Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierung über die gesamte Wertschöpfung und der Schutz der Umwelt beschleunigen den Wandel in der Produktion

01.03.2007
„Als weltweit führender Industrieausrüster sind wir mit unserem integrierten Portfolio in allen Technologiesegmenten auf profitablem Wachstumskurs. Durch die PLM-Softwaretechnologie von UGS eröffnen wir darüber hinaus eine völlig neue Dimension beim digitalen Engineering und Datenmanagement.

Dies wird unseren Kunden in Zukunft innovative Automatisierung über die gesamte Wertschöpfungskette ermöglichen”, erklärte Helmut Gierse, Vorstandsvorsitzender des Siemens-Bereichs Automation and Drives (A&D). „Neben Fortschritten in der Automatisierung beschleunigen auch gesetzliche Vorgaben zum Schutz der Umwelt sowie immer teurer werdende Rohstoffe und steigende Energiepreise den Wandel in der Industrie”, sagte Joergen Ole Haslestad, Vorstandsvorsitzender des Siemens- Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S).

Mit Anlagen, Produkten und Lösungen zum Umweltschutz und einer effizienteren Nutzung der Ressourcen habe I&S 2006 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro erzielt. „Fortschritte in der Umweltbilanz”, so Haslestad, „erzielt die Industrie dabei vor allem durch den Einsatz neuer Verfahren, die die gesamte Wertschöpfungskette optimieren”.

Auf der Hannover Messe 2007 wird Siemens einmal mehr zeigen, dass das Unternehmen die technologische Entwicklung in der Produktion weltweit prägt. Durchgängige Systeme für Planung, Produktion und Service, Informationstransparenz in Echtzeit und verbesserte Energie- und Rohstoffeffizienz sind die maßgeblichen Trends, die Siemens aufgreift, um die Produktivität von Industrieunternehmen und die Effizienz bei Infrastrukturprojekten zu steigern. Diesbezügliche Highlights auf der Messe sind die Vorstellung der Version 7 des Leittechniksystems Simatic PCS 7, das erweiterte Portfolio bei Sensorik, Kommunikation und Sicherheitstechnik sowie die neueste Generation von energieeffizienten Umrichtern und Antrieben. Knapp 70 Prozent des Stromverbrauchs in der Industrie entfallen auf Systeme mit Elektromotoren. In Europa könnten laut Gierse alleine durch den Einsatz innovativer Motoren jährlich über 40 TWh Strom im Wert von rund drei Milliarden Euro eingespart werden. Siemens A&D dehnt sein Automatisierungsspektrum konsequent aus: „Für die Schaffung wirklich effizienter Automatisierungslösungen muss man sämtliche Segmente beherrschen: von der Produkt- und Anlagenplanung bis zur Wartung, von Informationsund Steuerungstechnologien bis hin zu Energie- und Antriebstechnologien”, so Gierse. Mit der Akquisition von UGS mache Siemens hierbei einen entscheidenden Schritt nach vorne, weil das UGS-Softwareportfolio kundenorientierte Innovationen an sämtlichen Stellen der Wertschöpfung unterstützen könne. Dies resultiere für die Unternehmen in reduzierten Produktionskosten, verbesserter Produktqualität, kürzeren Markteinführungszeiten und erhöhter Flexibilität.

Eine wettbewerbsfähige Produktion erfordert immer stärker den effizienten Einsatz von Energie- und Rohstoffen. „Steigende Energie- und Rohstoffpreise und vor allem neue Gesetze fordern eine umweltverträgliche Produktion oder den umweltverträglichen Betrieb von Anlagen”, sagte Haslestad. I&S verfüge über Verfahrenstechniken für industrielle Prozesse, um weltweit knappe Ressourcen zu schonen, Kosten zu sparen und die Produktion sicherzustellen. „Wenn Umwelt- und Ressourcenschutz ernst genommen werden soll”, so Haslestad, „reicht es nicht mehr aus, einzelne Verfahrensschritte auf den Prüfstand zu stellen”.

Vielmehr müsse wie bei der Automatisierung die ganze Wertschöpfungskette hinsichtlich ihrer Umwelt- und Ressourcenbelastung untersucht werden. „Dies biete Potenzial für neue Lösungen, beispielsweise bei der Reduktion oder Vermeidung von Klimagasen, bei der Vermeidung von Rest- und Abfallstoffen, die bislang deponiert wurden, oder bei der effizienteren Nutzung von Wärme in der industriellen Produktion”. Die bei I&S mit der Entwicklung von neuen Lösungen verbundene Standardisierung helfe, „grüne” Prozesslösungen weltweit und sofort einzusetzen.

Der Siemens-Bereich Automation and Drives (A&D), Nürnberg, ist der weltweit führende Hersteller auf dem Gebiet der Automatisierungs- und Antriebstechnik. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie sowie die elektrische Installationstechnik über Systemlösungen zum Beispiel für Werkzeugmaschinen bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen oder Chemieanlagen. Ergänzend dazu bietet A&D Software für die Verbindung von Produktion und Betriebswirtschaft (Horizontale und Vertikale IT-Integration) sowie zur Optimierung von Produktionsprozessen.

A&D erzielte im Geschäftsjahr 2006 (30. September) mit weltweit rund 70.600 Mitarbeitern ein Bereichsergebnis von 1,572 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 12,848 Mrd. EUR und einem Auftragseingang von 14,108 Mrd. EUR.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) ist der System- und Lösungsintegrator für Anlagen der Industrie und Infrastruktur und weltweiter Dienstleister für das Anlagengeschäft von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und den gesamten Lebenszyklus. I&S nutzt dafür eigene Produkte und Systeme sowie Verfahrenstechnologien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Branchen Metallurgie, Wasseraufbereitung, Zellstoff und Papier, Öl und Gas, Schiffbau, Tagebau sowie Flughafenlogistik, Postautomatisierung, Straßenverkehrstechnik und Industrielle Dienstleistungen zu steigern. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.

Wieland Simon | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie