Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Automotive - die perfekte Symbiose zwischen Herstellern und Zulieferern

20.02.2007
  • Ausstellungsschwerpunkt auf der Leitmesse Subcontracting
  • Markt mit glänzenden Zukunftsperspektiven
  • Die Globalisierung und die Konkurrenz in der eigenen Branche verlangen von den Herstellern in allen Industriezweigen, immer einen Schritt voraus zu sein. Der Zwang zu Innovation, Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung hat vor allem in den vergangenen Jahren zu einer Symbiose zwischen den Unternehmen und ihren Zulieferern geführt.

    Bereits in der Entwicklungsphase eines Produkts werden die Lieferanten eingebunden. Die Spitzenleistungen, die in diesen Kompetenzteams entstehen, werden auf der internationalen Leitmesse Subcontracting präsentiert, die im Rahmen der HANNOVER MESSE 2007 vom 16. bis 20. April auf dem hannoverschen Messegelände stattfindet. Im Fokus der Messe steht - neben dem Werkstoffbereich und der Fügetechnik - das Thema "Automotive". Eine Vielzahl der weit über 1500 Aussteller in den Hallen 3, 4 und 5 weist einen direkten oder indirekten Bezug zu diesem Bereich auf. Die Bandbreite der ausstellenden Unternehmen reicht vom Großkonzern über mittelständische Unternehmen bis zur Verbandsorganisation.

    Ihre Innovationsfähigkeit beweisen auf der Subcontracting unter anderem die namhaften Aussteller ContiTech Holding, Beuerle GmbH und Salzgitter AG. Das Unternehmen ContiTech, seit vielen Jahren auf der HANNOVER MESSE vertreten, stellt auf zwei Messeständen in den Hallen 5 und 25 seine Kompetenz in der Kautschuk- und Kunststofftechnologie vor allem für die Automobilindustrie unter Beweis. Dieter Timm von ContiTech erklärt: "Unter anderem stellen wir Innovationen im Bereich der Klimatechnologie vor." ContiTech engagiert sich ebenfalls im Forum Automotive Materials. Und auch in diesem Jahr demonstriert das Unternehmen auf dem WeP-Stand (Wertschöpfungspartner ContiTech) das Zusammenspiel der Zulieferer entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

    Die Beuerle GmbH, Hersteller von Stanz-, Biege- und Schweißteilen für die Autoindustrie, präsentiert in Halle 4 Teile aus hochzugsfesten Stählen. "Für uns ist die HANNOVER MESSE die Hauptmesse im Jahr. Seit 16 Jahren stellen wir aus, seit drei Jahren mit einem eigenen Stand. Frequenz und Qualität der Kontakte sind dabei stetig gestiegen", unterstreicht Hans-Martin Trefzger von Beuerle.

    Auch für die niedersächsische Salzgitter AG ist die HANNOVER MESSE eine der wichtigsten Plattformen für den Dialog mit Kunden und Partnern. Das Unternehmen präsentiert in Halle 5 Stahl und Stahlprodukte. Highlight des Messeauftritts ist das Projekt "ScaLight", das Salzgitter zusammen mit der Wilhelm Karmann GmbH auf dem Gebiet des automobilen Leichtbaus vorstellt. "Diese Innovation zielt auf die Entwicklung variabler Rohbaustrukturen der Karosserie ab. Auf dieser Basis können mehrere unterschiedliche Modelle aufgebaut werden", berichtet Bernd Gersdorff, Kommunikationschef der Salzgitter AG.

    Starke Synergien mit anderen Schwerpunkten

    Für den Fahrzeugbau von Bedeutung sind neue Technologien und Materialien, die ebenfalls im Blickpunkt der Subcontracting stehen. Dazu gehört der Bereich Fügetechnik - vor allem die Hybridtechnologie, angewandt zum Beispiel in der Verbindung von Titan und Aluminium. In Halle 5 ist zu sehen, was auf dem Gebiet der Neuen Materialien bereits heute machbar ist. Dieser Themenkomplex wird zusätzlich im Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe beleuchtet. Im Forum Automotive Materials in Halle 4 informieren Aussteller über spezifische Anforderungen an Material, Herstellung und Verfahren im Automobilbau. Neuheiten rund um die Materialien zeigt die iF-Sonderschau material trends. Auf dem Gemeinschaftsstand Gegossene Technik in Halle 3 werden innovative Lösungen aus einem Guss für Anwendungen in allen Industriezweigen angeboten.

    Partnerland Türkei

    Der Auftritt der Türkei als Partnerland der HANNOVER MESSE 2007 passt ideal zum Programm der Subcontracting: Entwicklungen und Innovationen aus den Bereichen Guss, Werkstoffe und Automotive spielen eine zentrale Rolle. Die Türkei, die sich dezentral auf der Messe präsentiert, hat im Bereich Subcontracting ihren umfassendsten Auftritt.

    Martin Klein | Deutsche Messe AG
    Weitere Informationen:
    http://www.hannovermesse.de

    Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

    nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
    26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

    nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
    25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

    Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

    Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

    Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

    Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

    58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

    Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

    Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

    Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

    Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

    Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

    Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

    Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

    Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

    Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

    Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

    Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

    Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

    Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

    Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

    Anzeige

    Anzeige

    IHR
    JOB & KARRIERE
    SERVICE
    im innovations-report
    in Kooperation mit academics
    Veranstaltungen

    123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

    27.04.2017 | Veranstaltungen

    Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

    27.04.2017 | Veranstaltungen

    Ballungsräume Europas

    26.04.2017 | Veranstaltungen

     
    VideoLinks
    B2B-VideoLinks
    Weitere VideoLinks >>>
    Aktuelle Beiträge

    VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

    27.04.2017 | Maschinenbau

    Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

    27.04.2017 | Maschinenbau

    Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

    27.04.2017 | Informationstechnologie