Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionen werden Realität

19.04.2006


Aussteller aus 32 Ländern präsentieren Neuheiten aus dem Bereich Wasserstoff und Brennstoffzellen



Autos, Busse, Laptops betreiben oder sogar sein eigener Energieversorger werden - mit dezentral und schadstofffrei produziertem Strom: Diese Chance bietet in naher Zukunft der Einsatz von Wasserstoff und Brennstoffzellen. Auf dem Gemeinschaftsstand "Hydrogen + Fuel Cells" (Wasserstoff+Brennstoffzellen) der HANNOVER MESSE 2006 (24.-28. April) in der Energie-Halle 13 haben Interessierte eine einmalige Gelegenheit zum Anfassen und Ausprobieren dieser vieldiskutierten Zukunftstechnologie.

Der Gemeinschaftsstand "Wasserstoff und Brennstoffzellen" ist die größte und internationalste Präsentation der Branche weltweit. In diesem Jahr vereinen der Veranstalter Arno A. Evers und sein Team 122 Aussteller, Forumsteilnehmer und "Hydrogen Ambassadors" aus 32 Ländern: über 400 Repräsentanten von großen Unternehmen, mittelständischen Firmen und Forschungsinstituten. Von der internationalen Bedeutung des Themas zeugen die 32 Flaggen, die den 3000 m² großen, ganz in orange und blau gehaltenen Gemeinschaftsstand schmücken.


Hier einige Beispiele der Messe-Highlights aus aller Welt:

Aus Kanada, Indien, USA, Argentinien, Italien und Deutschland reisen die zwölf Siegerteams des erstmals durchgeführten internationalen Wettbewerbs "Hydrogen Ambassadors" an. Sie zeigen ungewöhnliche Ideen zur Kommerzialisierung von Wasserstoff und Brennstoffzellen. Die jüngste Teilnehmerin ist erst 16 Jahre alt.
http://www.fair-pr.com/hydrogenambassadors/index.php

MTU CFC Solutions entwickelt und fertigt Schmelzkarbonat-Brennstoffzellen im Leistungsbereich 250 kW bis cirka 3 MW für die dezentrale Energieversorgung. Das "HotModule" - Brennstoffzellen-Kraftwerk verarbeitet auch biogene Gase wie Methan aus Klärgas, Gülle, pflanzlicher Biomasse. Aktuelles Projekt der MTU CFC Solutions: Installation eines HotModule" in Hamburgs "HafenCity.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/mtu.php

Das junge dänische Unternehmen H2 Logic zeigt den "H2 Truck", eine Entwicklung für den Nischenmarkt. Das Fahrzeug soll in Firmengebäuden, Flughäfen oder Krankenhäusern eingesetzt werden, wo es auf emissionsfreien Antrieb ankommt.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/h2logic.php

Der norwegische Aussteller Hydro zeigt sein breites Leistungsspektrum als innovatives Energieunternehmen. Unter anderem wird Hydro über "HyNor", den norwegischen Wasserstoffweg informieren. Hierzu plant Hydro für Ende 2006 die Eröffnung einer Wasserstofftankstelle in Porsgrunn, 150 km südöstlich von Oslo. Die Tankstelle wird mit Wasserstoff aus Hydro-eigenen petrochemischen Anlagen versorgt. Mit einer Verdichtungsanlage an der petrochemischen Seite könnte die Tankstelle bis zu 100.000 Autos mit Wasserstoff versorgen.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/hydro.php

Shuttlebusse mit Brennstoffzellenhybridantrieb des kanadischen Ausstellers Hydrogenics Corporation fahren bereits in der europäischen Emscher-Lippe Modellregion. Geplant ist der Einsatz eines solchen Shuttlebusses auch auf der HANNOVER MESSE.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/hydrogenics.php

Wasserstoff hausgemacht - das funktioniert mit dem "Mini-Ely", einem Miniatur-Elektrolyseur, den das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme in Hannover zeigt. Mit einer Produktionsleistung von 100 Liter Wasserstoff pro Stunde ist dieses Gerät für die Befüllung von Metallhydridspeichern ausgelegt. Weiteres Highlight auf dem Stand ist das System "OutdoorFC": ein portables Brennstoffzellensystem, das in einem Temperaturbereich von -20 °C bis +40°C nicht nur betrieben, sondern auch gestartet und abgeschaltet werden kann.
http://www.fair-pr.com/hm06/exhibitors/fraunhofer-ise.php

Weitere Informationen zu allen Ausstellern, den "Hydrogen Ambassadors" und zur Geschichte des Gemeinschaftsstands "Wasserstoff und Brennstoffzellen" finden Sie auf unserer Homepage www.fair-pr.com.

Außerdem möchten wir Sie herzlich einladen

- zu einem geführten Presserundgang am Sonntag, den 23. April 2006, Start um 14:00 Uhr an der Bühne im "Forum" des Gemeinschaftsstandes (Stand F78 in der Energie-Halle 13). Ohne Messehektik treffen Sie führende internationale Repräsentanten unserer Aussteller auf ihren Ständen, die Ihnen gern ihre Messeneuheiten vorstellen.

- zur Eröffnungs-Pressekonferenz am Montag, den 24. April 2006, um 10:00 Uhr, ebenfalls auf der Bühne im "Forum" des Gemeinschaftsstandes.

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Wenn möglich bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme unter info@fair-pr.com.

Ihr Ansprechpartner auf der Messe:

Dipl.-Ing. Tobias Renz (Projektmanager)
Arno A. Evers FAIR-PR
Telefon auf der Messe: +49 (0) 511 89 46 80 08
Infocounter: +49 (0) 511 89 46 80 06
Mobil: +49 (0) 177 521 85 35
Email: tobias@fair-pr.com

Tobias Renz | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.fair-pr.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie