Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Mechatronix" auf der Messe

20.03.2007
Statement Festo AG & Co. KG

Wir befinden uns im Jahre 2007. Ganz Hannover von den Maschinenbauern besetzt... Ganz Hannover? Nein! Ein noch von unbeugsamen Idealisten bevölkerter Stand hört nicht auf, dem Maschinenbau mechatronisch zu missionieren. Und das Leben ist nicht leicht für die Standbesatzung, die in der Factory Automation den Umdenkprozess anregen möchte, Anlagen anders und zugleich zukunftssicherer zu konzipieren.

Der Parcours "Mensch & Mechatronik" bietet im Gegensatz zu den anderen Ständen keine Produkte. Im Mittelpunkt stehen neben der Vorgehensweise "Maschinen und Anlagen mechatronisch zu realisieren" vielmehr das Netzwerk um die Mechatronik, das sich idealerweise in der gesamten Wertschöpfungskette wiederfinden sollte. Auf dem Gemeinschaftsstand A 12 in Halle 15 finden sich daher Firmen und Institute, die nicht auf ihre Komponenten und Maschinen hinweisen, sondern die Technologie der Mechatronik fokussieren - mit allen Tools, Services, Ausbildungsargumenten sowie dem Know-How, warum Mechatronik als Chance im Maschinenbau zu begreifen ist.

M. in aller Munde

Arno Haude, Ohrmann Montagetechnik: "Die Mechatronik, entstanden aus den Disziplinen Maschinenbau, Feinwerktechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, bildet für uns die handwerkliche Grundlage für die Erstellung von komplexen Lösungen mit intelligenten Funktionen im Bereich der Montagetechnik und der Niederdruck-Vergusstechnik."

Claus Kühnl, Phoenix Contact: "Mechatronik fängt bei uns beim hauseigenen Maschinenbau an. Der Weg geht weiter zu Komponenten, die von OEM-Herstellern in mechatronische Module eingebaut werden. Weitere mechatronische Ansätze - zum Beispiel zur mecha­tronischen Organisation in der Konstruktion des Maschinenbaus oder die Ausbildung zum Mechatroniker, runden das Bild ab. Dabei wird deutlich, dass es sich um eine langfristige Firmenstrategie handelt, die in alle Unternehmensbereiche Einzug hält."

Bernhard Bühler, Optima: "Mechatronische Vorgehensweise bezeichnet jedoch nicht nur das Vorhandensein der beiden Disziplinen, sondern ist ein Synonym für die bereichs- und disziplinübergreifende Arbeitsweise einer Organisation. Hierbei werden während der gesamten Projektlaufzeit alle Disziplinen eingebunden und in regelmäßigen Abständen auch formal in sogenannten Quality-Gates synchronisiert."

Marcus Mensel, THK: "Grundsätzlich ist das Thema Mechatronik individuell zu verstehen und wird dementsprechend auch unterschiedlich behandelt. Beim Vergleich der verschiedenen Ansätze wird deutlich, dass die Interpretation von Mechatronik zum jeweiligen Unternehmen, zu den Produkten, Märkten und Kunden passen muss."

Sonja Kawlath, Schubert & Salzer: "Nachdem sich abzeichnet, dass in der Prozessindustrie zunehmend Informationstechnik auch an Komponenten von verfahrenstechnischen Anlagen eingesetzt werden wird, haben die Entwicklungsarbeiten an solchen mechatronischen Schnittstellen für uns eine hohe Priorität. Es ist zu erwarten, dass in der Zukunft auch Themen wie vorbeugende Instandhaltung und Selbstdiagnose von Komponenten einen wachsenden Stellenwert erhalten werden. Die Mechatronik liefert hier Lösungsansätze, die einen erhöhten Kundennutzen unserer Produkte erreichen und ist damit von strategischer Bedeutung für die Zukunftssicherung unseres Unternehmens."

Hans Hässig, Eplan: "Da auch im klassischen Anlagen- und Maschinenbau mittlerweile die elektronischen Steuerungen einen Großteil an der Gesamtentwicklung ausmachen, sind Maschinenbau, Elektrotechnik und Software-Engineering als weitgehend gleichberechtigte Partner bei der Entstehung eines Gesamtsystems zu betrachten. In diesem Sinne müssen Software-Lösungen ein disziplinübergreifendes Engineering ermöglichen bis hin zu einer funktionsorientierten Gesamtsicht."

Martin Koczmann, Keba:

"Mechatronik schafft die Wissensgrundlage für die Konzeption, Entwicklung und Produktion vieler "intelligenter" Produkte. Eine wesentliche Forschungszusammenarbeit läuft mit uns auch mit der Mechatronik Universität in Linz, oder der Montanuniversität Leoben."

Ansprechpartner für die Redaktionen:

Festo AG & Co. KG
Paul Kho
Leiter Kundenöffentlichkeitsarbeit
Plieninger Straße 50
D - 73760 Ostfildern-Scharnhausen
Tel: ++49 (0) 711-347-4078

Paul Kho | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.festo.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften