Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionen werden Realität

19.04.2006


Aussteller aus 32 Ländern präsentieren Neuheiten aus dem Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen



Autos, Busse, Laptops betreiben oder sogar sein eigener Energieversorger werden - mit dezentral und schadstofffrei produziertem Strom: Diese Chance bietet in naher Zukunft der Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellen. Auf dem Gemeinschaftsstand "Hydrogen + Fuel Cells" (Wasserstoff+Brennstoffzellen) der HANNOVER MESSE 2006 (24.-28. April) in der Energie-Halle 13 haben Interessierte eine einmalige Gelegenheit zum Anfassen und Ausprobieren dieser vieldiskutierten Zukunftstechnologie.

Der Gemeinschaftsstand "Wasserstoff und Brennstoffzellen" ist die größte und internationalste Präsentation der Branche weltweit. In diesem Jahr vereinen der Veranstalter Arno A. Evers und sein Team 122 Aussteller, Forumsteilnehmer und "Hydrogen Ambassadors" aus 32 Ländern: über 400 Repräsentanten von großen Unternehmen, mittelständischen Firmen und Forschungsinstituten. Von der internationalen Bedeutung des Themas zeugen die 32 Flaggen, die den 3000 m² großen, ganz in orange und blau gehaltenen Gemeinschaftsstand schmücken.


Hier einige Beispiele der Messe-Highlights aus aller Welt:

Aus Kanada, Indien, USA, Argentinien, Italien und Deutschland reisen die zwölf Siegerteams des erstmals durchgeführten internationalen Wettbewerbs "Hydrogen Ambassadors" an. Sie zeigen ungewöhnliche Ideen zur Kommerzialisierung von Wasserstoff und Brennstoffzellen. Die jüngste Teilnehmerin ist erst 16 Jahre alt.
http://www.fair-pr.com/hydrogenambassadors/index.php

MTU CFC Solutions entwickelt und fertigt Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen im Leistungsbereich 250 kW bis cirka 3 MW für die dezentrale Energieversorgung. Das "HotModule" - Brennstoffzellen-Kraftwerk verarbeitet auch biogene Gase wie Methan aus Klärgas, Gülle, pflanzlicher Biomasse. Aktuelles Projekt der MTU CFC Solutions: Installation eines HotModule" in Hamburgs "HafenCity.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/mtu.php

Das junge dänische Unternehmen H2 Logic zeigt den "H2 Truck", eine Entwicklung für den Nischenmarkt. Das Fahrzeug soll in Firmengebäuden, Flughäfen oder Krankenhäusern eingesetzt werden, wo es auf emissionsfreien Antrieb ankommt.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/h2logic.php

Der norwegische Aussteller Hydro zeigt sein breites Leistungsspektrum als innovatives Energieunternehmen. Unter anderem wird Hydro über "HyNor", den norwegischen Wasserstoffweg informieren. Hierzu plant Hydro für Ende 2006 die Eröffnung einer Wasserstofftankstelle in Porsgrunn, 150 km südöstlich von Oslo. Die Tankstelle wird mit Wasserstoff aus Hydro-eigenen petrochemischen Anlagen versorgt. Mit einer Verdichtungsanlage an der petrochemischen Seite könnte die Tankstelle bis zu 100.000 Autos mit Wasserstoff versorgen.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/hydro.php

Shuttlebusse mit Brennstoffzellenhybridantrieb des kanadischen Ausstellers Hydrogenics Corporation fahren bereits in der europäischen Emscher-Lippe Modellregion. Geplant ist der Einsatz eines solchen Shuttlebusses auch auf der HANNOVER MESSE.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/hydrogenics.php

Wasserstoff hausgemacht - das funktioniert mit dem "Mini-Ely", einem Miniatur-Elektrolyseur, den das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Hannover zeigt. Mit einer Produktionsleistung von 100 Liter Wasserstoff pro Stunde ist dieses Gerät für die Befüllung von Metallhydridspeichern ausgelegt. Weiteres Highlight auf dem Stand ist das System "OutdoorFC": ein portables Brennstoffzellensystem, das in einem Temperaturbereich von -20 °C bis +40°C nicht nur betrieben, sondern auch gestartet und abgeschaltet werden kann.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/fraunhofer-ise.php

Weitere Informationen zu allen Ausstellern, den "Hydrogen Ambassadors" und zur Geschichte des Gemeinschaftsstands "Wasserstoff und Brennstoffzellen" finden Sie auf unserer Homepage www.fair-pr.com.

Außerdem möchten wir Sie herzlich einladen

- zu einem geführten Presserundgang am Sonntag, den 23. April 2006, Start um 14:00 Uhr an der Bühne im "Forum" des Gemeinschaftsstandes (Stand F78 in der Energie-Halle 13). Ohne Messehektik treffen Sie führende internationale Repräsentanten unserer Aussteller auf ihren Ständen, die Ihnen gern ihre Messeneuheiten vorstellen.

- zur Eröffnungs-Pressekonferenz am Montag, den 24. April 2006, um 10:00 Uhr, ebenfalls auf der Bühne im "Forum" des Gemeinschaftsstandes.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Wenn möglich bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme unter info@fair-pr.com.

Ihr Ansprechpartner auf der Messe:

Dipl.-Ing. Tobias Renz (Projektmanager)
Arno A. Evers FAIR-PR
Telefon auf der Messe: +49 (0) 511 89 46 80 08
Infocounter: +49 (0) 511 89 46 80 06
Mobil: +49 (0) 177 521 85 35
Email: tobias@fair-pr.com

Tobias Renz | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.fair-pr.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften