Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue globale Serviceorganisation hat strategische Bedeutung

27.03.2007
Rittal Global Service: siebte Strategische Geschäftseinheit

Auf der Hannover Messe 2007 stellt Rittal seine komplett neue Serviceorganisation vor. Damit bietet Rittal seinen Kunden professionelle Hilfestellung durch fünf globale Service-Stützpunkte, 60 Tochtergesellschaften und über 200 Partnern weltweit. Sie alle sichern durch optimale Beratung sowie Betreuung insgesamt höchste Systemverfügbarkeit.

„Global Service Power“, so ist der Name der neuen strategischen Geschäftseinheit von Rittal. Zuverlässiger Service war schon immer eine große Stärke von Rittal. Doch jetzt ist der führende Systemanbieter für Schaltschranktechnik, System-Klimatisierung sowie IT-Lösungen einen Schritt weiter. Im Sinne eines internationalen Netzes führt das Herborner Unternehmen den Service in eine neue Dimension. „Uns geht es dabei um den ganzheitlichen Kundennutzen, den „Total Benefit of Usership“, erläutert Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung, die strategische Ausrichtung. „Damit erweitern wir unser starkes Produktangebot ganz wesentlich“, so N. Müller. „In allen Phasen der Geschäftsentwicklung stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite – global“, sagt der Rittal-Geschäftsführer.

Vom Produktanbieter zum Service-Dienstleister

In allen Bereichen der Industrie sowie des Maschinen- und Anlagenbaus gelten die Herborner als zuverlässiger Partner – ebenso im IT-Markt. Weit mehr als 10.000 sofort lieferbare Standard-Produkte decken die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, System­klima­­tisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems ab. Hintergrund der Entwicklung: Die Komplexität von Anwendungen und Anlagen bei den Kunden ist enorm gewachsen. Gleichzeitig stellen die Systemabhängigkeiten untereinander höchste Anforderungen an die Verfügbarkeit der eingesetzten Lösungen. Um die Kunden in diesem Bestreben zu unterstützen, hat Rittal jetzt aus seiner weltweiten Serviceausrichtung eine eigene Organisation gegründet. Die Bedeutung dieser Neugründung wird untermauert durch ihren Status als neue, siebte strategische Geschäftseinheit im Unternehmen Rittal. Gleichzeitig ist das Ziel, mit umfassenden Dienstleistungen die Kunden weltweit in gleicher Qualität zu betreuen.

Unterschieden wird in drei Phasen:

Vor dem Kauf (Pre-Sales-Phase): Hierunter fallen technische Analysen, umfassende Beratungen und erste Berechnungen sowie umfassende Software-Werkzeuge als Basis für die Projektauslegung und Kalkulation.

Implementierungs-Phase: Prozessbegleitende Software, zeitgerechte Lieferung, Installation und Inbetriebnahme im Gesamtsystem des Kunden.

Nach dem Kauf (After-Sales-Phase): Individuelle Service Packages mit abgestimmter Erreichbarkeit, Ersatzteilmanagement, zugesicherter Reaktionszeit, Wartungsintervallen und Garantieverlängerungen.

Modernste Software-Unterstützung

Mit modernsten Technologien unterstützt Rittal seine Kunden. In der gesamten Prozesskette kann der Anwender auf hilfreiche Software zurückgreifen. So erhält er mit RiCAD 3D komplette Konstruktionsdaten für alle gängigen 3D-CAD-Systeme. Mit eCabinet, der Planungssoftware von der Rittal-Schwester Eplan Software & Service, erhält der Kunde ein Planungswerkzeug für den durchgängigen Workflow - von der Stromlaufplanerstellung bis zur mechanischen Bestückung des Schaltschranks mit Betriebsmitteln. Umfangreiche Konfigurator-Tools von Rittal nutzen dem Anwender, um individuell und optimal abgestimmte Lösungen schnell und sicher über das Internet zusammenzustellen.

Modernste Technik aus Hard- und Software unterstützt bei der Simulation und Messung von thermischen und thermodynamischen Abläufen, die bei weiter steigenden Verlustleistungen ständig an Bedeutung gewinnen. In der Folge erhält der Kunde eine optimierte Klimalösung, die maximale Systemverfügbarkeit und Sicherheit seiner Installation garantiert. Darüber hinaus umfasst ein weiterer Servicebereich anwendungsspezifische Schulungen. Rittal vermittelt seinen Kunden alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den ordnungsgemäßen, sicheren Betrieb der Lösungen hilfreich sind.

Fünf internationale Service-Hubs

Alle Rittal Service-Techniker sind optimal ausgebildet und werden weltweit nach den gleichen Leistungs- und Qualitätskriterien bewertet. Insgesamt gibt es fünf internationale, so genannte Service-Hubs, die für eine größere Region als zentrale Steuerstelle dienen. Zusätzlich zu der Unternehmens-Zentrale in Herborn für Europa gibt es Service-Hubs in den USA (Urbana, Ohio), Südamerika (Sao Paulo, Brasilien), China (Schanghai) und Indien (Bangalore). Von dort werden die Kunden dezentral betreut von insgesamt 60 eigenen Tochtergesellschaften und weit über 200 zertifizierten Partnern weltweit. Die fünf globalen Service-Hubs mit dem dichten Satelliten-Netz an Partnern sind geografisch optimal platziert: Internationale Kunden erreichen an 365 Tagen pro Jahr und mit einer 24-Stunden Hotline sehr schnell ihren Ansprechpartner. Damit garantiert Rittal einen einheitlichen, hohen Service-Standard für jeden Einsatzort dieser Welt.

„Im zuverlässigen internationalen Service-Netz liegt der Schlüssel für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der Zukunft“, so Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rittal. „Service-Techniker werden künftig zu den wichtigsten Verkäufern gehören. Sie wirken am Nerv des Kunden, da wo die Produkte im Gebrauch sind“, erläutert N. Müller. „Wer es da schafft, absolute Zuverlässigkeit zu beweisen, wird zu den Gewinnern gehören“, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung von Rittal abschließend.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik