Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Infrarot-Kamera spürt Ermüdungsschädigung an Bauwerken auf

20.04.2006


Das Institut für Bauwerkserhaltung und Tragwerk der Technischen Universität Braunschweig stellt gemeinsam mit dem Infrarot-Kamera-Hersteller FLIR Systems auf der Hannover Messe "Factory Automation" vom 24 bis 28. April 2006 ein Verfahren zur thermographischen Schädigungsermittlung bei ermüdungsbelasteten Stahlbauteilen vor.



Das Institut für Bauwerkserhaltung und Tragwerk der Technischen Universität Braunschweig stellt gemeinsam mit dem Infrarot-Kamera-Hersteller FLIR Systems auf der Hannover Messe "Factory Automation" vom 24 bis 28. April 2006 ein Verfahren zur thermographischen Schädigungsermittlung bei ermüdungsbelasteten Stahlbauteilen vor.

Die neue Technik schafft die Voraussetzung, um Materialschädigungen in wechselbeanspruchten Metallbauteilen mit Hilfe einer hochempfindlichen Infarotkamera lange vor der Entstehung von Ermüdungsrissen zu lokalisieren. Dies ermöglicht neue Anwendungen bei der Betriebsfestigkeitsuntersuchung neuer Bauteile und der Beurteilung bereits vorgeschädigter Komponenten.


Das Verfahren basiert auf der thermoelastischen Spannungsanalyse, die den Zusammenhang zwischen der mechanischen Beanspruchung und der Temperatur eines Körpers nutzt. Ähnlich wie bei Gasen führt auch bei Festkörpern wie Metallen eine mechanische Beanspruchung zu kleinen aber messbaren Temperaturänderungen in Folge der elastischen Volumenänderung. Ermüdet das Material zum Beispiel in geometrischen
Kerben, kommt es lokal zu kleinsten Unregelmäßigkeiten des thermoelastischen Temperatursignals im Bereich weniger tausendstel Kelvin. Diese lassen sich mit Hilfe neuester Infrarot-Kameratechnologie und einer speziellen Datenanalyse aufspüren
und auswerten.

Die berührungslose und zerstörungsfreie Anwendung ist ein großer Vorteil des Verfahrens. Die Technologie ermöglicht es, Ermüdungsschädigung bereits in einer sehr frühen Phase sichtbar zu machen, und so potenziell kritische Bereiche an individuellen Bauteilen zu erkennen und Schäden bzw. Unfälle zu verhindern.

"Durch den Einsatz der Infrarot-Kamera sind wir in der Lage, den Schädigungsvorgang quasi von Beginn an nachzuvollziehen", erläutert Dipl.-Ing. Justus Medgenberg, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bauwerkserhaltung und Tragwerk.

"Das Verfahren bietet hervorragende Möglichkeiten bei experimentellen Betriebsfestigkeitsuntersuchungen und zur Beurteilung vorgeschädigter Bauteile, die bisher kaum genutzt werden. Bei Ermüdungsversuchen ergibt sich durch diese Technik in Hinblick auf die langen Versuchzeiten ein enormes Einsparpotenzial", so Prof. Thomas Ummenhofer, Leiter des Instituts für Bauwerkserhaltung und Tragwerk.

Das Forschungsprojekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft(DFG) im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 477 der TU Braunschweig gefördert.

Das Institut für Bauwerkserhaltung und Tragwerk präsentiert sich in der Halle 17, Stand 21.

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Thomas Ummenhofer
Dipl.-Ing. Justus Medgenberg
Technische Universität Braunschweig
Institut für Bauwerkserhaltung und Tragwerk, Pockelsstr. 3
D-38106 Braunschweig
Tel. +49 531 391 2500
Fax. +49 531 391 2502
E-Mail: j.medgenberg@tu-braunschweig.de

Ulrike Rolf | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie