Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

X8060 NDT - das neue universelle Röntgensystem von Viscom

21.03.2007
Die Viscom AG hat ihr reichhaltiges Portfolio an Systemen um das neue universelle Röntgen- und CT-System X8060 NDT ergänzt. Viscom als Inspektionsspezialist möchte damit neue Märkte auf dem Gebiet der klassischen zerstörungsfreien Prüfung (NDT) erschließen, die von größeren und schwereren Prüfteilen bestimmt werden.

Mit dem Inspektionssystem X8060 NDT können ohne Einschränkung auch die komplexen Anforderungen der hochvergrößernden Prüfung elektronischer Baugruppen erfüllt werden. Die Computertomografie (CT) wurde von vornherein in das Systemkonzept integriert. Diese Flexibilität macht die X8060 NDT zu einem interessanten Inspektionsinstrument für unterschiedlichste Industriezweige: Automobil, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Turbinenbau, Werkzeugmaschinenbau, Materialwissenschaft, Keramik- und Kunststoffherstellung, Elektronik, Sensorik, Verbindungstechnik - um nur einige zu nennen.

Die integrierte Computertomografie (CT) erlaubt die 3D-Rekonstruktion von Proben bis 30 kg Gewicht. Für Prüfteile dieser Dimension hat Viscom eine neue Mikrofokusröntgenröhre mit einer maximalen Beschleunigungsspannung von 250 kV entwickelt, um dichte und stark absorbierende Strukturen noch besser durchstrahlen zu können. Die neue Echtzeitbildverarbeitung XMC von Viscom stellt Bildverbesserungen ohne Zeitverzögerung zur Verfügung, sodass sich der Anwender ganz auf die Prüfaufgabe konzentrieren kann.

Typische Fehler, die zerstörungsfrei erkannt werden können, sind Risse, Brüche, Poren/Lunker, Fremdkörper, Formabweichungen, Fehlpositionierungen, Lageänderungen oder inhomogene Materialübergänge. In dieser Systemklasse einzigartig ist die Möglichkeit, verdeckte Lötstellen (BGA, THT, ...) in elektronischen Flachbaugruppen bei höchster Vergrößerung in Schrägdurchstrahlung inspizieren zu können, sodass die 3-dimensionale Struktur der Lötstellen direkt sichtbar und bewertbar wird. Diese Vielseitigkeit macht das Röntgensystem X8060 NDT besonders interessant für Kunden, die vermehrt Elektronik in größeren Modulen und Geräten einbauen.

Der modulare Präzisionsmanipulator mit bis zu acht CNC-fähigen Achsen eröffnet neue Möglichkeiten der Schrägdurchstrahlung bei hoher Vergrößerung. Er erlaubt Messmöglichkeiten in allen drei Raumrichtungen, sei es direkt in 2-dimensionaler Projektion oder im 3-dimensionalen Volumenmodell. Schnelle Rechner lassen das realitätsgetreue Abbild des Prüflings schon nach kurzer Zeit auf dem Bildschirm erscheinen, wo es in beliebiger Richtung angeschnitten und analysiert werden kann.

Das Inspektionssystem wird erstmalig auf der Hannover Messe 2007, Halle 16, Stand E32, vorgestellt.

Kontakt:
Martina Engelhardt
Tel.: 0511 94996-531
Fax: 0511 94996-900
E-Mail: me@viscom.de
Viscom AG
Carl-Buderus-Str. 9 - 15
30455 Hannover
Tel.: 0511 94996-0
Fax: 0511 94996-900

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.viscom.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0
25.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft
25.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics