarf nach kundenspezifischen Zeichnungsteilen noch schneller, kostengünstiger und mit höchster Qualität erfüllen zu können hat der Külsheimer Spezialist für Verbindungstechnik kräftig in die Fertigung investiert. Die neuen Fertigungslinien zeichnen sich besonders durch hohe Flexibilität und Wiederholgenauigkeiten aus und erhöhen durch kurze Bearbeitungszeiten die Wirtschaftlichkeit enorm. Dank hochdynamischer CNC-Achsen, Haupt- und Gegenspindeln mit simultaner Bearbeitungsmöglichkeit und angetriebenen Werkzeugen ist es möglich, anspruchsvolle Sonderanfertigungen mit einem Höchstmaß an Effizienz und Präzision umzusetzen.

Das gilt sowohl für einfache Werkstücke wie auch für geometrisch komplexe Teile aus schwer zerspanbaren Werkstoffen mit eng tolerierten Maß- und Oberflächenvorgaben. Gefertigt werden mit den neuen Automaten Stangen- und Wellenteile von Ø 4 - 42 mm, bis zu einer Gesamtlänge von 150 mm. Insbesondere können Querbohrungen, Einstiche, Fräsungen, Mehrkantdrehen sowie komplizierte Geometrien ausgeführt werden.

Individualität vor Standard

Der Kundenvorteil liegt klar auf der Hand. Nie war es einfacher und kostengünstiger sich für intelligente Komponenten zu entscheiden die höchste Anforderungen erfüllen und Standardteile nur noch dort einzusetzen wo Standard auch Sinn macht. Auch die Angst vor riesigen Abnahmemengen und langen Lieferfristen ist unbegründet. Die neue und hocheffiziente Technologie erlaubt es auch Klein- und Kleinstserien kostengünstig, mit kontrollierten, zertifizierten Qualitätsstandards und im Rahmen eng gesetzter Lieferfristen zu produzieren. Von Anfang an stellt mbo jedem Kunden ein Expertenteam zur Seite, das von der Idee bis zur serienreifen Produktion seines Produktes beratend und begleitend zur Verfügung steht. Der so entstehende intensive Kundenkontakt und ein kontinuierlicher Ideentransfer sind Garant für größtmögliche Sicherheit bei jedem Schritt des Produktionszyklus.

Winkelgelenke schaffen Bewegung

Winkelgelenke dienen als Verbindungs- und Führungselemente für bewegliche Teile und schaffen Eckverbindungen. Diese Zulieferteile können den Aufbau von Konstruktionen entscheidend vereinfachen, dienen der Kraftübertragung bei Achsversatz, übertragen Bewegungen und sind unverzichtbar bei allen mechanischen Aktionen wie dämpfen, ziehen, klappen, hebeln usw. Doch damit nicht genug. Kugelpfannen, Kugelzapfen und Co. sind in ihrer Geometrie, dem Erscheinungsbild und in ihren Ausführungen ebenso vielfältig wie die Ideen der Konstrukteure.

Für die meisten Anwendungen im industriellen Bereich gibt es Standardteile in allen möglichen gängigen Größen, Ausführungen und Materialbeschaffenheiten. Einer der führenden deutschen Spezialisten für Verbindungselemente, mbo Oßwald, hält innerhalb seiner Produktpalette von mehr als 12.000 Teilen auch eine Vielzahl von Winkelgelenken ständig auf Lager. Neben den Winkelgelenken DIN 71802 bestehend aus Kugelpfannen DIN 71805 und Kugelzapfen DIN 71803 sind alle möglichen Variationen für die Kunden ständig abrufbereit. Auch der Oberflächenschutz ist wählbar wie z.B. blank, galvanisch verzinkt, Stahl oder Edelstahlausführung. Speziell für problematische Umgebungsbedingungen (Staub, Schmiermittel etc.) sind Winkelgelenke mit Dichtkappen im Angebot. Der Zwischenraum zwischen Kugelpfanne und Kugelzapfen ist durch eine Dichtkappe abgedeckt und verschlossen. Der beste Schutz vor Zerstörung durch Umwelteinflüsse. Axialgelenke ergänzen das Programm.

mbo Oßwald ist auch spezialisiert auf individuelle Fertigung von Sonderteilen. Diese beziehen sich auf alle möglichen Belange wie Geometrie, Material und Oberflächenqualität der einzelnen Produkte. Diese Anfragen werden sofort auf eine mögliche Machbarkeit überprüft. Entweder wird der Kundenwunsch exakt erfüllt oder es werden Alternativen aufgezeigt, die den Anforderungen möglichst Nahe kommen. Diese individuell gefertigten Teile geben jedem Anwender die Möglichkeit direkten Einfluss zu nehmen auf den Maschinenablauf und neue Qualitäts- und Fertigungsmaßstäbe selbst zu bestimmen.

mbo Oßwald ist führender Anbieter für Verbindungstechnik. 80 Mitarbeiter produzieren am Standort Külsheim-Steinbach mehr als 12.000 Standardteile und sind spezialisiert auf die Fertigung von individuellen Zeichnungsteilen nach Kundenwunsch.

Weitere Informationen:
mbo Oßwald GmbH & Co KG
Metallbearbeitung o Verbindungstechnik
Gerlinde Ruck, Verkaufsleitung
Steingasse 13
D-97900 Külsheim-Steinbach
Tel: 09345/670-121
Fax: 09345/6255
Email: g.ruck@mbo-osswald.de

Gerlinde Ruck | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.mbo-osswald.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau