Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

INTERKAMA+: von "Engineering & Services" zu "Process Automation live"

27.03.2007
  • Rundum-Betreuung senkt die Betriebskosten
  • Experten beraten auf dem NAMUR-Gemeinschaftsstand
  • Industrielle Prozesse werden automatisiert
  • Die Budgets für Investitionen und betriebliche Instandhaltungen sind knapp, die Anforderungen an Produktions- und Qualitätssicherheit, an Wettbewerbsfähigkeit und Betriebs­bereitschaft hingegen steigen. Um Kosten zu sparen, gehen immer mehr Unternehmen dazu über, ihre prozess­technischen Anlagen von Dienst­leistern betreuen zu lassen - von der Planung über Montage, Wartung und Instandhaltung bis zur Entsorgung.

    Auf der INTERKAMA+, der internationalen Leitmesse der Prozessautomation im Rahmen des Bereichs Industrial Automation der HANNOVER MESSE vom 16. bis 20. April, sind deshalb Engineering- und Serviceleistungen ein wichtiges Thema. Auf dem Gemeinschaftsstand "Engineering & Services" der NAMUR, der Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik der Prozessindustrie, in Halle 7 werden ganzheitliche Dienstleistungslösungen für Industrieanlagen vorgestellt. In Verbindung mit dem Ausstellungsangebot der INTERKAMA+ erhält das Fachpublikum einen umfassenden Überblick über den Markt, der auch praktische Auto­matisierungslösungen auf dem Gemeinschaftsstand "Process Automation live" bietet.

    "Bis zu 80 Prozent der Kosten, die im Laufe eines Anlagenlebens entstehen, entfallen allein auf den Bereich technischer Service", erklärt Dr. Hasso Drathen, NAMUR-Geschäftsführer. Anlagenbetreiber sind immer intensiver darauf angewiesen, Kosten- und Kapitalstrukturen zu optimieren: zum Beispiel durch die Senkung von Ersatzteilbeständen, die Reduktion des technischen Service-Personals oder sogar Auslagerung kompletter Service-Funktionen. "Bei aller Notwendigkeit, Einsparungspotenzial zu generieren, muss dafür Sorge getragen werden, dass die Betriebsbereitschaft der Anlagen nicht gefährdet wird, und erst recht darf der Anschluss an die technische Entwicklung nicht verloren gehen", so Drathen.

    Die Solution Provider beraten herstellerunabhängig, ganzheitlich und interdisziplinär. Ziel ist es, die "Total Cost of Ownership" zu minimieren, die technischen Möglichkeiten optimal zu nutzen und von Start weg eine maximale Anlagenleistung zu erzielen.

    Auf dem Gemeinschaftsstand präsentieren sich die NAMUR-Mitgliedsfirmen Bayer Technology Services, IGR - Intere­ssen­gemeinschaft Regelwerke Technik, Infraserv Wiesbaden, regelmatic, Rösberg Engineering sowie die Projekt­gruppe "Merkmalleisten" der NAMUR und die atp (Auto­matisierungstechnische Praxis).

    Die Erfahrungen und Empfehlungen des internationalen Verbandes fließen auch ein in das Programm des "Forum INTERKAMA+" in Halle 7. Hier werden "Risiken und Nebenwirkungen" von neuen Technologien und Trends in der Prozessindustrie diskutiert.

    "Process Automation live"

    Wie wird ein industrieller Prozess heutzutage automatisiert? Moderne Automatisierung ist ein Zusammenspiel unterschiedlicher Disziplinen - vom Engineering und Aktorik über die Interface- sowie Antriebs- und Instrumentierungstechnik bis hin zu Visualisierung und Steuerung. Unter der Schirmherrschaft des ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. und der Deutschen Messe stellen Endress+Hauser, Pepperl+Fuchs und Rockwell Automation unter dem Motto "Process Automation live" auf der INTERKAMA+ führende Technologien und praktische Automatisierungslösungen aus.

    "Process Automation live" geht aber noch weiter: Neben den unterschiedlichen Facetten der Automatisierungstechnik zeigt als weiterer Ausstellungspartner Bayer Technology Services auf dem Stand, wie Prozessanalysen online gefahren werden können - dafür sorgt ein mit verschiedenen Analysemessprinzipien ausgerüsteter Container.

    Die INTERKAMA+

    Die internationale Leitmesse INTERKAMA+ zeigt alle Aspekte der Prozessautomation - von einzelnen Komponenten bis hin zu kompletten Automatisierungslösungen, ergänzt durch Engineering und Instandhaltungsdienstleistungen. Hier informieren sich die Repräsentanten aus den Bereichen Chemie und Pharma, Öl und Gas, Nahrungs- und Genussmittel, Apparate- und Anlagenbau, Zellstoff, Ver- und Entsorgung sowie Hüttenindustrie.

    Julia Born | Deutsche Messe
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

    nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
    20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

    nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
    20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

    Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

    „Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

    Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

    Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

    Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

    Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

    In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

    Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

    Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

    Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

    Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

    Im Focus: Shape matters when light meets atom

    Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

    Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

    05.12.2016 | Veranstaltungen

    Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

    02.12.2016 | Veranstaltungen

    Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

    01.12.2016 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Forscher entwickeln Unterwasser-Observatorium

    07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

    HIV: Spur führt ins Recycling-System der Zelle

    07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

    Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

    07.12.2016 | Informationstechnologie