Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrial Automation: Zentrum der Automatisierungsbranche

05.03.2007
  • Prozess-, Fertigungs- und Gebäudeautomation an einem Ort
  • Innovative Systemlösungen für die industrielle Produktion
  • Highlights für Maschinenbauer: Prototypen live im Einsatz
  • Die Innovativsten der internationalen Industrie treffen sich vom 16. bis 20. April auf der HANNOVER MESSE 2007. Mehr als 6 000 Unternehmen präsentieren ihre neu­esten Trends und Entwicklungen. Allein 2 500 Aus­steller bieten Produkte für die Automation industrieller Produktionen. Branchenübergreifend werden hier die industriellen Prozesse und Wert­schöpfungsketten abgebildet. An einem Ort präsentieren die Factory Automation, INTERKAMA+ und Industrial Building Automation alle Dis­ziplinen - von Steuerungs-, Regel- und Messtechnik sowie Elektronik und Elektrotechnik über Maschinenbau und Robotik bis zur Vernetzung von Industrieprozessen.

    Die Globalisierung und die Konkurrenz in den eigenen Reihen verlangen von den Herstellern in allen Branchen, immer einen Schritt voraus zu sein. Der Zwang zu Innovation, Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung zwingt vor allem in den Hochlohnländern zu Investitionen in die Auto­matisierung der Produktion. Auf dem internationalen Fach­messenver­bund Industrial Automation werden die maßgeschneiderten Lösungen angeboten.

    Zusätzlich zum kompletten Weltmarktangebot, das die Aussteller präsen­tieren, gibt die Industrial Automation auf der HANNOVER MESSE zusam­men mit den Bereichen Antriebstechnik und Digital Factory in einer Viel­zahl von spannenden Live-Präsentationen und Foren praxis- und zukunftsorientierte Anregungen. "Dieses Zusammenspiel charakterisiert das Alleinstellungsmerkmal der HANNOVER MESSE. Unser Ziel ist es, Trendthemen als erste Messe aufzugreifen und von Experten live darstel­len zu lassen", erklärt Sepp D. Heckmann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe. Angesichts der Angebotsvielfalt und Synergieeffekte der einzelnen Branchen werden Aussteller zu den Kunden anderer Aus­steller.

    Denken in Systemen

    "Get New Technology First" - der Slogan der HANNOVER MESSE wird überzeugend in den Hallen 16 und 17 verwirklicht. In den hochtechni­schen Produktionsanlagen, die Aussteller und Anwender aus der Industrie hier gemeinsam aufbauen, ist die Zukunft eingebaut. "Auf keiner anderen Messe, nur in Hannover können wir als Hersteller der Automatisierungs­technik unsere Produkte und Innovationen im Gesamtkontext der Lösun­gen präsentieren", unterstreicht Roland Bent, Geschäftsführer von Phoenix Contact, dem viertgrößten Aussteller der HANNOVER MESSE.

    Application Park: Prototypen live im Einsatz

    Das besondere Highlight des Automationsbereichs in diesem Jahr ist der neue Application Park, ein Gemeinschaftsprojekt von VDMA (Verband Deutscher Maschi­nen- und Anlagenbau e.V.) und der Deutschen Messe. Maschinenbauer, Roboterhersteller und Automationsanbieter zeigen auf dieser Sonder­schau komplette Produktionslösun­gen. Siemens und VW einerseits und Phoenix Contact andererseits demonstrieren mit namhaften Partnern, wie sich eine kundenbezogene Produktion mit sehr kurzen Liefer­zeiten vereinbaren lässt. Erstes Beispiel: In einem Produktionspufferlager, das bei VW derzeit erprobt wird, werden Baugruppen entsprechend der vorgege­benen Kunden­bestellung vormontiert. An einem Touchscreen gibt der Besucher dann seine individuellen Wünsche zum Fahrzeugtyp und Trieb­satz ein - und in kürzester Zeit wird das gewünschte Fahrzeug bereitgestellt.

    Zuvor kann sich der Besucher auf einer Fertigungsanlage, die Phoenix Contact mit elf Industriepartnern realisiert, seinen persönlichen Kaffeebecher am PC bestellen und - mit dem eigenen Namen bedruckt und ver­packt - im Auslieferungsdepot abholen. Bei diesem zweiten Beispiel im Application Park bieten die durchgehende Ethernet-Architektur unter Ein­bindung der RFID-Chips und die Verbindung zu SAP interessante Ansätze für Besucher und deren Produktion.

    Weitere Sonderpräsentationen informieren zu Top-Themen

    Im Umfeld des Application Park ergänzen weitere Sonderveranstaltun­gen dieses Programm: Die Robotics Academy (Halle 16) bietet Besuchern Roboterschulungen auf unterschiedlichen Systemen an, individuelle Bera­tung fürs eigene Unternehmen erhalten Besucher in Halle 17. Die neues­ten Trends in der Fertigungsautomation erfahren Entscheider unter­schiedlichster Branchen von Maschinenbau bis Genussmittelindustrie auf dem Forum Factory Automation.

    Das Kompetenzzentrum Safety & Security liefert kompakte Informatio­nen zur Absicherung der Produktionsanlagen. Nicht zuletzt informieren Industrie und Niedersächsi­scher Verfassungsschutz über Techniken und andere Hilfen zum Schutz gegen Produktpiraterie. Das Zentrum Industrial Identification bietet neben RFID Informationen über weitere innovative Identifikationstechnologien, und der Sonderbereich Wireless Automation gibt Aufschluss über drahtlose Kommunikation in der Produktion.

    Neue Produkte im Bereich Industrial Ethernet haben eine Vielzahl von Unternehmen, darunter Weltmarktführer wie Hirschmann Automation and Control, angekündigt. Die deutlichen Fortschritte bei der Vernetzung von Automation und IT werden außerdem im Kompetenzzentrum 'Indus­trial Ethernet' in Halle 16 unter Beweis gestellt.

    Auf dem Gemeinschaftsstand Automation IT, initiiert von den Unterneh­men Harting und Cisco ebenfalls in Halle 16, wird live vorgeführt, dass Ethernet als universelles Netzwerk für alle Applikationen mit allen Gerä­teklassen funktioniert. Gemeinsam mit einer Gruppe von Ausstellern werden Anwendungen u. a. in den Bereichen Video, Telefonie und Auto­matisierung gezeigt.

    Im Bereich der Prozessautomation, im Kompetenzzentrum Hygienic Design & Cleanroom Technology in Halle 7, werden live hygienegerechte Automationskomponenten und Reinraumtechnik präsentiert. Angespro­chen sind vor allem die Maschinenbauer aus der Nahrungsmittelbranche.

    Nie zuvor bot die HANNOVER MESSE mehr Praxiswissen als in diesem Jahr. "Wir wollen den Appetit von Unternehmern und Führungskräften anregen, in die Automati­sierung zu investieren", begründet Sepp D. Heckmann dieses hohe Engagement. "Das können wir nur erreichen, wenn wir selbst gewillt sind, Trends zu erkennen und sie spannend und anschaulich darzustellen."

    Julia Born | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

    nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
    09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

    nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
    09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

    Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

    In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

    Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

    Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

    Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

    Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

    Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

    Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

    Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

    Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

    Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

    Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

    Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

    Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

    23.02.2017 | Veranstaltungen

    DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

    23.02.2017 | Veranstaltungen

    Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

    23.02.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

    23.02.2017 | Förderungen Preise

    Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

    23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

    Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

    23.02.2017 | Physik Astronomie