Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Druckluft - Energieträger mit Zukunft

12.03.2007
Als einer der weltweit führenden Druckluftsystemanbieter stellt Kaeser Kompressoren auf der Fachmesse ComVac im Rahmen der Hannover Messe 2007 Produkte, Konzepte und Dienstleistungen für effizientere Druckluftversorgung vor. Das Leitthema der diesjährigen Präsentation heißt "Energiesparen mit System".

Ob Druckluft, Gebläseluft oder Vakuum - ihre Bedeutung als Energieträger für eine wirtschaftliche und wettbewerbsfähige industrielle Produktion nimmt stetig zu. Damit wächst - nicht zuletzt wegen der Energieverteuerung - auch der Zwang, sie so effizient und kostengünstig wie möglich bereitzustellen.

Der Blick aufs Ganze: Energiesparen mit System

Das große Sparpotential von durchschnittlich über 30 Prozent lässt sich allerdings nicht mit isolierten Einzelkomponenten oder -maßnahmen ausschöpfen, sondern erschließt sich nur mit ganzheitlichen Lösungen. Kaeser Kompressoren demonstriert das auf dem 900 Quadratmeter großen ComVac-Messestand. Das Mess- und Analysewerkzeug ADA (Analyse der Druckluft-Auslastung) zum exakten Feststellen des Druckluftbedarfs gehört ebenso dazu wie das Kaeser Energie-Spar-System (KESS), ein Softwarepaket zum Definieren der jeweils besten Gesamtlösung.

Technologie für nachhaltige Energieeffizienz

Das Technologieforum im Zentrum des Kaeser-Messestands demonstriert, wie die Integration moderner Kompressorentechnik und fortschrittlicher Informationstechnologie Druckluftsysteme zuverlässiger und energieeffizienter macht. Dafür stehen die Kompressorsteuerung Sigma Control ebenso wie das gleichfalls PC-basierte Druckluft-Managementsystem Sigma Air Manager (SAM). Mit dessen Datenvisualisierung Sigma Air Control kann der Anwender das Geschehen in der Druckluftstation auf jedem PC mit Internet-Browser nachvollziehen und überwachen. Die (optionale) Version Sigma Air Control plus ermöglicht mit Zugriff auf den SAM-Langzeitspeicher regelrechtes Druckluft-Controlling. Sigma Control und Sigma Air Manager lassen sich dank vielfältiger Schnittstellen in Gebäude- und Produktionsleittechniksysteme einbinden.

Gemeinsam stark - im Energiesparen mit Druckluft

Die wichtigste Funktion dieser großen Messe aber ist und bleibt die Kommunikation - zwischen Anbieter und Anwender, zwischen Hersteller und Händler, zwischen Kunden und Fachleuten. In vielen Gesprächen und Präsentationen entsteht so die Grundlage für den Erfolg beim Energiesparen mit Druckluft, das "Leistungsbündnis zwischen Druckluft-Systemanbieter und Kunde", wie es Werner Kämper, der für die Druckluft Verantwortliche der Vorwerk Elektrowerke, auf den Punkt gebracht hat.

Produktbeispiel FSD-Schraubenkompressoren: Luftkühlung bremst Kosten

Wo Druckluft en gros verbraucht wird, kommt es nicht nur auf verlässliche, sondern in besonders hohem Maß auch auf wirtschaftliche Erzeugung an. Mit den platzsparenden FSD-Schraubenkompressoren bietet Kaeser ebenso leistungsstarke wie effiziente Druckluft-Systembausteine an, die auf diese Anforderung abgestimmt sind.

Oberhalb von 250 kW Antriebsleistung und bis zu einer Kompressor-Liefermenge von 57 m³/min kann jetzt neben dem energiesparenden 1:1-Antrieb auch die kostengünstige Luftkühlung (um bis zu 60 Prozent günstiger als Wasserkühlung) genutzt werden.

Möglich ist das dank des hochwirksamen Kaeser-Kühlsystems, bei dem ein Radiallüfter kalte Umgebungsluft durch die Kühler saugt. Somit wird die Kühlluft nicht vorerwärmt und eine optimale Kühlwirkung erreicht. Auch in puncto Energieeffizienz, geringem Platzbedarf, niedriger Geräuschemission, einfachem, wartungsfreundlichen Aufbau und Zuverlässigkeit lassen die FSD-Modelle vergleichbare Kompressorenmodelle im Liefermengenbereich von ca. 47 bis 57 m³/min (bei 8 bar) hinter sich.

Das Modell FSD 571 SFC ermöglicht es jetzt außerdem, die hochflexible Drehzahlregelung bis zu einer Liefermenge von 54 m³/min zu nutzen.

KAESER KOMPRESSOREN GmbH
Postfach 21 43
96410 Coburg, Deutschland
Telefon: 09561 6400
www.kaeser.com
E-Mail: produktinfo@kaeser.com
Pressestelle: 09561 640-452
Fax: 09561 640-129
E-Mail: michael.bahr@kaeser.com

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.kaeser.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics