Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EnBW auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2006

25.04.2006


Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht den Messe-Stand der EnBW

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat heute Morgen mit einem Besuch am Stand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihren Rundgang über die Hannover Messe International begonnen. Begleitet wurde sie von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan, dem Ministerpräsidenten von Niedersachsen, Christian Wulff und dem Oberbürgermeister der Stadt Hannover, Dr. h.c. Herbert Schmalstieg. Der Vorstandsvorsitzende der EnBW, Prof. Dr. Utz Claassen begrüßte die Bundeskanzlerin und ihre Delegation am EnBW-Stand und erklärte: "Was das Thema Innovation angeht, sind Sie bei der EnBW richtig. Das Wasserkraftwerk Rheinfelden - das derzeit größte regenerative Energieprojekt in Deutschland - das geplante Druckluftspeicher- und Meeresenergie-Kraftwerk in Niedersachsen und die Förderung der Geothermie sind hierfür nur einige Beispiele. Mit der EnBW EnyCity, der energieoptimierten Großstadt der Zukunft, bündeln wir vernetzte Kompetenzen in Deutschland, um sie in energiehungrigen Regionen der Zukunft - zum Beispiel China und Indien - exportieren zu können."

Bundeskanzlerin Merkel bedankte sich für die interessanten Aus- und Einblicke. "Wir haben unseren Messerundgang nicht umsonst mit dem Thema Energie begonnen. Ich wünsche der EnBW viel Kreativität und Mut zu neuen Wegen."

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG präsentiert seit Jahren innovative Energiekonzepte und Produkte auf der größten Industriemesse der Welt. Im Mittelpunkt ihrer diesjährigen Messepräsentation stehen maßgeschneiderte Produkte für Industriekunden, Contractingmodelle und innovative Energiekonzepte. Mit ihrer Präsentation will die EnBW Impulse für die Energieversorgung der Zukunft geben und zukunftsweisenden Entwicklungen anstoßen. Der EnBW-Messestand C10 befindet sich in Halle 13.

Energie effizient und umweltschonend nutzen

Der verantwortungsvolle und effiziente Umgang mit Energie spielt für die EnBW eine entscheidende Rolle. Mit dem jetzt anlaufenden Projekt "EnBW Netzwerk Energieeffizienz" unterstreicht die EnBW dabei ihre verantwortungsbewusste Rolle in der Energie- und Gesellschaftspolitik. Ein solches Netzwerk besteht aus jeweils 10 bis 15 mittelständischen Firmen einer Region, die unter Anleitung und Moderation von EnBW-Experten Optimierungspotenziale bei der Energienutzung ausfindig machen. Die so erreichten Einsparungen kommen sowohl den Unternehmen selbst als auch der Umwelt zugute. Das Konzept ist eines der "Leuchtturmprojekte" des von der EnBW geleiteten Impulskreises Energie der Initiative "Partner für Innovation" der Bundesregierung.

Als konsequente Fortsetzung dieses Gedankens bietet die EnBW großen Unternehmen ein auf sie zugeschnittenes "EnBW Forum Energieeffizienz" an. Hier unterstützt die EnBW ein betriebsinternes Projektteam durch energietechnisches Know-how, Methodenkompetenz sowie Analyse- und Messverfahren. Wie beim Netzwerk Energieeffizienz geht es auch hier darum, die Energienutzung zu optimieren - und damit letztlich Kosten zu senken und die Umwelt zu schonen.

Stromprodukte maßgeschneidert für spezifische Bedürfnisse

Für mittelständische Betriebe, die Strombezugsverträge mit Börsenorientierung wünschen, ohne jedoch über die entsprechendes Kompetenz in der Marktbeobachtung und -steuerung zu verfügen, hat die EnBW ihr neues Produkt "EnBW Index Active continuous" entwickelt. Dabei wird der Strombezug in mehrere Tranchen aufgeteilt, deren Preis im Vorfeld des Lieferzeitraums zu festgelegten Zeitpunkten auf Basis eines EEX-Handelsprodukts fixiert wird. Durch die vorab vereinbarten Fixierungszeitpunkte verringert sich der Aufwand für das Unternehmen auf ein Minimum. So bietet der Index Active continuous eine hervorragende Möglichkeit zur Risikostreuung bei einfacher und transparenter Preisfindung.

Größere Unternehmen mit hohem Energiebedarf finden mit dem "EnBW Expert Active" ein Angebot, das sich noch stärker an der Börse orientiert und den eigenen Aufwand dennoch begrenzt. Die vom Kunden erstellte Bedarfsprognose wird in drei Schritten umgesetzt: zunächst durch eine individuelle Fahrplanlieferung oder geeignete Standard-Handelsprodukte, im zweiten Schritt durch die konkrete Lastprognose für den Folgetag (day ahead), für die Mehr- oder Mindermengen über den Spotmarkt erworben oder verkauft werden und schließlich - wenn die Differenz zum tatsächlichen Lastgang feststeht - über notwendig gewordene (oder überschüssige) Ausgleichsenergie. Obwohl im "Expert Active" Komfortelemente wie Trading und Bilanzkreismanagement enthalten sind, profitiert das Unternehmen preislich von der Übernahme der Prognoseverantwortung.

EnBW Energy Solutions GmbH - Partner für die Energie der Industrie Contracting-Partnerschaften und damit ein optimiertes Energieversorgungskonzept sowie langfristige Planbarkeit der Energiekosten bietet die EnBW Energy Solutions GmbH (ESG). Sie ist von der ersten Bedarfsanalyse und Konzeption bis zum späteren Betrieb der Erzeugungsanlagen für den Kunden da. Dabei übernimmt die ESG die erforderliche Investition und entwickelt gemeinsam mit dem Kunden ein optimales Betreibermodell.

Auf der Hannover Messe stellt die ESG verschiedene realisierte Contractingprojekten vor, wie die komplette Strom- und Dampfversorgung eines großen Papierherstellers; die Kälte- und Dampfversorgung eines globalen medizintechnischen Unternehmens der Dialysetechnik; Übernahme der kompletten Energie- und Medienerzeugung und - verteilung eines international führenden Healthcare-Unternehmens.

Das EnBW Energie-Erlebnis

Weitere verschiedene spannende und anschauliche Präsentationen runden die innovative Produktpräsentation ab. So können Messebesucher beispielsweise mit einem virtuellen Flug über ein Satellitenbild von Baden-Württemberg erleben, welche Innovationsstandorte der EnBW es gibt und wo das Unternehmen die Energiezukunft weiterentwickelt - zum Beispiel bei der Erweiterung des Laufwasserkraftwerks Rheinfelden am Oberrhein. In der begehbaren Impulslinie, dem horizontorange-farbenen Bildelement des EnBW-Logos, präsentiert sich die Markenwelt der EnBW: Naturenergie aus Rheinfelden mit dem zertifizierten Öko-Stromprodukt, Yello Strom, wo der Strom immer noch "gelb, gut und günstig" ist oder die Watt GmbH, der Spezialist für den Mittelstand.

Mit der EnBW zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM Auch fußballbegeisterte Messebesucher kommen auf dem EnBW-Messestand auf ihre Kosten. Als nationaler Förderer der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2006TM verlost die EnBW im Rahmen eines virtuellen Fußball-Geschicklichkeitsspiel zwei Eintrittskarten für das Endspiel in Berlin der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft[TM] Deutschland 2006.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.enbw.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops