Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erleben Sie e-Manufacturing live!

13.04.2006


EOS auf der Hannover Messe Halle 17, Stand A05



EOS, der weltweit führende Hersteller von Laser-Sinter-Anlagen für Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Rapid Manufacturing, präsentiert sich vom 24. - 28. April auf der größten Industriemesse der Welt. Im Rahmen der "Factory Automation", der Leitmesse für Fertigungsautomation, zeigt EOS in Halle 17, Stand A05, welche Vorteile und neue Möglichkeiten das Laser-Sinter-Verfahren in der Fertigungsautomation bietet.

Die moderne Fertigung benötigt automatisierte Fertigungsmethoden - genau hier greift die Laser-Sinter-Technologie von EOS. Der Name EOS steht für e-Manufacturing, die schnelle, flexible und kostengünstige Produktion direkt aus elektronischen Daten. Laser-Sintern, die Schlüsseltechnologie für e-Manufacturing, ist ein generatives Schichtbauverfahren. Ohne Werkzeuge erzeugt das Verfahren beliebige dreidimensionale Geometrien - effizient, flexibel und automatisiert. Die Technologie bietet Vorteile wie die Integration von Funktionen sowie eine neue Konstruktionsfreiheit: mit dem Verfahren lässt sich nahezu jede geometrische Form herstellen. Des weiteren ermöglicht sie die werkzeuglose Herstellung von bis zu Hunderten - sogar individuellen - Produkten mit jedem einzelnen, automatischen Prozessdurchlauf.


Highlight auf dem Messestand ist eine Roboteranwendung aus der Fertigungsautomation. Mit einem lasergesinterten Höhenförderer werden Bleistifte aus einem Vorratsbehälter vereinzelt. Die Bleistifte werden danach an eine Roboterhand übergeben, die ebenfalls per Laser-Sintern hergestellt wurde. Während des Transportes wird der Bleistift mittels Lineartechnik positioniert und bedruckt. Solche komplexe Aufgabenstellungen in der Roboterhand lassen sich mit herkömmlichen Verfahren oft nicht realisieren. Mit der lasergesinterten Anwendungen werden Funktionen wie Entnahme, Positionierung, Kontrolle, Bearbeitung und Ablegen möglich - man könnte dies auch als "Pick, Work and Place Aufgaben" bezeichnen. Die EOS-Anwendung geht somit einen Schritt über das Standardeinsatzgebiet von Robotern, den sogenannten "Pick and Place Aufgaben", hinaus. Realisiert wurde diese Anwendung in Zusammenarbeit zwischen EOS und der Firma LMD.

Weiterhin zeigt EOS auf dem Stand verschiedene Anwendungsbeispiele der Laser-Sinter-Technologie aus Schlüsselbranchen. Die Kunststoffanwendungen fokussieren sich auf die Fertigungsautomation und Produktionshilfsmittel in der Automobilindustrie. Die Metallanwendungen zeigen Endprodukte aus der Medizintechnik, wie zum Beispiel patientenindividuelle Implantate oder Zahnersatz. Wie solche Komponenten entstehen, demonstriert die EOSINT M 270, ein System zum Direkten Metall Laser-Sintern (DMLS). Die Anlage baut live auf dem Stand verschiedenste Metallprodukte, vom Impeller bis hin zu medizinischen Instrumenten - natürlich voll automatisch und ohne Werkzeuge.

Über EOS EOS wurde 1989 gegründet und ist heute Weltmarktführer im Bereich Laser-Sintern. Laser-Sintern ist die Schlüsseltechnologie für e-Manufacturing. Schnell, flexibel und kostengünstig entstehen Bauteile direkt aus elektronischen Daten. Das Verfahren beschleunigt die Produktentwicklung und modernisiert Produktionsprozesse. EOS hat sein letztes Geschäftsjahr am 30. September 2005 mit einem Umsatz von 49 Millionen Euro abgeschlossen und setzt damit sein kontinuierliches Wachstum fort.

EOS GmbH Electro Optical Systems
Martina Methner
Robert-Stirling-Ring 1
D-82152 Krailling
Tel.: +49 89 893 36-134
Fax: +49 89 893 36-288
Email: martina.methner@eos.info

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.eos.info
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau