Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue globale Serviceorganisation hat strategische Bedeutung

27.03.2007
Rittal Global Service: siebte Strategische Geschäftseinheit

Auf der Hannover Messe 2007 stellt Rittal seine komplett neue Serviceorganisation vor. Damit bietet Rittal seinen Kunden professionelle Hilfestellung durch fünf globale Service-Stützpunkte, 60 Tochtergesellschaften und über 200 Partnern weltweit. Sie alle sichern durch optimale Beratung sowie Betreuung insgesamt höchste Systemverfügbarkeit.

„Global Service Power“, so ist der Name der neuen strategischen Geschäftseinheit von Rittal. Zuverlässiger Service war schon immer eine große Stärke von Rittal. Doch jetzt ist der führende Systemanbieter für Schaltschranktechnik, System-Klimatisierung sowie IT-Lösungen einen Schritt weiter. Im Sinne eines internationalen Netzes führt das Herborner Unternehmen den Service in eine neue Dimension. „Uns geht es dabei um den ganzheitlichen Kundennutzen, den „Total Benefit of Usership“, erläutert Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung, die strategische Ausrichtung. „Damit erweitern wir unser starkes Produktangebot ganz wesentlich“, so N. Müller. „In allen Phasen der Geschäftsentwicklung stehen wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite – global“, sagt der Rittal-Geschäftsführer.

Vom Produktanbieter zum Service-Dienstleister

In allen Bereichen der Industrie sowie des Maschinen- und Anlagenbaus gelten die Herborner als zuverlässiger Partner – ebenso im IT-Markt. Weit mehr als 10.000 sofort lieferbare Standard-Produkte decken die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, System­klima­­tisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems ab. Hintergrund der Entwicklung: Die Komplexität von Anwendungen und Anlagen bei den Kunden ist enorm gewachsen. Gleichzeitig stellen die Systemabhängigkeiten untereinander höchste Anforderungen an die Verfügbarkeit der eingesetzten Lösungen. Um die Kunden in diesem Bestreben zu unterstützen, hat Rittal jetzt aus seiner weltweiten Serviceausrichtung eine eigene Organisation gegründet. Die Bedeutung dieser Neugründung wird untermauert durch ihren Status als neue, siebte strategische Geschäftseinheit im Unternehmen Rittal. Gleichzeitig ist das Ziel, mit umfassenden Dienstleistungen die Kunden weltweit in gleicher Qualität zu betreuen.

Unterschieden wird in drei Phasen:

Vor dem Kauf (Pre-Sales-Phase): Hierunter fallen technische Analysen, umfassende Beratungen und erste Berechnungen sowie umfassende Software-Werkzeuge als Basis für die Projektauslegung und Kalkulation.

Implementierungs-Phase: Prozessbegleitende Software, zeitgerechte Lieferung, Installation und Inbetriebnahme im Gesamtsystem des Kunden.

Nach dem Kauf (After-Sales-Phase): Individuelle Service Packages mit abgestimmter Erreichbarkeit, Ersatzteilmanagement, zugesicherter Reaktionszeit, Wartungsintervallen und Garantieverlängerungen.

Modernste Software-Unterstützung

Mit modernsten Technologien unterstützt Rittal seine Kunden. In der gesamten Prozesskette kann der Anwender auf hilfreiche Software zurückgreifen. So erhält er mit RiCAD 3D komplette Konstruktionsdaten für alle gängigen 3D-CAD-Systeme. Mit eCabinet, der Planungssoftware von der Rittal-Schwester Eplan Software & Service, erhält der Kunde ein Planungswerkzeug für den durchgängigen Workflow - von der Stromlaufplanerstellung bis zur mechanischen Bestückung des Schaltschranks mit Betriebsmitteln. Umfangreiche Konfigurator-Tools von Rittal nutzen dem Anwender, um individuell und optimal abgestimmte Lösungen schnell und sicher über das Internet zusammenzustellen.

Modernste Technik aus Hard- und Software unterstützt bei der Simulation und Messung von thermischen und thermodynamischen Abläufen, die bei weiter steigenden Verlustleistungen ständig an Bedeutung gewinnen. In der Folge erhält der Kunde eine optimierte Klimalösung, die maximale Systemverfügbarkeit und Sicherheit seiner Installation garantiert. Darüber hinaus umfasst ein weiterer Servicebereich anwendungsspezifische Schulungen. Rittal vermittelt seinen Kunden alle Kenntnisse und Fähigkeiten, die für den ordnungsgemäßen, sicheren Betrieb der Lösungen hilfreich sind.

Fünf internationale Service-Hubs

Alle Rittal Service-Techniker sind optimal ausgebildet und werden weltweit nach den gleichen Leistungs- und Qualitätskriterien bewertet. Insgesamt gibt es fünf internationale, so genannte Service-Hubs, die für eine größere Region als zentrale Steuerstelle dienen. Zusätzlich zu der Unternehmens-Zentrale in Herborn für Europa gibt es Service-Hubs in den USA (Urbana, Ohio), Südamerika (Sao Paulo, Brasilien), China (Schanghai) und Indien (Bangalore). Von dort werden die Kunden dezentral betreut von insgesamt 60 eigenen Tochtergesellschaften und weit über 200 zertifizierten Partnern weltweit. Die fünf globalen Service-Hubs mit dem dichten Satelliten-Netz an Partnern sind geografisch optimal platziert: Internationale Kunden erreichen an 365 Tagen pro Jahr und mit einer 24-Stunden Hotline sehr schnell ihren Ansprechpartner. Damit garantiert Rittal einen einheitlichen, hohen Service-Standard für jeden Einsatzort dieser Welt.

„Im zuverlässigen internationalen Service-Netz liegt der Schlüssel für die erfolgreiche Geschäftsentwicklung der Zukunft“, so Norbert Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rittal. „Service-Techniker werden künftig zu den wichtigsten Verkäufern gehören. Sie wirken am Nerv des Kunden, da wo die Produkte im Gebrauch sind“, erläutert N. Müller. „Wer es da schafft, absolute Zuverlässigkeit zu beweisen, wird zu den Gewinnern gehören“, sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung von Rittal abschließend.

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie