Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effiziente Mobilität und Kraftstofftechnologien auf der HANNOVER MESSE

23.03.2007
– Bioethanol ist Schwerpunkt der „Clean Moves Expo“ auf der HANNOVER MESSE 2007
– Innovative Mobilitätstechnologien bieten über den Transportsektor hinaus weisende Wachstumsantriebe

Unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel präsentiert die „Clean Moves Expo“ auf der weltweit führenden Industriemesse energie- und kraftstoffeffiziente Mobilitätstechnologien im rasant wachsenden internationalen Marktkontext. Vom 16. bis 20. April 2007 tauschen auf der „Clean Moves Expo“ Autohersteller, Kraftstoffproduzenten, Zulieferer und Investoren essenzielles Know-how über markterprobte Produkte aus, einschließlich von: Ethanol, Hybridantrieben, Erdgasantrieben, Biobutanol, Biogas, Elektroantrieben bis hin zu synthetischen Biokraftstoffen.

Durch dramatisch wachsende Rohstoff- und Klimawandelkosten – das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung prognostiziert bis 2015 allein für die deutsche Volkswirtschaft etwa 800 Milliarden US-Dollar an Klimawandelkosten – bieten innovative Mobilitätstechnologien über die Grenzen des Transportsektors hinausweisende Wachstumsantriebe.

„Der Kampf gegen den Klimawandel ist eine der wichtigsten Aufgaben, vor denen wir in diesem Jahrhundert stehen. Wir dürfen die Herausforderungen des Klimawandels allerdings nicht nur als Bedrohung sehen, sondern wir müssen die Chancen nutzen, die in einer dritten industriellen Revolution liegen, in deren Zentrum die Energie- und Ressourceneffizienz steht. Das gilt gerade auch für den Verkehrssektor“, hebt Bundes¬umweltminister Sigmar Gabriel hervor.

Ethanol ist mit Abstand die Nummer eins unter den Biokraftstoffen

Der weltweite Markt für Bioethanol-Kraftstoffe und den begleitenden Anlagenbau wächst rasant. Die Ethanol-Branche bildet daher auch den Aussteller-Schwerpunkt des marktorientierten Clean Moves Technologieforums. „Mit einer Produktion von 38,8 Millionen Kubikmetern im Jahr 2006 ist Bioethanol mit großem Abstand weltweit die Nummer eins der Biokraftstoffe. Wir erwarten ein dynamisches Wachstum des Bioethanol-Markts in Europa“, erklärt Dr. Lutz Guderjahn, Vorstand des „Clean Moves Expo“-Ausstellers CropEnergies AG. Mit Tochtergesellschaften in Deutschland, Frankreich und Belgien hat sich die „Südzucker CropEnergies“-Gruppe innerhalb weniger Jahre als Bioethanol-Hersteller im Ethanol-Wachstumsmarkt etabliert und betreibt die derzeit größte Bioethanol-Anlage in Europa. CropEnergies sieht sich als Pionier im deutschen Bioethanol-Markt und will seine Marktposition europaweit ausbauen.

Als einer der größten Aussteller der „Clean Moves Expo“ zeigt auch Volks¬wagen in Hannover neue „Sunfuel“-Technologien und Innovationen im Bereich synthetischer Kraftstoffe.

Globaler Wachstumsmarkt im Fokus der „Clean Moves Tagung"

Die begleitende „Clean Moves Tagung“ zu den Themenbereichen Neue Mobilität, Innovative Antriebstechnologien und Alternative Kraftstoffe wird in Zusammenarbeit von der Deutschen Messe, dem Kommunikationsnetzwerk für regenerative Energien Halo Energy und der Klimaschutzagentur Region Hannover ausgerichtet. Neben hochkarätigen Vertretern der internationalen Automobil- und Kraftstoffindustrie sprechen auch der niedersächsische Wirtschaftsminister Walter Hirche sowie Regionspräsident Hauke Jagau auf der vom 18. bis 19. April in Halle 13 stattfindenden „Clean Moves Tagung“. Des Weiteren stehen auch Aus¬steller-Workshops auf dem Programm.

Für den ebenfalls auf der „Clean Move Tagung“ präsentierenden weltweiten Mineralölkonzern BP sagte Group Managing Director John A. Manzoni: „Die Fahrzeug- und Kraftstoffeffizienz muss bei gleichzeitiger Reduktion der Emissionen weiter konzentriert werden: mehr Leistung, weniger Emissionen. Die zwei Milliarden Fahrzeuge in 2050 müssen mit einem Liter Sprit doppelt so weit

fahren können wie heute.“ BP wird in den kommenden zehn Jahren eine Milliarde US-Dollar investieren, um damit seine führende Position im Geschäft mit Biokraftstoffen auszubauen. BP geht davon aus, dass Biokraftstoffe zukünftig einen erheblichen Anteil am Kraftstoffangebot ausmachen werden und erwartet, dass sich dieser bis zum Jahr 2030 zwischen 20 und 30 Prozent einpendeln wird.

Der Pkw trägt mit seiner hohen Fahrleistung den größten Teil der verkehrsbedingten CO2-Emissionen bei. Bundesumweltminister und „Clean Moves Expo“-Schirmherr Sigmar Gabriel betont: „Wir brauchen hier verbindliche Regelungen, um in Zukunft unsere CO2-Reduktionsziele zu erreichen. Dazu gehört auch, dass wir wirksame Anreize für hocheffiziente Antriebe durch eine CO2-orientierte Kfz-Steuer schaffen. Darüber hinaus setzen wir in verstärktem Maße auf Biokraftstoffe, deren Anteil wir auf über 6,75 Prozent im Jahr 2010 erhöhen werden.“

Effiziente Technologien als Schwerpunkt der HANNOVER MESSE

„Als weltweit wichtigstes Technologieereignis der internationalen Industrie macht die HANNOVER MESSE 2007 die Energieeffizienz zum übergreifenden Thema für alle Technologiebereiche. Die ,Clean Moves Expo’ ist dabei im Rahmen der Leitmesse ,Energy’ die zentrale Industrieplattform für alternative Antriebe, effiziente Mobilitätslösungen und Biokraftstoffe und ergänzt somit auf optimale Weise das Angebot der weltgrößten Antriebsmesse, der MDA, die in diesem Jahr auf der HANNOVER MESSE stattfindet“, erklärt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter HANNOVER MESSE der Deutschen Messe.

Sponsoren der „Clean Moves Expo“ sind: IKB Industriebank, Düsseldorf, und Kleiner Perkins Caufield Byers, Palo Alto. Weitere Informationen zur Clean Moves Expo im Internet unter www.CleanMoves.com.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 16. bis 20. April 2007 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, ComVac, SurfaceTechnology mit Powder Coating Europe, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2007 sind Industrieautomation, Antriebs- und Fluidtechnik, Energie¬technologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland der HANNOVER MESSE 2007 ist die Türkei.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Ralph Kappler, Halo Energy
Tel. +49 30 - 31017519
E-Mail: rkappler@halo-energy.com
Julia Maria Born, Deutsche Messe
Tel. +49 511 - 31022
E-Mail: julia.born@messe.de

Nina Droschin | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie