Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Job & Career Market 2007

25.01.2007
Professionelle Recruiting-Plattform

Wer auf der Suche nach passenden Karriereeinstiegschancen ist oder sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen will, sollte sich Zeit nehmen für einen Besuch der HANNOVER MESSE, dem weltweit wichtigsten Technologieereignis, das vom 16. bis 20. April stattfindet.

Auf der professionellen Recruiting-Plattform, dem Job & Career Market in Halle 2, eröffnen sich wieder vielfältige Chancen und Möglichkeiten für Studenten und Absolventen, Young Professionals sowie für erfahrene Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. Hier präsentieren sich Stellenanbieter und -vermittler, Aus- und Weiterbildungsinstitute, Zeitarbeitsfirmen und Hochschulen. Der Job & Career Market steht für gezieltes Personalmarketing und die Möglichkeit, wertvolle Kontakte in der internationalen Wirtschaft zu knüpfen.

Angesichts des anhaltenden Mangels an Fachkräften zählen qualifizierte Ingenieure aller Fachrichtungen mehr denn je zu einer stark umworbenen Berufsgruppe. In den globalisierten Hochtechnologiemärkten sind sie die entscheidende Ressource für einen langfristigen und internationalen Erfolg der Unternehmen. Der Job & Career Market bündelt verschiedenste Aktivitäten für erfolgreiches und professionelles Personal-Recruiting. Das Angebot reicht

vom Praktikumsplatz bis hin zum Top-Job,

von offenen Stellenprofilen in den Jobbörsen etablierter Unternehmen und Ingenieurbüros bis hin zu Weiter- und Fortbildungsangeboten an Hochschulen und Privaten Akademien,

vom direkten Bewerbungsgespräch bis hin zu Vortrags- und Talkrunden mit hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft über die Perspektiven von Technik und Innovation,

von der ausführlichen Karriereberatung bis hin zur Stil- und Imageberatung.

Neben bereits etablierten Aktionen wie den Business Talks des VDI (Verein Deutscher Ingenieure e.V.) wird es 2007 neue Highlights geben, wie zum Beispiel die täglichen "Career-Talks". Hier können interessierte Bewerber mit den Personalprofis in kleineren Gesprächsrunden gezielt in den Dialog treten. Ebenfalls neu im Programm sind die "After Messe Talks" am Mittwoch sowie die "Career Night" am Donnerstag der Messewoche.

Rund 30 branchen- und marktführende Unternehmen und Engineering-Dienstleister, wie auch Hochschulen und Weiterbildungsinstitute, werden als Aussteller auf dem Job & Career Market das Gespräch mit Interessenten und qualifizierten Bewerbern suchen und ihre freien Stellen direkt anbieten. So zum Beispiel die AUDI AG, Ingolstadt, die 2006 das erste Mal mit einem Stand auf dem Job & Career Market vertreten war und insgesamt über 1 000 qualifizierte Gespräche mit interessierten Bewerbern führen konnte. Auch die HAYS AG, Mannheim, weltweit führender Anbieter in der Spezialistenrekrutierung wird 2007 mit vergrößerter Standfläche wieder die Gelegenheit nutzen, um die Besucher der HANNOVER MESSE über interessante Karrierechancen in den Bereichen IT und Engineering zu informieren. Erstmals vertreten sind die Unternehmen Harting KggA, Espelkamp, und RWE Power AG, Köln, sowie die Salzgitter AG.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie