Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automatisierung über die gesamte Wertschöpfung und der Schutz der Umwelt beschleunigen den Wandel in der Produktion

01.03.2007
„Als weltweit führender Industrieausrüster sind wir mit unserem integrierten Portfolio in allen Technologiesegmenten auf profitablem Wachstumskurs. Durch die PLM-Softwaretechnologie von UGS eröffnen wir darüber hinaus eine völlig neue Dimension beim digitalen Engineering und Datenmanagement.

Dies wird unseren Kunden in Zukunft innovative Automatisierung über die gesamte Wertschöpfungskette ermöglichen”, erklärte Helmut Gierse, Vorstandsvorsitzender des Siemens-Bereichs Automation and Drives (A&D). „Neben Fortschritten in der Automatisierung beschleunigen auch gesetzliche Vorgaben zum Schutz der Umwelt sowie immer teurer werdende Rohstoffe und steigende Energiepreise den Wandel in der Industrie”, sagte Joergen Ole Haslestad, Vorstandsvorsitzender des Siemens- Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S).

Mit Anlagen, Produkten und Lösungen zum Umweltschutz und einer effizienteren Nutzung der Ressourcen habe I&S 2006 einen Umsatz von rund 1,5 Milliarden Euro erzielt. „Fortschritte in der Umweltbilanz”, so Haslestad, „erzielt die Industrie dabei vor allem durch den Einsatz neuer Verfahren, die die gesamte Wertschöpfungskette optimieren”.

Auf der Hannover Messe 2007 wird Siemens einmal mehr zeigen, dass das Unternehmen die technologische Entwicklung in der Produktion weltweit prägt. Durchgängige Systeme für Planung, Produktion und Service, Informationstransparenz in Echtzeit und verbesserte Energie- und Rohstoffeffizienz sind die maßgeblichen Trends, die Siemens aufgreift, um die Produktivität von Industrieunternehmen und die Effizienz bei Infrastrukturprojekten zu steigern. Diesbezügliche Highlights auf der Messe sind die Vorstellung der Version 7 des Leittechniksystems Simatic PCS 7, das erweiterte Portfolio bei Sensorik, Kommunikation und Sicherheitstechnik sowie die neueste Generation von energieeffizienten Umrichtern und Antrieben. Knapp 70 Prozent des Stromverbrauchs in der Industrie entfallen auf Systeme mit Elektromotoren. In Europa könnten laut Gierse alleine durch den Einsatz innovativer Motoren jährlich über 40 TWh Strom im Wert von rund drei Milliarden Euro eingespart werden. Siemens A&D dehnt sein Automatisierungsspektrum konsequent aus: „Für die Schaffung wirklich effizienter Automatisierungslösungen muss man sämtliche Segmente beherrschen: von der Produkt- und Anlagenplanung bis zur Wartung, von Informationsund Steuerungstechnologien bis hin zu Energie- und Antriebstechnologien”, so Gierse. Mit der Akquisition von UGS mache Siemens hierbei einen entscheidenden Schritt nach vorne, weil das UGS-Softwareportfolio kundenorientierte Innovationen an sämtlichen Stellen der Wertschöpfung unterstützen könne. Dies resultiere für die Unternehmen in reduzierten Produktionskosten, verbesserter Produktqualität, kürzeren Markteinführungszeiten und erhöhter Flexibilität.

Eine wettbewerbsfähige Produktion erfordert immer stärker den effizienten Einsatz von Energie- und Rohstoffen. „Steigende Energie- und Rohstoffpreise und vor allem neue Gesetze fordern eine umweltverträgliche Produktion oder den umweltverträglichen Betrieb von Anlagen”, sagte Haslestad. I&S verfüge über Verfahrenstechniken für industrielle Prozesse, um weltweit knappe Ressourcen zu schonen, Kosten zu sparen und die Produktion sicherzustellen. „Wenn Umwelt- und Ressourcenschutz ernst genommen werden soll”, so Haslestad, „reicht es nicht mehr aus, einzelne Verfahrensschritte auf den Prüfstand zu stellen”.

Vielmehr müsse wie bei der Automatisierung die ganze Wertschöpfungskette hinsichtlich ihrer Umwelt- und Ressourcenbelastung untersucht werden. „Dies biete Potenzial für neue Lösungen, beispielsweise bei der Reduktion oder Vermeidung von Klimagasen, bei der Vermeidung von Rest- und Abfallstoffen, die bislang deponiert wurden, oder bei der effizienteren Nutzung von Wärme in der industriellen Produktion”. Die bei I&S mit der Entwicklung von neuen Lösungen verbundene Standardisierung helfe, „grüne” Prozesslösungen weltweit und sofort einzusetzen.

Der Siemens-Bereich Automation and Drives (A&D), Nürnberg, ist der weltweit führende Hersteller auf dem Gebiet der Automatisierungs- und Antriebstechnik. Das Angebot reicht von Standardprodukten für die Fertigungs- und Prozessindustrie sowie die elektrische Installationstechnik über Systemlösungen zum Beispiel für Werkzeugmaschinen bis hin zu Branchenlösungen mit der Automatisierung ganzer Automobilproduktionen oder Chemieanlagen. Ergänzend dazu bietet A&D Software für die Verbindung von Produktion und Betriebswirtschaft (Horizontale und Vertikale IT-Integration) sowie zur Optimierung von Produktionsprozessen.

A&D erzielte im Geschäftsjahr 2006 (30. September) mit weltweit rund 70.600 Mitarbeitern ein Bereichsergebnis von 1,572 Mrd. EUR bei einem Umsatz von 12,848 Mrd. EUR und einem Auftragseingang von 14,108 Mrd. EUR.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) ist der System- und Lösungsintegrator für Anlagen der Industrie und Infrastruktur und weltweiter Dienstleister für das Anlagengeschäft von der Planung und der Errichtung über den Betrieb und den gesamten Lebenszyklus. I&S nutzt dafür eigene Produkte und Systeme sowie Verfahrenstechnologien, um Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in den Branchen Metallurgie, Wasseraufbereitung, Zellstoff und Papier, Öl und Gas, Schiffbau, Tagebau sowie Flughafenlogistik, Postautomatisierung, Straßenverkehrstechnik und Industrielle Dienstleistungen zu steigern. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.

Wieland Simon | Siemens A&D Press Release
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik