Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnergieAgentur präsentiert innovative Energietechnologien aus NRW

20.03.2007
Europas Energieland Nr. 1, Nordrhein-Westfalen, präsentiert sich auf der Hannover Messe vom 16. bis 20. April 2007 in der Energiehalle 13 (Stand E 60).

Auf über 500 qm zeigt die Landesregierung Nordrhein-Westfalen mit der EnergieAgentur.NRW, dem Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW und dem Kompetenz-Netzwerk Kraftstoffe der Zukunft sowie rund 20 weiteren Ausstellern neueste Produkte und Dienstleistungen. Internet: www.energieagentur.nrw.de

Den thematischen Schwerpunkt bildet auch in diesem Jahr wieder die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnik. So wird die Masterflex Brennstoffzellentechnik GmbH aus Herten erstmals die Serienversion des Cargobikes, eines mit Brennstoffzellen angetriebenen Lastenfahrrads für innerstädtische Transporte, der Öffentlichkeit präsentieren. Diese Version ist Ergebnis der Erfahrungen, die mit dem Vorgängermodell im Praxiseinsatz bei der FIFA Fußball Weltmeisterschaft 2006 gemacht wurden.

Einen funktionsfähigen Prototypen eines Fahrzeugs für das Material-Handling mit Brennstoffzellen-Batterie-Hybridantrieb zeigt die Firma Hoppecke aus Brilon.

Die Rittal GmbH & Co. KG aus Herborn zeigt gemeinsam mit den Firmen Masterflex und Linde eine autarke, brennstoffzellenbetriebene Station zur Erfassung von Umweltdaten.

Die Innecken-Elektrotechnik GmbH aus Euskirchen stellt in diesem Jahr die Ersatzstromversorgung für Wohngebäude durch Brennstoffzellen vor.

Ebenfalls aus dem Bereich der Brennstoffzellenapplikationen stammen die drei Exponate der Deutschen Telekom AG aus Bonn. Zum einen zeigt sie ein Cargobike, das unter dem Schlagwort "klimafreundliche City-Mobilität" als Servicefahrzeug von Technikern der T-Com eingesetzt wird. Beim zweiten Exponat handelt es sich um ein Infoterminal mit energiesparenden LED-Leuchten, dessen Energie aus einem Brennstoffzellensystem mit Methanolreformer gespeist wird. Das dritte Exponat ist eine Handyladestation.

Brennstoffzellensysteme benötigen zuverlässige Komponenten. Zu diesem Thema bieten die nachfolgenden Aussteller Lösungen an: Die Voss Automotive GmbH aus Wipperfürth zeigt ihre neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der Verbindungstechnik. Einen Wechselrichter für Brennstoffzellen stellt die Delta Energy Systems mit Sitz in Soest vor. Von der IMI Norgren Buschjost GmbH aus Bad Oeynhausen sind Ventile für den Einsatz mit Wasserstoff und alternativen Kraftstoffen zu sehen. Die SKF Sealing Solutions GmbH aus Leverkusen präsentiert Dichtungslösungen für den Brennstoffzellen-Stack.

Vom Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT) gGmbH aus Duisburg werden auf dem NRW-Stand eine Hochtemperatur PEM-Brennstoffzelle sowie eine Hochleistungs-Niedertemperatursystem betrieben. Außerdem stellt das Institut einen Roboter zur Assemblierung von Brennstoffzellen-Stacks vor.

Ein Schwerpunkt der Forschungen des Öl-Wärme-Instituts in Herzogenrath liegt bei den regenerativen Brennstoffen. Möglichkeiten zur Herstellung von Wasserstoff aus Diesel werden in Hannover am Modell demonstriert.

Aus dem Bereich "Wasserstofftechnologie" kommen die Exponate der Air Liquide Deutschland GmbH, Düsseldorf, die einen Aluminium-Tank zur Speicherung von flüssigem Wasserstoff in Fahrzeugen zeigen. Die Dynetek Europe GmbH mit Sitz in Ratingen präsentiert die neuesten Entwicklungen zur Druckspeicherung von gasförmigem Wasserstoff. Die Andreas Hofer Hochdrucktechnik GmbH aus Mülheim an der Ruhr ist der Hersteller eines 1.000 bar Wasserstoff-Kolbenkompressors. Die Linde Gas AG mit Sitz in Düsseldorf zeigt ein Modell des sehr erfolgreichen traiLH2, der mobilen Wasserstofftankstelle. Die Stadt Herten schließlich stellt ihr Projekt H2Herten vor: eine Gewerbefläche, die Firmen aus dem Bereich der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnik eine ausgezeichnete Infrastruktur für die Ansiedlung bietet.

Alternative Kraftstoffe kommen immer mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Erstmals ist daher auch das Kompetenz-Netzwerk "Kraftstoffe der Zukunft" in Hannover vertreten. Ein Blickfang auf dem Messestand ist zu diesem Thema der FORD Focus flexifuel mit Bio-Ethanol Motor aus dem FORD Forschungszentrum in Aachen. Der Verlag Th. Mann aus Gelsenkirchen publiziert landwirtschaftliche Fachzeitschriften, bei denen es nicht nur um Nahrungsmittel, sondern auch um die Energiegewinnung aus Pflanzen geht. Zu den Kraftstoffen der Zukunft gehört auch das Flüssiggas. Der Verband Flüssiggas wird durch das Pressebüro Brendel in Düsseldorf vertreten und zeigt einen Subaru Legacy mit Autogasantrieb. Eine gute Tankstellen-Infrastruktur und steigende Absatzzahlen weisen das Flüssiggas als einen der bereits etablierten alternativen Kraftstoffe aus.

Auf dem erstmals präsenten Info-Point Außenwirtschaft am Stand E 60 der EnergieAgentur.NRW in Halle 13 informieren Expertinnen/en über Chancen für deutsche Unternehmen in Asien, Australien, dem Nahen Osten und in der Türkei, dem diesjährigen Partnerland der Hannover Messe 2007.

Der "NRW-Abend" wird am Montag, 16. April 2007, um 18 Uhr von Landes-Wirtschaftsministerin Christa Thoben auf dem NRW-Stand Fabrikautomation in Halle 16 A 10 eröffnet. Messegäste können dort bei Live-Musik, warmem Essen und kühlem Bier einen informativen Messetag ausklingen lassen.

Dr.-Ing. Frank Koch
EnergieAgentur.NRW
Haroldstr. 4, 40213 Düsseldorf
Tel: (02 11) 8 66 42 - 16
Mobil: (0173) 72 41 853
Ansprechpartner:
Uwe H. Burghardt
Tel. (02 11) 8 66 42 - 13
burghardt@energieagentur.nrw.de
Bei Adressänderungen kontaktieren Sie bitte Frau Iris Thiele
Telefon: 0202 / 24 55 2 - 26; - thiele@energieagentur.nrw.de

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.brennstoffzelle-nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie