Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ob Restfeuchte oder Nanolack - Infrarot-Strahler trocknen schneller

07.02.2007
  • Infrarot-Strahler übertragen hohe Energiemengen in kurzer Zeit
  • Durch Infrarot-Strahler wird Lack auf Steinplatten schneller getrocknet
  • Heraeus Noblelight ist mit Anwendungsspezialisten auf der Hannover Messe, Halle 6, Stand C30

Infrarot-Wärme trocknet und härtet Lacke zuverlässig, weil sie genau auf das Lacksystem und das Produkt abgestimmt werden kann.


Steinplatten werden mit Nano-Lack beschichtet, damit sie schmutzabweisend sind und Nano-Beschichtungen erfordern zum Teil sehr hohe Temperaturen. Infrarot-Strahlung härtet diese Beschichtungen zuverlässig und schnell, ohne dass dabei ihre speziellen Eigenschaften zerstört werden. Copyright Heraeus Noblelight 2007

Produkte mit großer Masse, wie Steinplatten, die sehr viel Energie benötigen, werden mit Infrarot-Wärme schneller getrocknet. Nano-Beschichtungen erfordern zum Teil sehr hohe Temperaturen. Infrarot-Strahlung härtet diese Beschichtungen, ohne dass dabei deren spezielle Eigenschaften zerstört werden. Durch eine Nachrüstung mit Infrarot-Systemen kann die Kapazität einer Anlage erhöht und wertvoller Produktionsraum gespart werden.

Heraeus Noblelight stellt auf der Hannover Messe im April im Rahmen des „Praxispark Oberflächentechnik“ die Vorteile der Infrarot-Wärmetechnologie vor und bietet die Möglichkeit, Anwendungsspezialisten vor Ort zu befragen.

Restfeuchte wird aus Estrich entfernt, Dachziegel werden mit Kunststoff beschichtet und Steinplatten werden durch eine Beschichtung mit Nanolack schmutzabweisend. All diese Prozesse benötigen eine effiziente Wärmequelle, denn es ist sehr viel Energie erforderlich, um die großen Massen der Stein- oder Betonplatten zu erwärmen.

Eine Anforderung, bei der Heißlufttrockner schnell an ihre Grenzen stoßen, denn Heißluft besitzt nur eine relative geringe Wärmeübertragungskapazität. Wenn also ein Hersteller von Baumaterialien eine Kapazitätserhöhung plant, müsste er seine Heißluftanlage stark verlängern, damit er die Steinplatten schneller durchfahren kann. Das benötigt jedoch Produktionsplatz, der nicht immer vorhanden ist oder viel Geld kostet.

Eine Lösung des Problems ist der Umstieg auf Infrarot-Wärme oder die Erweiterung der vorhandenen Anlage mit einem zusätzlichen Infrarot-Modul. Infrarot-Strahler übertragen Wärme schnell und mit hoher Leistung. Die Wärmeübertragungskapazität von Infrarot-Strahlung liegt bei bis zu 1 Megawatt / m2.

Viele Beschichtungsschritte stellen Anforderungen, die nicht mit Standardwärmequellen lösbar sind. Das Lacksystem gibt dabei die Rahmendaten vor.

Die Sonderschau „Praxispark Kompetenzzentrum für Oberflächentechnik“ auf der Hannover Messe in Halle 6, Stand C 30, konzentriert sich ganz auf konkrete Anwendungsfragen rund um das Thema Oberflächenbehandlung.

Heraeus Noblelight stellt im Rahmen dieses Praxisparks die Infrarot-Wärmetechnologie vor und bietet die Möglichkeit, direkt vor Ort mit einem Anwendungsspezialisten die unterschiedlichen Strahlereigenschaften und ihre Anwendungen bei verschiedenen Lacksystemen zu diskutieren.

„Uns ist es wichtig, direkt mit dem Kunden zu sprechen“, so Markus Betz, Techniker im Anwendungszentrum bei Heraeus Noblelight, „denn wir stimmen unsere Infrarot-Strahler genau auf Produkt und Prozess ab, nicht umgekehrt!“ Eine sorgfältige Abstimmung der Infrarot-Strahler in Wellenlänge, Form und Leistung auf die Eigenschaften des zu erwärmenden Produktes ist wichtig für das Ergebnis. Strahlung, die genau zu den Absorptionseigenschaften des Lackes passt, wird dort rasch in Wärme umgesetzt, Wasser oder andere Lösungsmittel verdunsten, während Material und Umgebung kühler bleiben und geschont werden. Heraeus Noblelight bietet die gesamte Palette der Infrarot-Strahlung vom nahen Infrarot NIR bis zur mittelwelligen Carbon Technologie CIR und besitzt das Know-how, im hauseigenen Anwendungszentrum oder vor Ort zu testen, welche Infrarot-Strahler möglichst schnell und trotzdem mit maximaler Schonung des Materials Lacke trocknen und aushärten.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2005 einen Jahresumsatz von 79 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 644 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, dessen Geschäftsfelder die Bereiche Edelmetalle, Dentalwerkstoffe, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen umfassen. Mit einem Umsatz von über 9 Milliarden Euro und weltweit mehr als 10.600 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften ist Heraeus seit mehr als 150 Jahren ein weltweit anerkannter Edelmetall- und Werkstoffspezialist. Das hohe Innovations- und Entwicklungspotential im Unternehmen wird intensiv und gezielt gefördert. Durch kundennahe Produktentwicklungen und gezielte Akquisitionen baut Heraeus seine führende Position in verschiedenen Industriebereichen aus.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hersteller: Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Tel +49 6181/35-8545, Fax +49 6181/35-16 8545
E-Mail hng-infrared@heraeus.com
Redaktion: Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht M12-Steckverbinder mit Anschlusstechnik für alle Applikationen
24.04.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Neue Gerätesteckverbinder mit K-, L-, M-Kodierung
24.04.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung