Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit einem Liter von Chemnitz nach Paris

19.04.2006


Neues Öko-Mobil der TU Chemnitz, das beim Shell Eco-marathon 2006 in Frankreich startet, wird erstmals auf der Hannover Messe vorgestellt



Seit Monaten tüftelt das 18-köpfige Team Fortis Saxonia der TU Chemnitz am Antrieb ihres halbtropfenförmigen Öko-Mobils SAX 1, mit dem es beim Shell Eco-marathon im Mai 2006 im französischen Nogaro an den Start geht. Zum ersten Mal präsentieren die Studenten den verbesserten Brennstoffzellen-Antrieb vom 24. bis 28. April 2006 auf der Hannover Messe auf dem Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Halle 2, Stand C 39). "In Frankreich wollen wir dieses Mal ohne technische Panne ins Ziel kommen. Unser Antrieb soll dabei umgerechnet den Verbrauch von einem Liter Super-Benzin auf 1.000 Kilometer unterbieten, was der Distanz Chemnitz-Paris entspricht", umschreibt Teammitglied Stefan Reinhold das ehrgeizige Ziel der Chemnitzer. Bei der ersten Teilnahme am Shell Eco-marathon im vergangenen Jahr blieb ihr Öko-Mobil auf der vorletzten Runde stehen, weil ein Peripheriegerät des Brennstoffzellensystems ausfiel. Dieses Problem wurde laut Reinhold behoben, und so hoffen die Chemnitzer auf den vorderen Plätzen zu landen.

Mit ihrem Messeauftritt in Hannover wollen die Chemnitzer Studenten auch eine große PR-Wirkung erzielen - sowohl für die TU Chemnitz als auch für den Shell Eco-marathon. Nahmen im vergangen Jahr nur zwei deutsche Teams am Marathon teil, so sind es in diesem Jahr bereits vier. Neben Chemnitz wollen Mannschaften aus Offenburg, Offenbach und Merseburg in Frankreich an den Start gehen. "Wenn man jedoch bedenkt, dass insgesamt mehr als 250 Teams aus aller Welt an diesem Wettbewerb teilnehmen, ist der Automobilstandort Deutschland etwas unterrepräsentiert", schätzt Reinhold ein. Deshalb wollen die Studenten in der Forschungshalle der Hannover Messe auch an den Ständen anderer Hochschulen die Werbetrommel rühren. Außerdem möchten sie bei Firmen das Interesse am Wettbewerb und an innovativen Fahrzeugkonzepten wecken sowie ihr alternatives Antriebssystem stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken.


Einladung zur Fahrzeugpräsentation

Sehr geehrte Damen und Herren der Medien,

das überarbeitete Antriebskonzept des Öko-Mobils SAX 1 der Technischen Universität Chemnitz wird am 24. April 2006 um 14 Uhr auf der Hannover Messe (Halle 2, Stand C 39) erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Zudem informiert Shell über den Shell Eco-marathon 2006, der am 19. Mai in Nogaro startet, sowie die damit verbunden Ziele und Hintergründe. Neben dem Chemnitzer "Fortis Saxonia"-Team präsentieren sich am Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" außerdem Mannschaften aus Offenburg, Offenbach und Merseburg, die ebenfalls in Frankreich an den Start gehen. Wir laden Sie herzlich zu dieser Präsentation ein.

Wichtiger Hinweis für die Medien: Die Pressestelle der TU Chemnitz sendet Ihnen gern weitere Presseinformationen und Fotos zu. Anfragen an das Team "Fortis Saxonia" richten Sie bitte an Thomas Mäder, Telefon (01 77) 7 24 93 61, E-Mail pr@fortis-saxonia.de

Mario Steinebach | idw
Weitere Informationen:
http://www.fortis-saxonia.de
http://www.shell.com/eco-marathon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau