Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Automation: Zentrum der Automatisierungsbranche

05.03.2007
  • Prozess-, Fertigungs- und Gebäudeautomation an einem Ort
  • Innovative Systemlösungen für die industrielle Produktion
  • Highlights für Maschinenbauer: Prototypen live im Einsatz
  • Die Innovativsten der internationalen Industrie treffen sich vom 16. bis 20. April auf der HANNOVER MESSE 2007. Mehr als 6 000 Unternehmen präsentieren ihre neu­esten Trends und Entwicklungen. Allein 2 500 Aus­steller bieten Produkte für die Automation industrieller Produktionen. Branchenübergreifend werden hier die industriellen Prozesse und Wert­schöpfungsketten abgebildet. An einem Ort präsentieren die Factory Automation, INTERKAMA+ und Industrial Building Automation alle Dis­ziplinen - von Steuerungs-, Regel- und Messtechnik sowie Elektronik und Elektrotechnik über Maschinenbau und Robotik bis zur Vernetzung von Industrieprozessen.

    Die Globalisierung und die Konkurrenz in den eigenen Reihen verlangen von den Herstellern in allen Branchen, immer einen Schritt voraus zu sein. Der Zwang zu Innovation, Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung zwingt vor allem in den Hochlohnländern zu Investitionen in die Auto­matisierung der Produktion. Auf dem internationalen Fach­messenver­bund Industrial Automation werden die maßgeschneiderten Lösungen angeboten.

    Zusätzlich zum kompletten Weltmarktangebot, das die Aussteller präsen­tieren, gibt die Industrial Automation auf der HANNOVER MESSE zusam­men mit den Bereichen Antriebstechnik und Digital Factory in einer Viel­zahl von spannenden Live-Präsentationen und Foren praxis- und zukunftsorientierte Anregungen. "Dieses Zusammenspiel charakterisiert das Alleinstellungsmerkmal der HANNOVER MESSE. Unser Ziel ist es, Trendthemen als erste Messe aufzugreifen und von Experten live darstel­len zu lassen", erklärt Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. Angesichts der Angebotsvielfalt und Synergieeffekte der einzelnen Branchen werden Aussteller zu den Kunden anderer Aus­steller.

    Denken in Systemen

    "Get New Technology First" - der Slogan der HANNOVER MESSE wird überzeugend in den Hallen 16 und 17 verwirklicht. In den hochtechni­schen Produktionsanlagen, die Aussteller und Anwender aus der Industrie hier gemeinsam aufbauen, ist die Zukunft eingebaut. "Auf keiner anderen Messe, nur in Hannover können wir als Hersteller der Automatisierungs­technik unsere Produkte und Innovationen im Gesamtkontext der Lösun­gen präsentieren", unterstreicht Roland Bent, Geschäftsführer von Phoenix Contact, dem viertgrößten Aussteller der HANNOVER MESSE.

    Application Park: Prototypen live im Einsatz

    Das besondere Highlight des Automationsbereichs in diesem Jahr ist der neue Application Park, ein Gemeinschaftsprojekt von VDMA (Verband Deutscher Maschi­nen- und Anlagenbau e.V.) und der Deutschen Messe. Maschinenbauer, Roboterhersteller und Automationsanbieter zeigen auf dieser Sonder­schau komplette Produktionslösun­gen. Siemens und VW einerseits und Phoenix Contact andererseits demonstrieren mit namhaften Partnern, wie sich eine kundenbezogene Produktion mit sehr kurzen Liefer­zeiten vereinbaren lässt. Erstes Beispiel: In einem Produktionspufferlager, das bei VW derzeit erprobt wird, werden Baugruppen entsprechend der vorgege­benen Kunden­bestellung vormontiert. An einem Touchscreen gibt der Besucher dann seine individuellen Wünsche zum Fahrzeugtyp und Trieb­satz ein - und in kürzester Zeit wird das gewünschte Fahrzeug bereitgestellt.

    Zuvor kann sich der Besucher auf einer Fertigungsanlage, die Phoenix Contact mit elf Industriepartnern realisiert, seinen persönlichen Kaffeebecher am PC bestellen und - mit dem eigenen Namen bedruckt und ver­packt - im Auslieferungsdepot abholen. Bei diesem zweiten Beispiel im Application Park bieten die durchgehende Ethernet-Architektur unter Ein­bindung der RFID-Chips und die Verbindung zu SAP interessante Ansätze für Besucher und deren Produktion.

    Weitere Sonderpräsentationen informieren zu Top-Themen

    Im Umfeld des Application Park ergänzen weitere Sonderveranstaltun­gen dieses Programm: Die Robotics Academy (Halle 16) bietet Besuchern Roboterschulungen auf unterschiedlichen Systemen an, individuelle Bera­tung fürs eigene Unternehmen erhalten Besucher in Halle 17. Die neues­ten Trends in der Fertigungsautomation erfahren Entscheider unter­schiedlichster Branchen von Maschinenbau bis Genussmittelindustrie auf dem Forum Factory Automation.

    Das Kompetenzzentrum Safety & Security liefert kompakte Informatio­nen zur Absicherung der Produktionsanlagen. Nicht zuletzt informieren Industrie und Niedersächsi­scher Verfassungsschutz über Techniken und andere Hilfen zum Schutz gegen Produktpiraterie. Das Zentrum Industrial Identification bietet neben RFID Informationen über weitere innovative Identifikationstechnologien, und der Sonderbereich Wireless Automation gibt Aufschluss über drahtlose Kommunikation in der Produktion.

    Neue Produkte im Bereich Industrial Ethernet haben eine Vielzahl von Unternehmen, darunter Weltmarktführer wie Hirschmann Automation and Control, angekündigt. Die deutlichen Fortschritte bei der Vernetzung von Automation und IT werden außerdem im Kompetenzzentrum 'Indus­trial Ethernet' in Halle 16 unter Beweis gestellt.

    Auf dem Gemeinschaftsstand Automation IT, initiiert von den Unterneh­men Harting und Cisco ebenfalls in Halle 16, wird live vorgeführt, dass Ethernet als universelles Netzwerk für alle Applikationen mit allen Gerä­teklassen funktioniert. Gemeinsam mit einer Gruppe von Ausstellern werden Anwendungen u. a. in den Bereichen Video, Telefonie und Auto­matisierung gezeigt.

    Im Bereich der Prozessautomation, im Kompetenzzentrum Hygienic Design & Cleanroom Technology in Halle 7, werden live hygienegerechte Automationskomponenten und Reinraumtechnik präsentiert. Angespro­chen sind vor allem die Maschinenbauer aus der Nahrungsmittelbranche.

    Nie zuvor bot die HANNOVER MESSE mehr Praxiswissen als in diesem Jahr. "Wir wollen den Appetit von Unternehmern und Führungskräften anregen, in die Automati­sierung zu investieren", begründet Sepp D. Heckmann dieses hohe Engagement. "Das können wir nur erreichen, wenn wir selbst gewillt sind, Trends zu erkennen und sie spannend und anschaulich darzustellen."

    Julia Born | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

    nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
    20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

    nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
    20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

    Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

    „Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

    Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

    Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

    Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

    Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

    In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

    Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

    Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

    Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

    Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

    Im Focus: Shape matters when light meets atom

    Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

    Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    NRW Nano-Konferenz in Münster

    07.12.2016 | Veranstaltungen

    Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

    05.12.2016 | Veranstaltungen

    Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

    02.12.2016 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

    07.12.2016 | Physik Astronomie

    Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

    07.12.2016 | Physik Astronomie

    Bakterien aus dem Blut «ziehen»

    07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie